Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Dax Tafel in der Börse Frankfurt

Der heutige Freitag ist der erste große Verfallstag, der sogenannte „Hexensabbat“, des Jahres an der Börse.

(Foto: dpa)

Börse am 13. März Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Brexit-Sorgen lasten weiterhin auf den deutschen Märkten und zerren am Dax-Kurs. Für Abwechslung könnten die Geschäftszahlen der Energie-Branchenführer sorgen.
Kommentieren

Düsseldorf, New YorkAm Dienstag hatten die Sorgen vor einem harten Brexit und die Papiere von Deutscher Bank der Commerzbank für einen mauen Schlusskurs an der deutschen Börse gesorgt. Der Dax ging mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 11.524 Punkten aus dem Handel.

Am Mittwoch sieht es nicht wesentlich besser aus. Das Scheitern von Mays Deal mit der EU ist Gewissheit, die Sorgen werden vor der nächsten Abstimmung am Abend nur noch größer. Am Morgen notiert der deutsche Leitindex vorbörslich auf außerbörslichen Handelsplattformen bereits im Minus. Neben dem Blick Richtung London schauen die Anleger heute vor allem auf die Zahlen von Eon und Innogy im Fokus.

1 – Vorgaben aus den USA

Die US-Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte sank nach dem erneuten Einbruch der Boeing-Aktien um 0,36 Prozent auf 25.559 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte dagegen um 0,3 Prozent auf 2792 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq wuchs um 0,43 Prozent auf 7591 Punkte.

Unerwartet schwache Inflationsdaten förderten Erwartungen, die Notenbank Fed könne ihre moderate Zinspolitik beibehalten. Die Quintessenz der Daten sei, dass die Inflation in Schach gehalten werde. Damit könne sich die Fed bei der Frage weiterer Zinsanhebungen in Geduld üben, was für den Aktienmarkt gut sei, erklärte Investment-Chef Chris Zaccarelli von Independent Advisor Alliance.

2 – Handel in Asien

Asiens Aktienmärkte haben am Mittwochvormittag zwischen zwei Brexit-Abstimmungen im britischen Unterhaus leicht nachgegeben. Das britische Pfund tendierte nach dem Anstieg des Vortags seitwärts. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,4 Prozent schwächer. In Tokio verlor der Leitindex Nikkei der 225 führenden japanischen Werte 1,3 Prozent. Chinas Standardwerte-Barometer CSI300 sank um 0,4 Prozent.

Die britische Premierministerin Theresa May hatte bei der Unterhaus-Abstimmung über ihren ergänzten Brexit-Vertrag erneut eine klare Niederlage erlitten. Später am Mittwoch sollte das Parlament über die Möglichkeit eines „hard brexit“ ohne Vertrag abstimmen.

3 – Energie-Branchenführer legen Zahlen vor

Bei beiden Konzernen stehen strategische Themen im Vordergrund: Eon-Chef Johannes Teyssen muss für seinen Deal mit RWE noch die EU-Wettbewerbshüter besänftigen, die Bedenken gegen die Übernahme der Vertriebs- und Netzgeschäfte von Innogy angemeldet haben. Anleger sind nun gespannt, ob Teyssen an diesem Mittwoch Hinweise auf mögliche Zusagen gibt.

Im Tagesgeschäft lief es bei Eon 2018 so gut, dass der Konzern im November die Prognose für den operativen Gewinn auf das obere Ende der Spanne von 2,8 bis 3,0 Milliarden Euro anhob. Auch die Dividende soll steigen. Innogy-Chef Uwe Tigges hatte dagegen zuletzt nichts mehr zu feiern. Der Konzern hatte nach dem geplatzten Vertriebs-Joint-Venture mit SSE in Großbritannien im Dezember die Prognose und Ziel-Dividende kassiert.

4 – Adidas präsentiert Jahreszahlen

Vorstandschef Kasper Rorsted präsentiert am Konzernsitz in Herzogenaurach die Ergebnisse des vergangenen Jahres. Gleichzeitig gibt der 57-Jährige einen Ausblick auf die nächsten Monate. Analysten rechnen damit, dass der Umsatz 2019 um einen hohen einstelligen Prozentsatz wachsen wird. Die Erwartungen sind groß, der Aktienkurs ist dieses Jahr bereits um 16 Prozent gestiegen. Damit gehört der Turnschuhhersteller zu den Spitzenreitern im Dax.

5 – Ausblick von Rheinmetall

Weltweit stehen Militärgüter hoch im Kurs – das treibt auch das Wachstums des Rüstungs- und Autozulieferkonzerns. Die Militärsparte blüht, am Mittwoch gibt Konzernchef Armin Papperger einen Ausblick auf das Geschäftsjahr. Interessante Details erhoffen sich Anleger zur angedachten Übernahme des Panzerbauers Krauss Maffei Wegmann (KMW).

6 – Brexit, Brexit, Brexit

Die sprichwörtlich unendliche Geschichte des britischen EU-Austritts wird langsam auch buchstäblich zu einer. Am Dienstagabend lehnte das Parlament erneut den Deal-Vorschlag von Premierministerin Theresa May ab. Damit folgt am Mittwoch die Abstimmung darüber, ob das Unterhaus den Brexit womöglich ganz ohne Austrittsvertrag möchte. Das britische Pfund reagierte bereits sensibel, die Aussicht auf einen ungeordneten Brexit dürfte die Märkte nervös machen.

7 – Konjunkturelles

In den USA stehen erneut wichtige Barometerdaten an, etwa die Erzeugerpreise oder die Bauinvestitionen. Auf EU-Seiten werden Zahlen zur Industrieproduktion vorgelegt. In Kiel legt das Institut für Weltwirtschaft seine Frühjahrsprognose für die Weltkonjunktur vor – auch die bleibt selten unbeachtet.

Termine Unternehmen am 13. März

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Fraport Verkehrszahlen 02/19
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Innogy Jahreszahlen (9.00 h Pk)
  • 07:00 Uhr, Spanien: Inditex Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Eon Jahreszahlen (10.30 h Pk)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Adidas Jahreszahlen (10.00 h Pk)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Rheinmetall Jahreszahlen (endgültig) (10.00 Pk)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Symrise Jahreszahlen (10.30 h Pk)
  • 07:30 Uhr, Österreich: Raiffeisen Bank International Jahreszahlen (endgültig)
  • 08:00 Uhr, Österreich: Verbund Jahreszahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Volkswagen Marke Jahres-Pk um 9.00 h und Auslieferungen 02/19
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Standard Life Jahreszahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Prudential Jahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Jahres-Pk der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken, München
  • 11:00 Uhr, Deutschland: BASF Schwarzheide GmbH Jahres-Pk, Schwarzheide
  • 17:45 Uhr, Frankreich: Lagardere Jahreszahlen
  • 18:00 Uhr , Luxemburg: RTL Group Jahreszahlen
  • 22:00 Uhr, Deutschland: Morphosys Jahreszahlen
  • Italien: Leonardo Finmeccanica Jahreszahlen

Termine Konjunktur am 13. März

  • Großbritannien: Der britische Schatzkanzler Philip Hammond legt den Haushaltsplan vor
  • Großbritannien: Mögliche Abstimmung über einen ungeregelten Brexit im britischen Parlament
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Insolvenzen Jahr 2018
  • 09:00 Uhr, Spanien: Verbraucherpreise 02/19 (endgültig)
  • 09:30 Uhr, Deutschland: Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht Frühjahrs-Konjunkturprognose für Deutschland, den Euroraum und die Welt
  • 11:00 Uhr, EU: Industrieproduktion 01/19
  • 11:30 Uhr, Deutschland: Anleihe, Laufzeit: 30 Jahre, Volumen: 1 Milliarde EUR
  • 13:30 Uhr, USA: Erzeugerpreise 02/19
  • 13:30 Uhr, USA: Auftragseingang langlebiger Güter 01/19
  • 15:00 Uhr, USA: Bauinvestitionen 01/19
  • 15:30 Uhr, USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 13. März - Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 13. März: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.