Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Athener Leitindex Erleichterungsrally bei griechischen Bank-Aktien

Nach der Einigung im Streit um die Überprüfung griechischer Banken ist der Sektor-Index um gut zwölf Punkte gestiegen. In seinem Windschatten gewann der Athener Leitindex bis zu drei Prozent.
28.09.2017 - 14:57 Uhr
Die griechischen Banken wurden seit Beginn der Schuldenkrise bereits drei Mal rekapitalisiert. Quelle: dpa
Athen

Die griechischen Banken wurden seit Beginn der Schuldenkrise bereits drei Mal rekapitalisiert.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Athen Die Einigung im Streit um die Überprüfung griechischer Banken hat die Branche am Donnerstag beflügelt. Der Sektor-Index stieg um gut zwölf Prozent – so stark wie zuletzt vor einem Jahr. In seinem Windschatten gewann der Athener Leitindex bis zu drei Prozent.

Dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge ist eine detaillierte Überprüfung der griechischen Geldhäuser nicht mehr notwendig, da die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Stresstest vorziehen wolle. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse reichten aus, um die Stabilität des griechischen Finanzsystems zu beurteilen, betonte Poul Thomsen, Europa-Chef des IWF.

Anleger hoffnungsvoll — Ist die Herbstrallye endlich gestartet?

Anleger hatten befürchtet, dass die Geldhäuser des krisengeplagten Mittelmeer-Anrainers nach einer sogenannten Asset Quality Review (AQR) weiteres Kapital aufnehmen müssen. Die EZB hatte sich gegen die IWF-Forderung nach einer AQR gestemmt und die griechische Zentralbank widersprach der Einschätzung des Währungsfonds, dass die Institute des Landes einen zusätzlichen Kapitalpuffer von zehn Milliarden Euro benötigen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%