Bankentitel gesucht - Autowerte schwach Dax holt nach der Kursrally Luft

Der Dax macht heute eine Berg- und Talfahrt. Nach anfänglichen Verlusten drehte der Index ins Plus. Danach nahmen die Anleger wieder Gewinne mit. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen in der Euro-Zone unverändert zu lassen, hatte keine Auswirkung auf den Dax.

HB FRANKFURT. „Wir sehen eine Konsolidierung nach der Rally von gestern“, sagte ein Händler. „Die wird sich in den kommenden Tagen fortsetzen. Dennoch glaube ich nicht an größere Rückschläge. Wir werden eher eine Seitwärtsbewegung sehen, die man zum Aufbau neuer Positionen nutzen sollte.“

Die Kurszuwächse der Banken begründete Fondsmanager Gerd Schubert von der Deka-Gruppe mit den Worten: „Die deutschen Banken halten derzeit Investorenkonferenzen ab und können Anleger davon überzeugen, dass die Lage der deutschen Bankenwirtschaft nicht allzu schlecht ist.“ Am Morgen hatte die Deutsche Bank ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt und ihr Ziel einer Eigenkapitalrendite von 25 Prozent bekräftigt.

Insgesamt verlief das Geschäft bei unterdurchschnittlichen Umsätzen aber ruhig: „Hier warten alle auf die US-Daten am Nachmittag“, sagte ein Marktteilnehmer. Unter anderem standen der Auftragseingang der US-Industrie und der US-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor zur Veröffentlichung an.

Euro bewegt sich kaum

Der Dax fiel um 0,15 Prozent auf 3641 Zähler, während der Nebenwerte-Index MDax 0,18 Prozent auf 4160 Punkte verlor. Der Technologie-Index TecDax gab um rund ein Prozent auf 554 Stellen nach.

An den Devisenmärkten bewegte sich der Kurs des € kaum. Die €päische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,0824/30 Dollar, nach einem Stand von 1,0839/45 Dollar bei Handelsschluss in New York am Vortag.

Die Aktien der Deutschen Bank stiegen um 1,7 Prozent auf 57,59 €. „Durch den Aktienrückkauf wird sich der Gewinn je Aktie erhöhen, während das Kurs-Gewinn-Verhältnis sinken wird“, sagte ein Analyst. „Dadurch wird die Aktie erst einmal werthaltiger.“ Das Finanzhaus will in den kommenden zwölf Monaten bis zu 58 Mill. eigener Anteilsscheine zurückkaufen.

Parallel dazu bekräftigte die Commerzbank ihre Prognose eines operativen Gesamtjahresgewinns von 150 bis 170 Mill. € im Privatkundengeschäft. Die Aktien des Institutes stiegen um 1,8 Prozent auf 13,66 €.

Mit einem Plus von drei Prozent auf 17 € lagen allerdings die Papiere der Hypo-Vereinsbank (HVB) an der Spitze der Dax-Gewinner. Sie profitierten Händlern zufolge erneut von der geplanten Abspaltung ihres Immobilienfinanzierers Hypo Group, durch dass sich das Kreditrisiko der Bank verringert.

Auf der Verliererseite standen dagegen die Aktien von Daimler-Chrysler, die sich um 1,9 Prozent auf 36,15 € verbilligten. Der deutsch-amerikanische Autobauer verbuchte ebenso wie Volkswagen im August in den USA einen Absatz-Rückgang. Deren Titel gaben um 0,5 Prozent auf 45,75 € nach.

Im TecDax setzten die Aktien von Medigene ihren rasanten Aufstieg der vergangenen Tage fort und stiegen bei überdurchschnittlichen Umsätzen um 20 Prozent auf 7,63 €. Spekulationen um eine unmittelbar bevorstehende Zulassung des Prostatakrebs-Mittels Leuprogel beflügelten die Titel, sagten Händler.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%