Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 10. Mai Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Aktien des US-Fahrdienstleisters Uber werden zum ersten Mal gehandelt. Auf dem deutschen Aktienmarkt kämpft der Dax mit Marke von 12.000 Punkten.
Kommentieren
Am Donnerstag schloss der deutsche Leitindex deutlich im Minus. Quelle: Reuters
Dax-Logo in Frankfurt

Am Donnerstag schloss der deutsche Leitindex deutlich im Minus.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfDie Sorge der Anleger vor einem eskalierenden Handelskonflikt zwischen den USA und China hat den Dax am Donnerstag nach unten gezogen: Der deutsche Leitindex beendete den Handel fast 1,7 Prozent im Minus bei 11.974 Punkten. Damit stand er erstmals seit Mitte April wieder unter der Marke von 12.000 Zählern.

Am Freitag notiert das Frankfurter Börsenbarometer vor Handelsstart auf außerbörslichen Handelsplattformen um die Marke von 12.000 Punkten. Möglicherweise wird dieser Bereich am heutigen Handelstag umkämpft sein.

Im Fokus der Anleger werden die Zahlen der Dax-Schwergewichte Deutsche Post und Linde stehen. Zudem wagt der Fahrdienstvermittler Uber den Gang aufs Parkett.

1 – Vorgabe aus den USA

Der andauernde chinesisch-amerikanische Handelsstreit hat auch die Wall Street am Donnerstag verunsichert. Nach versöhnlicheren Tönen von US-Präsident Donald Trump verringerten die New Yorker Börsen allerdings ihre Kursabschläge im Sitzungsverlauf. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent tiefer auf 25.828 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,3 Prozent auf 2870 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,4 Prozent auf 7910 Punkte.

2 – Handel in Asien

Die asiatischen Börsen haben am Freitag zumeist leichte Gewinne verzeichnet. Im Fokus der Anleger stand ebenfalls der Zollstreit. „Ich würde sagen, es gibt ein 50-Prozent-Risiko, dass die Zölle wie angekündigt erhöht werden“, sagte Norihiro Fujito, Investment-Stratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities. „Dann würde es zu weiteren Aktienverkäufen kommen.“

In Japan stieg der Nikkei-Index um 0,43 Prozent auf 21.494 Punkte, nachdem er in den vergangenen Tagen Verluste verbucht hatte. Die Börse in Shanghai legte 1,37 Prozent zu. Chinas wichtigstes Börsenbarometer CSI300 kletterte um fast drei Prozent.

3 – Deutsche Post legt Quartalszahlen vor

Der Logistikkonzern hat an diesem Freitag die Bilanz des ersten Quartals des Jahres präsentiert. So konnte die Post zu Jahresbeginn bei gestiegenem Umsatz ein deutliches Gewinnplus verbuchen. Der Umsatz stieg um 4,1 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro, der operative Ertrag (Ebit) kletterte um 28,1 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro.

Im vergangenen Jahr war der Post das Ergebnis weggebrochen. Konzernchef Frank Appel hatte aber versprochen, schon in diesem Jahr wieder kräftig zuzulegen.

Dazu könnte auch eine Preiserhöhung im Briefgeschäft beitragen. Zehn Prozent mehr Porto ab Juli 2019, so teilte die Bundesnetzagentur mit, darf es im Schnitt geben. Analysten versprechen sich mehr Gewinn und deutliche Kurszuwächse.

4 – Uber geht an die Börse

Die Aktien des Fahrdienstvermittlers werden an diesem Freitag zum ersten Mal an der New York Stock Exchange gehandelt. Das Unternehmen setzte den Ausgabepreis am Donnerstagabend auf 45 Dollar je Aktie fest und bewegt sich damit am unteren Ende der anvisierten Preisspanne von 44 bis 50 Dollar. Uber erlöst rund 8,1 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro).

Der weltgrößte Fahrdienstanbieter ist hochdefizitär. Im vergangenen Jahr machte Uber 1,8 Milliarden Dollar Verlust, bei einem Umsatz von gut elf Milliarden Dollar. Der Taxi-Rivale wird als das Unternehmen in die Geschichte eingehen, das mit den höchsten Verlusten aller Zeiten an die Börse geht – ein Titel, den bislang der kleinere Konkurrent Lyft trug, der Ende März in den Handel startete. Dessen Aktie hat seitdem rund 25 Prozent verloren.

5 – Linde gibt Einblick in die Bilanz

Der fusionierte Industriegase-Konzern legt am Freitag seine Quartalszahlen vor. Analysten rechnen damit, dass der konjunkturelle Gegenwind stärker geworden ist, das Unternehmen aber weiterhin robust unterwegs ist.

Linde hatte sich mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Hersteller von Industriegasen zusammengeschlossen. Zuletzt vermeldete der Konzern den Verkauf von Teilen seines Südkoreageschäfts für 1,2 Milliarden Dollar an Finanzinvestoren. Damit wurden Wettbewerbsauflagen erfüllt.

Termine Unternehmen am 10. Mai

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Post Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Bechtle Q1-Zahlen (Call 10.30 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Jungheinrich Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Gea Group Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: VTG Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Spanien: Telefónica Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: IAG Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Japan: Suzuki Jahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: SGL Group Hauptversammlung, Wiesbaden
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Drägerwerk Hauptversammlung, Lübeck
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Dürr Hauptversammlung, Bietigheim-Bissingen
  • 12:00 Uhr, Deutschland: Linde Q1-Zahlen (15.00 Uhr Call)

Termine Konjunktur am 10. Mai

  • 08:00 Uhr, Deutschland: Handelsbilanz 03/19
  • 08:45 Uhr, Frankreich: Industrieproduktion 03/19
  • 10:00 Uhr, Italien: Industrieproduktion 03/19
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: Handelsbilanz 03/19
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: Industrieproduktion 03/19
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: BIP Q1/19 (1. Veröffentlichung)
  • 11:00 Uhr, Italien: Einzelhandelsumsatz 03/19
  • 14:30 Uhr, USA: Verbraucherpreise 04/19
  • 14:30 Uhr, USA: Realeinkommen 04/19
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 10. Mai - Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 10. Mai: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote