Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 12. November Neun Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Mehrere deutsche Firmen legen Bilanzen vor, darunter Continental. Donald Trump verschiebt womöglich die Entscheidung über Zölle auf europäische Autos.
Kommentieren
Dax aktuell: Dinge, die für Anleger heute wichtig sind Quelle: dpa
Dax-Kurve

Heute im Fokus: die Deutsche Post, Infineon und Continental.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Anleger schauen an diesem Dienstag vor allem auf mehrere Dax-Unternehmen: Neben dem angeschlagenen Autozulieferer Continental legt auch die Deutsche Post ihre Zahlen zum dritten Quartal vor. SAP, das wertvollste Dax-Unternehmen, gibt bei einem auf Analysten und Investoren zugeschnittenen Kapitalmarkttag in New York ein Update zur künftigen Strategie. (Die aktuellen Unternehmensergebnisse finden Sie hier in unserem Newsblog.)

Außerdem wird der ZEW-Index veröffentlicht. Dieser spiegelt der Stimmung der deutschen Börsenprofis wider. Vor Bekanntgabe der Ergebnisse wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge höher starten. Am Montag war er 0,2 Prozent schwächer bei 13.198 Punkten aus dem Handel gegangen.

Auch die Werte der Automobil-Industrie könnten von Medienberichten bewegt werden, wonach US-Präsident Donald Trump die für diese Woche vorgesehene Entscheidung über die Einführung von Strafzöllen auf die Produkte europäischer Hersteller verschiebt, wahrscheinlich um weitere sechs Monate.

Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Kabinengewerkschaft Ufo wollen beide Seiten an diesem Dienstag über ihre Sondierungsgespräche zu einer Schlichtung berichten. Beim Arbeitgebertag in Berlin müssen zudem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) den Unternehmern erklären, wie sie Deutschland durch die aktuelle Phase der sich abkühlenden Konjunktur manövrieren wollen.

1 – Vorgabe aus den USA

Nach der Rekordrally der vergangenen Wochen haben es die Anleger an den US-Börsen am Montag langsam angehen lassen. Fehlende Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China sowie die Unsicherheit wegen erneuter Gewaltausbrüche bei den Protesten in Hongkong galten unter Börsianern als ausreichende Argumente, um vorsichtig in die neue Woche zu gehen.

Der US-Standardwerteindex Dow Jones schloss kaum verändert auf 27.691 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verringerte sich um 0,2 Prozent auf 3087 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,1 Prozent auf 8464 Punkte.

2 – Handel in Asien

Die Börse in Tokio hat sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Die Unsicherheit über die handelspolitischen Gespräche zwischen den USA und die politischen Auseinandersetzungen in Hongkong belasten die Stimmung der Anleger.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,4 Prozent höher bei 23.415 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index kletterte im Handelsverlauf leicht ins Plus auf 1705 Punkte.

Die Börse in Shanghai lag 0,2 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 1,2 Prozent.

3 – Verschiebt Trump die Strafzölle auf europäische Autos?

Dass Trump die Strafzölle auf europäische Autos erneut auf die lange Bank schieben könnte, meldeten die Nachrichtenagentur Reuters und das Nachrichtenportal Politico. Möglicherweise gebe er die Entscheidung bei einer Rede am Dienstag bekannt, berichtete Reuters unter Berufung auf EU-Vertreter. Allerdings seien die Entscheidungen Trumps oft unvorhersehbar und die Drohung mit Strafzöllen hänge dann für weitere Monate in der Luft. Eigentlich sollten die Europäer an diesem Donnerstag erfahren, wie sich Trump in diesem lange andauernden Streit entscheidet.

4 – SAP will Update zur künftigen Strategie geben

Europas größter Softwarekonzern SAP will bei einem auf Analysten und Investoren zugeschnittenen Kapitalmarkttag in New York am Dienstag (ab 15.30 Uhr MEZ) ein Update zur künftigen Strategie geben. Das kündigte das wertvollste Dax-Unternehmen vor der Veranstaltung an. Vom Vorstand um die beiden Mitte Oktober berufenen Co-Vorsitzenden Jennifer Morgan und Christian Klein werden auch weitere Details zu dem noch von Ex-Chef Bill McDermott angekündigten Plan erwartet, wonach SAP in den kommenden Jahren unter anderem über Margensteigerungen attraktiver für Aktionäre gemacht werden soll.

In diesem Zusammenhang hatte der Konzern aus Walldorf zuletzt bereits mitgeteilt, über Aktienrückkäufe oder Sonderdividenden im kommenden Jahr 1,5 Milliarden Euro zusätzlich an seine Anteilseigner zurückgeben zu wollen.

5 – Anleger erhoffen sich Signale von Trump-Rede im Handelsstreit

US-Präsident Donald Trump spricht am heutigen Dienstag vor dem Economic Club of New York im Rahmen eines Mittagessens. Investoren hoffen auf Signale zu einer möglichen Einigung im Handelsstreit mit China. Sollte es vor dem 15. Dezember keine Einigung geben, würden neue Strafzölle auf chinesische Importe in Kraft treten.

6 – Continental legt Zahlen zum dritten Quartal vor

Nach einem turbulenten dritten Quartal mit einer Milliardenabschreibung und dem Beschluss eines Konzernumbaus stellt der Autozulieferer Continental am Dienstag (8.30 Uhr) seine aktuellen Zahlen vor. Das Dax-Unternehmen, das die schwächelnde Antriebssparte im kommenden Jahr abspalten will, hat schwierige Monate hinter sich. Die Pläne zur Neuausrichtung der Geschäftsfelder sorgen in der Belegschaft für Unsicherheit. Für etliche Mitarbeiter stehen laut Conti „Veränderungen“ an – auch um Stellenstreichungen dürften die Hannoveraner nicht herumkommen. Zugleich werden neue Jobs geschaffen.

Bis 2023 könnte der Umbau weltweit 15.000 Arbeitsplätze betreffen, 5000 davon in Deutschland. Vorstandschef Elmar Degenhart hatte erklärt, dass Kündigungen nicht auszuschließen seien, jedoch nur als „allerletztes Mittel“. Auch die allgemein schwächere Autokonjunktur macht dem Konzern zu schaffen. Continental rechnet nicht damit, dass die globale Pkw-Produktion in den kommenden fünf Jahren deutlich anzieht – und rutscht im Gesamtjahr 2019 wohl in die roten Zahlen.

7 – Deutsche Post steuert nach Umsatz- und Gewinnplus Jahrsziel an

Die Deutsche Post sieht sich trotz der Unsicherheiten rund um internationale Handelskonflikte bei ihrem Jahresziel auf Kurs. Nach Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn im dritten Quartal bekräftigte der Bonner Konzern am Dienstag sein Ziel, den operativen Gewinn (Ebit) 2019 auf vier bis 4,3 Milliarden Euro zu steigern. Helfen dürfte der Post dabei die Erhöhung des Briefportos in Deutschland.

Das Massenprodukt Standardbrief etwa kostet seit dem 1. Juli 80 Cent nach zuvor 70 Cent. Konzernchef Frank Appel erwartet zudem "ein traditionell starkes Weihnachtsgeschäft".

Im dritten Quartal steigerte die Post den Umsatz um 4,7 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Der operative Ertrag (Ebit) kletterte von 376 auf 942 Millionen Euro. Im Vorjahr lasteten noch Aufwendungen von knapp 400 Millionen Euro für die Sanierung des Brief- und Paketgeschäfts in Deutschland auf dem operativen Ertrag.

Rückenwind gaben der Post im dritten Quartal erneut der boomende Paket-Markt und das florierende Express-Geschäft.

8 – Osram-Vorstand empfiehlt Übernahme durch AMS - Sparen geht weiter

Vorstand und Aufsichtsrat von Osram sperren sich nicht mehr gegen eine Übernahme durch den österreichischen Chip- und Sensorhersteller AMS. Beide Gremien des Münchner Lichtkonzerns kündigten am Dienstag an, den Aktionären zu empfehlen, das 4,6 Milliarden Euro schwere Kaufangebot von AMS anzunehmen.

Man habe eine umfangreiche Vereinbarung mit den Österreichern geschlossen, die unter anderem Kündigungen an den deutschen Standorten infolge der Fusion bis Ende 2022 ausschließe, sagte Vorstandschef Olaf Berlien. Die ehemalige Siemens-Personalchefin Brigitte Ederer soll sicherstellen, dass die Vereinbarungen eingehalten werden.

Osram steckt in der Krise. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende September) rutschte das Traditionsunternehmen mit 343 Millionen Euro in die roten Zahlen. Ein Jahr zuvor standen noch 188 Millionen Euro Gewinn zu Buche.

Die Dividende fällt deshalb aus. Osram kündigte weitere Einsparungen an, die auch die Belegschaft treffen dürften: "Aufgrund der konjunkturellen Entwicklung und des fortschreitenden Technologiewandels sind weitere strukturelle Anpassungen nötig", hieß es in der Mitteilung. "Dazu finden derzeit Gespräche mit den Gremien statt."

9 – Schlichtung oder neue Streiks bei der Lufthansa?

Nach einem erneuten Aufschub wollen Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Ufo an diesem Dienstag über ihre Sondierungsgespräche zu einer Schlichtung berichten. Die beiden Parteien hatten am Montag in Frankfurt noch zusätzlichen Gesprächsbedarf entdeckt und laut einer Mitteilung versucht, einen Weg aus der Eskalationsspirale zu finden. Die Gewerkschaft hat für den Fall des Scheiterns neue Streiks angedroht, nachdem sie bereits in der vergangenen Woche an zwei Tagen rund 1500 Flüge verhindert hatte.

Neben der bisherigen Mehrheitsgewerkschaft Ufo versucht nun auch Verdi, Tarifabschlüsse für die Flugzeugbesatzungen durchzusetzen. Lufthansa bestätigte am Montag offizielle Verhandlungen zu den Tarifbedingungen der rund 3500 saisonalen Flugbegleiter, die an den Drehkreuzen München und Frankfurt stationiert sind. Sie verdienen nach Verdi-Darstellung deutlich weniger als die Stammbelegschaften in der Kabine. Verantwortlich für die zugrundeliegenden Tarifverträge zeichnet bislang die Ufo. Insgesamt sind bei der Lufthansa-Kerngesellschaft rund 21.000 Flugbegleiter angestellt.

Termine Unternehmen am 12. November

  • 07:00 Uhr, Schweiz: PSP Swiss Property, Q3-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Schweiz: Schmolz+Bickenbach, Q3-Zahlen (Call 10.00 Uhr)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Post, Q3-Zahlen (Call 8.00 h)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Evotec, Q3-Zahlen (Call 12.00 h)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Osram, Jahreszahlen (Call 9.00 h)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Grammer, Q3-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Aareal Bank, Q3-Zahlen (Call 9.30 h)
  • 07:00 Uhr, Luxemburg: Corestate Capital, 9Monatszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Uniper, 9Monatszahlen (Call 11.00 h)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: 1&1 Drillisch, Q3-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Infineon, Q4-Zahlen (Pk 11.00 h)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Jenoptik, 9Monatszahlen (Call 10.00 h)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Sixt Leasing, Q3-Zahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: United Internet, Q3-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Vodafone Group, Halbjahreszahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: OHB, Q3-Zahlen
  • 08:30 Uhr, Deutschland: Continental, 9Monatszahlen (endgültig)
  • 09:00 Uhr, Deutschland: Leifheit, 9Monatszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Porsche Automobil Holding, 9Monatszahlen
  • 12:00 Uhr, Deutschland: Linde, Q3-Zahlen (Call 15.00 h)
  • 13:00 Uhr, Niederlande: Steinhoff, ao Hauptversammlung
  • 17:45 Uhr, Italien: Enel, Q3-Zahlen
  • 18:00 Uhr, Deutschland: Wirecard, Innovation Day, Aschheim bei München
  • Ohne Zeitangabe, Deutschland: SAP, Special Capital Markets Day, New York
  • Ohne Zeitangabe, Deutschland: Eckert & Ziegler, Q3-Zahlen
  • Ohne Zeitangabe, Deutschland: VTG, Q3-Zahlen
  • Ohne Zeitangabe, Frankreich: Air France-KLM, Verkehrszahlen 10/19
  • Ohne Zeitangabe, Italien: Mediaset, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur am 12. November

  • 07:00 Uhr, Japan: Maschinenwerkzeugaufträge 10/19 (vorab)
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: Arbeitslosenzahlen 10/19
  • 11:00 Uhr, Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 11/19
  • 18:55 Uhr, USA: Fed-Präsident von Philadelphia, Patrick Harker, hält eine Rede

Sonstige Termine

  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutscher Arbeitgebertag 2019 mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer, Berlin
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Digitale Pk der Bundesvereinigung Bauwirtschaft zu Umsatzwachstum für die deutsche Bauwirtschaft und Klimaschutzpaket der Bundesregierung, Berlin

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 12. November: Neun Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.