Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autowerte gefragt Entspannung beim Ölpreis verhilft Dax ins Plus

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch etwas fester geschlossen. Vort allem Kursgewinne von Autoaktien und eine Entspannung beim Ölpreis verhalfen dem Dax zu leichten Aufschlägen.

HB FRANKFURT. Der Dax beendete den Handelstag 0,45 Prozent höher bei 4264 Punkten. Die Umsätze erholten sich weiter auf 100 (Vortag: 80) Millionen Dax-Aktien. Angesichts der Nachrichtenflut des Tages sei dies aber immer noch enttäuschend, sagten Händler.

Der Ölpreis gab angesichts deutlich gestiegener US-Lagerbestände nach. Die Zinsentscheidungen der US-Notenbank und der EZB blieben ohne Auswirkungen, da sie den Erwartungen der Marktteilnehmer entsprachen.

Autoaktien profitierten von der Ankündigung des US-Investors Kirk Kerkorian, seinen Anteil am US-Autobauer GM weiter aufstocken zu wollen. „Damit haben die Gerüchte über eine GM-Insolvenz, die in den vergangenen Wochen durch die Märkte geisterten, wohl erst einmal an Gewicht verloren“, sagte ein Marktteilnehmer.

So verteuerten sich auch Daimler-Aktien um 2,6 Prozent. Eine Ergebnissteigerung im Quartal verhalf Linde-Aktien zu einem Plus von drei Prozent.

Auf der Gewinnerseite standen zudem nach einem unerwartet günstigen Quartalsbericht Allianz mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 94,89 Euro. Linde stiegen nach ihrem Zwischenbericht um 3,1 Prozent auf 52,23 Euro. Das Unternehmen hatte die hohen Erwartungen der Anleger mehr als erfüllt. HypoVereinsbank legten um 1 Prozent auf 18,64 Euro zu. Auch der Bank gelang es, die Erwartungen zu übertreffen.

Auf der Verliererseite ragte nach einem mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalsbericht die Aktie des Reifenherstellers Continental mit einem Abschlag von 6,3 Prozent heraus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite