Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufwärtstrend nach US-Arbeitsmarktdaten Dax wieder über 4300 Punkten

Der deutsche Aktienindex hat am Freitag wieder den Sprung über die 4300-Punkte-Marke geschafft. Unerwartet gut ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus den USA haben die anfänglich schlechte Stimmung auf dem Parkett gedreht. Der Dax schloss darauf den sechsten Handelstag in Folge im Plus.

HB FRANKFURT. Der Leitindex holte seine anfänglichen Verluste im Verlauf auf und beendete den elektronischen Handel auf Xetra 0,27 % höher bei 4311 Punkten - der höchste Stand seit Mitte April. Seit Wochenbeginn hat der Standardwerteindex damit drei Prozent an Wert gewonnen. Der MDax ging mit plus 0,31 % auf 5629 Punkte aus dem Handel und der TecDax gewann 0,22 % auf 510 Zähler.

„Die US-Stellen außerhalb der Landwirtschaft sind im April überraschend deutlich gestiegen. Das zeigt, dass sich das Wirtschaftswachstum in den USA auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt. Das hilft den Aktienmärkten“, sagte Stephan Linz, Händler bei der BW Bank.

In den USA waren im April außerhalb der Landwirtschaft 274 000 Stellen geschaffen worden. Das waren deutlich mehr als von Analysten vorhergesagt, die im Schnitt mit 170 000 neuen Stellen gerechnet hatten. Auch die Vormonatszahl wurde leicht nach oben revidiert.

Von positiven Analystenkommentaren zur geplanten Übernahme des US-Konkurrenten Renal Care profitierten die Aktien des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) mit einem Zuwachs von 3,3 % auf 63,65 €. Die Investmentbank Goldman Sachs hatten ihre Bewertung für die FMC-Aktien auf „Outperform“ von „In-Line“ angehoben und dies mit dem geplanten Renal-Zukauf begründet. „Am Markt setzt sich langsam die Ansicht durch, dass die angekündigte Übernahme des US-Wettbewerbers Renal Care eine gute Geschichte ist“, sagte Analyst Karl-Heinz Scheunemann vom Bankhaus Metzler. Mit der am Mittwoch angekündigten Renal-Übernahme für 3,5 Mrd. Dollar will FMC seine Präsenz auf dem US-Markt stärken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen