Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 1. März Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Anleger schauen auf die Inflationsdaten der Euro-Zone, den deutschen Arbeitsmarkt und den Industriegaskonzern Linde. Was die Märkte bewegt.
Kommentieren
Dax aktuell: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind Quelle: dpa
Dax-Kurve

Diese Termine könnten für Anleger heute wichtig werden.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, New YorkDer Dax hat sich am Donnerstag nach einem eher schwachen Tag ins Plus gerettet – und schloss rund 0,3 Prozent höher bei 11.515 Punkten. Mit Sorge blicken die Anleger auf den Streit zwischen China und den USA.

Während die Anleger zum Wochenbeginn noch auf eine rasche Beilegung dieses Streits hofften, schwindet diese Hoffnung nun immer mehr. So hat der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer auf die strenge Einhaltung der mit China vereinbarten Regeln gepocht – und die Erwartungen auf eine rasche Einigung gedämpft.

Am Freitag dürfte der Leitindex im Plus starten. Das legen Daten der vorbörslichen Handelsblattformen nahe. Der Tag wird im Zeichen der Konjunktur stehen. So werden heute die vorläufigen Zahlen für die Inflation der Euro-Zone öffentlich sowie Arbeitsmarktdaten für Deutschland. Später am Tag werden auch mehrere US-Konjunkturindikatoren publik. Die wichtigsten Termine im Überblick:

1 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse hat zum Wochenausklang stärker tendiert. Experten verwiesen am Freitag auf einen schwächeren Yen, der Exportwerte stützt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,9 Prozent höher bei 21.575 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,4 Prozent und lag bei 1614 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,6 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,9 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel dagegen um 0,7 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,1371 Dollar bewertet, faktisch unverändert zum späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 111,68 Yen gehandelt nach 111,37 Yen in den USA.

2 – Vorgaben aus den USA

An den US-Aktienmärkten haben der ergebnislos beendete Atom-Gipfel in Vietnam und maue Firmenbilanzen am Donnerstag auf die Stimmung gedrückt. Zudem schwanden an den Börsen die Hoffnungen auf eine rasche Einigung im Handelskonflikt mit China. Für einen Lichtblick sorgte, dass die US-Wirtschaft Ende 2018 nicht so stark an Schwung verloren hatte wie erwartet.

Zwischen Oktober und Dezember wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,6 Prozent statt nur 2,3 Prozent wie von Ökonomen vorausgesagt. Börsianer hatten im Vorfeld befürchtet, dass der wochenlange Regierungsstillstand stärkere Bremsspuren hinterlassen hat.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer auf 25.916 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,3 Prozent auf 2784 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich ebenfalls um 0,3 Prozent auf 7532 Punkte.

3 – Inflationszahlen für die Euro-Zone werden veröffentlicht

Bereits am Donnerstag hat das Statistischen Bundesamt in Wiesbaden die Zahlen zur Inflationsrate für Deutschland für Februar veröffentlicht, die auf 1,6 Prozent gestiegen ist. Am Freitag folgen dann die – vorläufigen – Zahlen für ganz Europa. Zuletzt rutschte die Inflationsrate der Euro-Zone unter die Marke der EZB: Die Verbraucherpreise legten im Januar nur noch um 1,4 Prozent zum Vorjahrsmonat zu. Die EZB strebt langfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

4 – Arbeitsmarktdaten für Deutschland

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Arbeitsmarktdaten für Februar bekannt. Volkswirte schätzen, dass die Zahl der Erwerbslosen trotz Konjunkturschwäche leicht zurückgehen könnte. Rund 2,39 Millionen Menschen seien demnach im Februar arbeitslos gewesen. Das wären 16 .000 Menschen weniger als noch im Januar. Zuletzt meldete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg für das vierte Quartal 2018 rund 1,5 Millionen unbesetzte Jobs – ein Rekordhoch.

5 – Linde nach Fusion mit Praxair Bilanz

Der Industriegaskonzern legt am Freitag gemeinsame Pro-forma-Zahlen für das Jahr 2018 vor. Linde und Praxair hatten sich zum weltgrößten Industriegaskonzern mit etwa 80.000 Mitarbeitern zusammengeschlossen. In Kürze können die beiden Unternehmen auch erstmals operativ gemeinsam am Markt auftreten. Ursprünglich kamen Linde und Praxair zusammen auf einen Umsatz von etwa 29 Milliarden Dollar. Wegen der Kartellauflagen mussten sie sich aber vor allem in Europa und den USA von Teilen ihres Geschäfts trennen. In den ersten neun Monaten hatten sie die Erlöse steigern können.

6 – Die Londoner Börse stellt ihre Jahreszahlen für 2018 vor

Zum ersten Mal stellt der neue Vorstandsvorsitzende der London Stock Exchange (LSE), David Schwimmer, die Jahreszahlen des Unternehmens vor. Aktionäre und Analysten erwarten Informationen darüber, wie die LSE das schwierige vierte Quartal 2018 gemeistert hat und wie sich das Unternehmen auf den bevorstehenden Brexit vorbereitet.

Termine Unternehmen am 1. März

  • 07:30 Uhr Deutschland: Rheinmetall Jahreszahlen
  • 08:00 Uhr Großbritannien: LSE Jahreszahlen
  • 12:45 Uhr USA: Foot Locker Q4-Zahlen
  • 17:00 Uhr Großbritannien: Linde plc Business Update Call

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

  • Schweiz: UBS Geschäftsbericht
  • Deutschland: Kraftfahrtbundesamt (KBA) plant Bekanntgabe der Bestandszahlen 2018
  • USA: Pkw-Absatz 02/19

Termine Konjunktur am 1. März

  • 02:15 Uhr USA: Fed-Chef Jerome Powell hält eine Rede in New York
  • 02:45 Uhr China: Caixin PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19
  • 08:00 Uhr Deutschland: Einzelhandelsumsatz 01/19
  • 09:00 Uhr Österreich: BIP Q4/18 (2. Veröffentlichung)
  • 09:45 Uhr Italien: PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19
  • 09:55 Uhr Deutschland: Arbeitslosenzahlen 02/19
  • 09:55 Uhr Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19 (2. Veröffentlichung)
  • 10:00 Uhr EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19 (2. Veröffentlichung)
  • 10:30 Uhr Großbritannien: PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19
  • 11:00 Uhr EU: Verbraucherpreise 02/19 (vorab)
  • 11:00 Uhr EU: Arbeitslosenzahlen 01/19
  • 14:30 Uhr USA: Persönliche Einkommen und Ausgaben 12/18 + 01/19
  • 15:45 Uhr USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19 (2. Veröffentlichung)
  • 16:00 Uhr USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 02/19
  • 16:00 Uhr USA: ISM-Index Verarbeitendes Gewerbe 02/19
  • 19:15 Uhr USA: Fed-Präsident von Atlanta, Bostic, hält eine Rede in Washington
  • EU: Moody's Ratingergebnis Griechenland, Litauen
  • EU: S&P Ratingergebnis Rumänien
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 1. März: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.