Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 11. September Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Probleme der Autozulieferer stehen weiter im Fokus auf der IAA. Dennoch dürfte der Dax deutlich höher in Handel starten. Was sonst noch für Anleger wichtig ist.
Kommentieren
Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Quelle: dpa
Der deutsche Leitindex

Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Dax hat am Dienstag den vierten Tag in Folge höher geschlossen. Nach einer Atempause am Morgen drehte er am frühen Nachmittag wieder ins Plus und beendet den Handel 0,35 Prozent höher bei 12.268 Punkten.

Die Anlegerstimmung signalisiert zudem weiter steigende Kurse. „Die Zeichen stehen auf Fortsetzung der Rally, zumindest für diese Woche“, meinte Börsenexperte Stephan Heibel nach Auswertung der wöchentlichen Handelsblatt-Umfrage Dax-Sentiment und weiterer Indikatoren am Montag dieser Woche.

Und mit dem heutigen Auftakt setzt sich die Rally deutlich fort. Vorbörslichen Indikatoren zufolge dürfte das deutsche Börsenbarometer bei 13.335 Punkten eröffnen und damit knapp 70 Zähler über dem gestrigen Vortagesschluss.

1 – Vorgabe aus den USA

Die US-Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Wieder aufkeimende Rezessionsängste machten der Wall Street zu schaffen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher auf 26.909 Punkten. Der technologielastige Nasdaq notierte kaum verändert bei 8084 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 stagnierte bei 2979 Punkten.

Genährt wurden die Spekulationen von den stärksten Preissenkungen der chinesischen Industrie seit drei Jahren. Die dortigen Erzeugerpreise fielen im August um 0,8 Prozent. Börsianer werteten dies als Zeichen für die Belastungen der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft durch den Zollstreit mit den USA.

2 – Handel in Asien

Die japanischen Aktien sind am Mittwoch auf ein Sechs-Wochen-Hoch gestiegen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Mittwoch gegen Mittag 0,45 Prozent fester bei 21.489 Punkten. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,87 Prozent auf 1571 Zähler.

Vor allem Bankwerte trieben die Kurse. Zudem profitierten die Exportwerte vom schwächelnden Yen und die Vorstellung des neuen iPhones verhalf Apple-Zulieferern zu Gewinnen. So stiegen die Aktien der Zulieferer Murata Manufacturing um 1,5 Prozent, Alps Alpine um drei Prozent und auch Minebea Mitsumi konnte einen Anstieg um 1,9 Prozent verzeichnen.

3 – Probleme der Zulieferer weiter im Fokus der IAA

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt stehen weiter die Probleme bei der Umstellung auf Elektromobilität im Fokus. Nachdem am Dienstag der Zulieferer Continental aus Hannover betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr ausgeschlossen hatte, äußern sich an diesem Mittwoch unter anderem Delphi und Hella zu ihrer Situation. Grund für die Krise ist die schwächere Nachfrage nach konventioneller Verbrennertechnik. Zudem will der europäische Herstellerverband Acea über Fortschritte auf dem Weg zum klimaneutralen Individualverkehr berichten und politische Forderungen formulieren.

4 – Schlagabtausch in Haushaltswoche: Generaldebatte im Bundestag

Im Bundestag wird am Mittwoch ein Schlagabtausch über die Regierungspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Deutschlands Maßnahmen gegen den Klimawandel erwartet. Anlass ist die Debatte über den Haushalt des Kanzleramtes. Die Generalaussprache ist traditionell der Höhepunkt der Haushaltsberatungen im Parlament.

Im Fokus dürfte in diesem Jahr die Klimadebatte stehen. Anders als bei den Debatten über Einzeletats, die von den jeweiligen Fachpolitikern bestritten werden, ergreifen in der Generalaussprache Merkel sowie die Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen das Wort. Danach wird über den in der großen Koalition umstrittenen Etat von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) beraten. In der Union gab es Forderungen, Deutschland müsse seine Verteidigungsausgaben stärker steigern als geplant, um perspektivisch die Zusagen gegenüber der Nato einzuhalten.

Nach Abschluss der Haushaltswoche am Freitag werden die Ausgabenpläne im Haushaltsausschuss beraten und in der Regel noch etwas verändert. Bis Ende November soll der Bundestag das Zahlenwerk final beschließen.

Lesen Sie hier einen Kommentar von Handelsblatt-Redakteur Martin Greive: Der Kult der Schwarzen Null und jeder weitere Quoten-Fetischismus müssen ein Ende haben.

5 – Vapiano legt Zahlen für das zweite Quartal vor

Der Systemgastronom, der sich mit seiner schnellen Expansion heftig übernommen hat, befindet sich derzeit in einer schwierigen Lage. Der Aktienkurs ist wegen schlechter Zahlen regelrecht abgestürzt. Hatte er beim Börsengang im Juni 2017 noch bei 23 Euro gelegen, sind die Papiere derzeit nur noch fünf Euro wert. Die neue Vapiano-Chefin Vanessa Hall muss nun zeigen, dass das Unternehmen aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Ob sich das bereits in den Zahlen zum zweiten Quartal niederschlägt, dürfte dagegen fraglich sein.

6 – Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Facebook-Fanseiten

Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt an diesem Mittwoch (11.00 Uhr) über einen Datenschutzstreit bei Facebook-Fanseiten. Es geht im Kern um die Frage, wer für die Verarbeitung von Nutzerdaten verantwortlich ist, die über solche Seiten erhoben werden – Facebook oder die Seitenbetreiber.

Angestoßen wurde das Verfahren vom Landesdatenschutz in Schleswig-Holstein. Es verlangte 2011 von der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein die Deaktivierung ihrer Seite. Von den Nutzern würden personenbezogene Daten erhoben, ohne dass diese darüber aufgeklärt würden.

Die Leipziger Bundesrichter hatten den Fall schon dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt. Dieser entschied 2018, dass es eine datenschutzrechtliche Mitverantwortung der Fanpage-Betreiber gebe. Wie weit diese geht und ob Datenschützer eine Deaktivierung solcher Seiten verlangen können, das sollen jetzt die deutschen Richter entscheiden. Ein Urteil könnte noch im Laufe des Tages gesprochen werden.

Termine Unternehmen

  • 09:00 Frankfurt: Zweiter Pressetag zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) mit Hella und ACEA
  • 10:00 Darmstadt: Kapitalmarkttag 2019 des Chemie- und Pharmaunternehmens Merck
  • Köln: Vapiano Q2
  • Paris: Hermès 1. Halbjahr

Termine Konjunktur

  • 08:00 Wiesbaden: Statistisches Bundesamt veröffentlicht Zahlen zur durchschnittlichen Dauer von Zeitverträgen (Qualität der Arbeit), Jahr 2018
  • 08:00 Wiesbaden: Statistisches Bundesamt veröffentlicht Zahlen zu Insolvenzen, Juni 2019
  • 08:30 Berlin: Pressefrühstück des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) u.a. zu Konjunkturprognose
  • 11:00 Kiel: Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht Herbstprognosen

Sonstige Termine

  • 09:30 Luxemburg: EuGH-Urteil zum Widerrufsrecht von Immobiliendarlehen im Fernabsatz
  • 11:00 Leipzig: Bundesverwaltungsgericht entscheidet Musterprozess über gewerbliche Facebook-Fanpages

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 11. September - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 11. September: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote