Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Der Dax hat am Dienstag mit einem Minus von 0,9 Prozent bei 12.437 Punkten geschlossen.

(Foto: dapd)

Börse am 10. Juli Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Am heutigen Handelstag steht unter anderem ein Auftritt von Fed-Chef Powell im Fokus der Anleger. Zudem legt die EU-Komission ihr Interims-Konjunkturgutachten vor.
Kommentieren

Düsseldorf Der Dax hat am Dienstag mit einem Minus von 0,9 Prozent bei 12.437 Punkten geschlossen. Die Nachricht des Vorabends, dass der Britische Notenbank-Chef Carney der neue IWF-Chef und damit Nachfolger von Christine Lagarde werden könnte, wird Anleger und Investoren auch am heutigen Mittwoch weiter beschäftigen. Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex am Mittwochmorgen auf außerbörslichen Handelsplattformen leicht im Plus.

Desweiteren beschäftigen die Anleger sich derzeit vor allem mit zwei Themen: Eines ist die Konjunktur unter dem Einfluss des Handelsstreits. Vor allem international ausgerichtete Unternehmen geraten laut HSBC-Mann Axel Cron zunehmend unter Druck.

Das zweite Thema sind die Folgen des Sinneswandels der wichtigen Notenbanker, bei Konjunktureintrübungen einzugreifen. Schon am 25. Juli könne die Europäische Zentralbank neue monetäre Erleichterungen verkünden, und am 31. Juli könnte die US-Notenbank folgen.

1 – Vorgabe aus den USA

Aus Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen des anhaltenden Zollstreits zwischen den USA und China haben Anleger am Dienstag an der Wall Street vorsichtig agiert. Außerdem drückten Börsianern zufolge schwindende Hoffnungen auf aggressive Zinssenkungen der Notenbank (Fed) auf die Stimmung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent tiefer auf 26.783 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2979 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,5 Prozent auf 8141 Punkte vor.

2 – Handel in Asien

Vor der Anhörung von US-Notenbankchef Jerome Powell im US-Kongress haben sich die Anleger in Tokio zurückgehalten. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor bis zum Mittagshandel 0,1 Prozent auf 21.548 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,5 Prozent auf 1566 Zähler nach. Unter Druck standen die Aktien von Maschinenbauern nach enttäuschenden Zahlen zum Auftragseingang im Juni. Fanuc verloren 1,6 Prozent und Yaskawa Electric 1,4 Prozent.

Powell ist am Mittwoch zu seiner halbjährlichen Anhörung im US-Kongress. Sollte er dort eine Zinssenkung ausschließen oder entsprechende Erwartungen dämpfen, seien Turbulenzen an den Finanzmärkten zu erwarten, hatte Michael Metcalfe erklärt, Chef-Anlagestratege des Vermögensverwalters State Street Global Markets.

Der Euro notierte in Asien mit 1,1204 Dollar etwas schwächer als im späten New Yorker Handel.

3 – Volkswagen beendet Produktion des Retro-Käfers Beetle

Das endgültige Aus für den Nachfolger des legendären Käfers war längst besiegelt, an diesem Mittwoch läuft das letzte Exemplar vom Band des VW-Werks im mexikanischen Puebla. Nach rund acht Jahrzehnten und mehr als 21 Millionen verkauften Autos des Käfers und seiner Ableger fährt damit eines der erfolgreichsten Fahrzeuge aller Zeiten endgültig in die Geschichtsbücher. Große Erfolge konnte der Käfer-Nachfolger in Europa nie erreichen, lediglich in den USA erlangte er Retro-Kultstatus.

4 – Fed-Chef Jerome Powell im US-Repräsentantenhaus

Kurz nach Öffnung der US-Börsen wird der Notenbankchef am Mittwoch dem Finanzausschuss im US-Parlament seine geldpolitische Halbjahresbilanz vorstellen. Am Donnerstag informiert er den Bankenausschuss des Senats in derselben Angelegenheit. An den Märkten wird vor allem darauf geachtet werden, wie sich Powell zu möglichen Leitzinssenkungen äußert. Viele Investoren erwarten, dass die Fed bei ihrer Sitzung Ende Juli diesen Schritt gehen wird. Zuletzt hatten besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten allerdings wieder Zweifel an dieser Auffassung aufkommen lassen.

5 – EU-Kommission legt Interims-Konjunkturgutachten vor

Die Aussichten verschiedener Konjunkturbarometer des Euro-Raums haben sich in den vergangenen Monaten merklich eingetrübt. Auch in Deutschland ist der Wirtschaftsausblick verhalten. Das Ifo-Institut rechnet 2019 mit dem schwächsten Wachstum seit sechs Jahren, das Handelsblatt Research Institute spricht von einem verlorenen Jahr. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici wird die Prognosen der Brüsseler Behörde zur Inflation und zum Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone vorstellen.

6- Philip Lane stellt sich in Fragen via Twitter

Die Europäische Zentralbank (EZB) besitzt aus Sicht ihres Chefvolkswirts Philip Lane ausreichend geldpolitische Mittel, um der Wirtschaft – falls erforderlich – erneut zu stützen. „Wir haben sicherlich die Instrumente und besitzen einen guten Leistungsnachweis bei der Antwort auf unterschiedliche Gefahrenquellen“, erklärte Lane am Dienstag in einer Frage- und Antwortrunde bei Twitter.

Die EZB sei notfalls bereit, zu handeln, um die Inflation in Richtung des Notenbankziels zu treiben. Die Euro-Wächter streben knapp zwei Prozent Inflation als Optimalwert für die Wirtschaft an, verfehlen dieses Ziel aber seit Jahren. Im Juni lag die Teuerungsrate lediglich bei 1,2 Prozent.

7- Carney Europas Favorit als IWF-Chef

Der Chef der britischen Notenbank, Mark Carney, soll Favorit der Europäer für den neuen Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) sein. So soll nach Handelsblatt-Informationen auf dem EU-Gipfel vergangene Woche nach der Nominierung Christine Lagardes zur neuen Chefin der Europäischen Zentralbank bereits auch über Ihre Nachfolge beim IWF gesprochen worden sein, hieß es in gut informierten Kreisen. Deren Job könne ja dann Carney machen, habe es auf dem EU-Gipfel geheißen, hieß es. Carney soll sogar schon vor Lagardes Nominierung informell als neuer IWF-Chef nahezu festgestanden haben. Carneys Mandat bei der britischen Notenbank endet 2020, das von Lagarde IWF regulär 2021. Es sei schon länger der Plan der Europäer gewesen, dass dann Carney den Job von Lagarde übernehme, hieß es. Die Europäer stellen bislang traditionsgemäß den IWF-Direktor.

Termine Unternehmen am 10. Juli

07:00 DEU: Cropenergies Q1-Zahlen

10:00 DEU: Autozulieferer Mahle Pressekonferenz zu Produktneuheiten, Stuttgart

14:00 FRA: Alstom Hauptversammlung

17:30 CHE: Flughafen Zürich Verkehrszahlen 06/19

19:00 USA: Levi Strauss & Co Hauptversammlung

Termine Unternehmen am 10. Juli (ohne Uhrzeit)

FRA: Bouygues Hauptversammlung

USA: Bed Bath & Beyond Q1-Zahlen

Termine Konjunktur am 10. Juli

01:50 JPN: Erzeugerpreise 06/19

03:30 CHN: Verbraucherpreise 06/19

08:45 FRA: Industrieproduktion 05/19

10:00 ITA: Industrieproduktion 05/19

10:30 GBR: Industrieproduktion 05/19

10:30 GBR: Handelsbilanz 05/19

11:00 GRC: Verbraucherpreise 06/19

11:00 GRC: Industrieproduktion 05/19

16:00 USA: Anhörung des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell vor dem US-Kongress

16:00 USA: Lagerbestände Großhandel (05719 (endgültig)

16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

20:00 USA: FOMC Sitzungsprotokoll 19.6.19

Sonstige Termine am 10. Juli

DEU: Fortsetzung Tarifverhandlungen für den Einzel- und Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 10. Juli: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.