Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 13. Mai Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Zum Wochenbeginn blicken die Anleger auf die Weiterentwicklung des Zollstreits zwischen China und den USA sowie auf Eon. Was die Märkte bewegt.
Update: 13.05.2019 - 08:06 Uhr Kommentieren
Dax aktuell: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind Quelle: dpa
Dax-Kurve

Der Dax schloss am Vortag bei 12.341 Punkten.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Erhöhungen der US-Zölle auf chinesische Waren haben die Dax-Anleger bislang kalt gelassen: Der Dax ging am Freitag 0,7 Prozent höher bei 12.060 Punkten aus dem Handel.

Auch zum Wochenbeginn zeigen sich die Anleger neutral bis zuversichtlich: Vorbörslich notiert der Dax etwa auf den Niveau vom Freitag.

Ob die Anleger auch weiterhin so gelassen bleiben, ist fraglich. Zumindest die Vorgaben aus Asien deuten daraufhin, dass es im Laufe des Tages auch Mal nach unten gehen kann – Nikkei und Topix wurden durch die zunehmende Unsicherheit unter den Anleger ins Minus gedrückt.

1 – Vorgaben aus den USA

An der Wall Street haben die Investoren ihren Zollstreit-Pessimismus am Freitag vorerst abgelegt. Nach den Verlusten der vergangenen Tage und einem erneut schwachen Auftakt schaffte es der Dow Jones Industrial ins Plus, nachdem von konstruktiven Gesprächen zwischen den USA und China die Rede war. Am Ende rückte der New Yorker Leitindex um 0,4 Prozent auf 25.942 Punkte vor. Sein Wochenminus konnte er so auf 2,1 Prozent reduzieren.

2 – Handel in Asien

Unter den Anlegern in Japan nimmt die Unsicherheit zum Wochenbeginn zu, ob China und die USA eine Einigung in ihrem Zollkonflikt erzielen können. Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte verlor zuletzt 0,5 Prozent auf 21.228 Punkte. Der breiter gefasste Topix gab 0,2 Prozent nach auf 1.546 Zähler.

3 – Eon legt Quartalszahlen vor

Einen Tag vor der Hauptversammlung gibt der Energieversorger einen Überblick über die Entwicklung der Geschäfte in den ersten drei Monaten 2019. Das operative Ergebnis (Ebit) des Konzerns ging um acht Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro zurück – wegen sinkender Ergebnisse im Netzgeschäft. Der Konzernüberschuss wurde mit 393 Millionen mehr als halbiert, bereinigt ergab sich ein Minus von 11 Prozent auf 650 Millionen Euro.

Die kurzfristigen Entwicklungen sind allerdings weniger spannend als die Frage, ob die geplante Neuausrichtung des Konzerns gelingt: Eon wartet noch auf die Genehmigung der EU-Kommission für die geplante Übernahme der RWE-Tochter Innogy. Bei der Präsentation der Quartalszahlen bekräftigte Eon seine Jahresprognose. Auch die Innogy-Übernahme sieht Eon im Zeitplan. Der Konzern ist zuversichtlich, die erforderlichen Genehmigungen in der zweiten Jahreshälfte zu erhalten.

4 – Mahle präsentiert seine Bilanz

Der Automobilzulieferer lädt zur Bilanzpressekonferenz. Das Unternehmen weitete zuletzt aufgrund der abflauenden Konjunktur und dem technologischen Wandel weg vom Verbrennungsmotor seinen Sparkurs aus. Dabei sollen Stellen außerhalb Deutschlands gestrichen werden. Weltweit beschäftigt der Zulieferer etwa 79.600 Menschen. Betriebsbedingte Kündigungen für die etwa 13.250 Mitarbeiter hierzulande schloss Mahle kürzlich zwar aus, aber nur bis Ende 2019.

5 – Deutsche Pfandbriefbank legt Zahlen vor

Der Immobilienfinanzierer präsentiert am Montag seine Bilanz des ersten Quartals. Das Institut aus München hat im ersten Quartal ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erzielt. Vor Steuern stand ein Gewinn von 48 Millionen Euro zu Buche, so viel wie im selben Zeitraum vor einem Jahr. Vorstandschef Andreas Arndt bekräftigte das Ziel, im Gesamtjahr ein Vorsteuerergebnis von 170 bis 190 Millionen Euro zu erreichen. Im vergangenen Jahr hatte die Bank 215 Millionen Euro erreicht. Das Neugeschäftsvolumen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung stieg von Januar bis März auf 1,9 Milliarden Euro von 1,7 Milliarden.

Die pbb ist aus der Hypo Real Estate hervorgegangen, die in der Finanzkrise notverstaatlicht wurde. 2015 wurde die pbb an die Börse gebracht. Dort ist sie aktuell im Nebenwerteindex MDax vertreten und rund 1,6 Milliarden Euro wert. Ihre Aktie hat seit Jahresbeginn kräftig zugelegt.

Termine Unternehmen am 13. Mai

  • 07:00 Uhr Deutschland: Hochtief Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr Deutschland: Cewe Stiftung Q1-Zahlen
  • 07:15 Uhr Deutschland: Hypoport Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr Deutschland: Eon Q1-Zahlen (9.30 h Call)
  • 07:30 Uhr Deutschland: QSC Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr Deutschland: Deutsche Pfandbriefbank Q1-Zahlen (9.00 h Call)
  • 08:00 Uhr Deutschland: Voltabox Q1-Zahlen
  • 10:00 Uhr Deutschland: Mahle Bilanz-Pk, Stuttgart
  • 13:00 Uhr Deutschland: Lufthansa Verkehrszahlen 04/19
  • Deutschland: PNE Q1-Zahlen
  • Deutschland: ProCredit Holding Q1-Zahlen
  • Deutschland: Stemmer Imaging 9-Monatszahlen
  • Deutschland: AAP Implantate Q1-Zahlen

Termine Konjunktur am 13. Mai

  • 07:00 Uhr Japan: Frühindikatoren 03/19 (vorläufig)
  • 08:00 Uhr Deutschland: Beginn des 10. Petersberger Klimadialogs, Berlin
  • 13:00 Uhr Deutschland: Gläubigerversammlung der Bäckerei-Kette „Lila Bäcker“
  • Deutschland: Erster Verhandlungstermin Tarifrunde Einzel- und Versandhandel Saarland
  • USA: US-Präsident Donald Trump empfängt den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban im Weißen Haus
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 13. Mai: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote