Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Asiatischer Aktienhandel „Schwarzer Montag“ in Shanghai

Die Börse in Shanghai ist innerhalb einer Woche zum zweiten Mal um mehr als sieben Prozent eingebrochen. Der Shanghai Composite Index fiel am Montag um 7,19 Prozent und landete bei 4 419 Punkten bei Handelsschluss. Das ist der niedrigste Wert seit August 2007.

HB SHANGHAI. Der Shenzhen Composite Index sackte um 6,85 Prozent auf 1 335,96 Punkte. Medien sprachen erneut von einem „schwarzen Montag“ für Chinas Börsen. Vor einer Woche war der Shanghai-Index bereits um rund fünf Prozent gesunken und am Folgetag noch einmal um sieben Prozent eingebrochen.

Die Anleger fürchten eine mögliche US-Rezession, die sich negativ auf die Nachfrage nach chinesischen Waren auswirken könnte. China steht außerdem unter dem Schock eines schweren Unwetters. Durch die schwersten Schneefälle seit Jahrzehnten kurz vor dem traditionellen Neujahrsfest gibt es Engpässe bei Transport und Energieversorgung. Der Börsen-Einbruch vom Montag folgt außerdem Verlusten an der Wall Street Ende vergangener Woche.

Startseite
Serviceangebote