Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Dax Tafel in der Börse Frankfurt

Der heutige Freitag ist der erste große Verfallstag, der sogenannte „Hexensabbat“, des Jahres an der Börse.

(Foto: dpa)

Börse am 14. März Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Am Donnerstagmorgen warten die Anleger auf die Jahreszahlen von RWE, Lufthansa und Audi – und auf die nächste Entscheidung im Brexit-Drama.
Kommentieren

Düsseldorf, New YorkAm Mittwoch schloss der Dax, allen Brexit-Unsicherheiten zum Trotz, mit einem leichten Plus und ging mit 11.572 Punkten aus dem Handel. Auf den außerbörslichen Handelsplattformen ist der Dax am Donnerstagmorgen noch unentschieden und verharrt nahe dem Ausgangswert.

Für Anleger werden heute vor allem die Bilanzen von Lufthansa und Audi interessant, außerdem legt nach Eon und Innogy am Vortag heute der Essener Energieriese RWE die Zahlen vor. Am Abend könnte das Parlament in London für eine Verlängerung der Brexit-Verhandlungen stimmen.

1 – Vorgaben aus den USA

Die US-Börsen haben am Mittwoch dank ermutigender Wirtschaftsdaten zugelegt. Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent höher mit 25.702 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,7 Prozent auf 2810 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte ebenfalls um 0,7 Prozent auf 7643 Zähler.

Auftrieb lieferten die jüngsten Konjunkturdaten. Die US-Industrie hat im Januar überraschend mehr Aufträge eingesammelt. Die Bestellungen für langlebige Güter wuchsen um 0,4 Prozent. Von Reuters befragte Ökonomen hatten einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Die Erzeugerpreise zogen im Februar kaum an, weswegen Börsianer auf einen weiter vorsichtigen Kurs der US-Notenbank spekulierten..

2 – Handel in Asien

Asiens Aktienmärkte haben am Donnerstagvormittag nach der Veröffentlichung uneinheitlicher chinesischer Konjunkturdaten seitwärts tendiert. Das britische Pfund legte zu, nachdem sich eine Mehrheit im Unterhaus gegen einen ungeregelten Brexit ausgesprochen hatte. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,2 Prozent schwächer. In Tokio legte der Leitindex Nikkei der 225 führenden japanischen Werte 0,5 Prozent zu. Chinas Standardwerte-Barometer CSI300 sank um 0,4 Prozent.

3 – RWE mit Zahlen

Hinter dem Essener Energiekonzern liegt ein turbulentes Jahr: Proteste im Hambacher Forst, die Pläne zum Kohleausstieg 2038 und steigende Konkurrenz durch erneuerbare Energien machten dem Kohlegiganten zu schaffen. Einen Grund zur Freude gibt es allerdings schon jetzt: Die im Rahmen des Energiedeals mit Eon geplante Übernahme der erneuerbaren Energien von Unternehmenstochter Innogy wurde unlängst schon vorab von der EU-Kommission gebilligt.

4 – Lufthansa präsentiert Jahresbilanz

An diesem Donnerstag wird Europas größte Fluggesellschaft wahrscheinlich erneut gute Jahreszahlen melden. Analysten schätzen im Durchschnitt, dass die „Hansa“ 2018 einen Umsatz von 36,29 Milliarden Euro erzielt hat. 2017 standen 35,58 Milliarden Euro in den Büchern, was eine Rekordzahl war.

Beim Gewinn je Aktie werden 4,24 Euro erwartet, während es ein Jahr zuvor noch 5,03 Euro waren. Hier dürften sich unter anderem die Aufwendungen für das „Hochfahren“ der Billigplattform Eurowings widerspiegeln. Die musste im vergangenen Jahr unter anderem 77 Jets der insolventen Air Berlin samt Mannschaft integrieren. Eurowings hatte mit zahlreichen Flugverspätungen und -ausfällen zu kämpfen. Auch die Kernmarke Lufthansa litt darunter, weil es allgemein Engpässe im Luftraum und an den Sicherheitskontrollen gab.

5 – VW-Tochter Audi lässt in die Zahlen blicken

Die einstige Gewinnmaschine des VW-Konzerns kriselt. Neben der Dieselaffäre belastet auch die verpatzte Einführung des Abgasstandards WLTP die Bilanz. Zudem verliert Audi an Boden gegenüber den Konkurrenten Mercedes und BMW. Der neue Audi-Chef Bram Schot will nun 15 Milliarden Euro einsparen und die Marke auf Elektromobilität trimmen. Auf der Bilanzpressekonferenz in Ingolstadt soll ein detaillierter Plan für die Sanierung der Marke vorgelegt werden.

6 – USA und Kanada gegen Huwaei

Die US-Regierung hat den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei und dessen im kanadischen Vancouver verhaftete Finanzchefin Meng Wanzhou wegen Verstößen gegen Sanktionsrecht und Bankbetrugs angeklagt. Über die Auslieferung der Managerin wird noch in Kanada verhandelt, die Anwälte des Konzerns wurden aber schon zur Anklageverlesung vor das zuständige Gericht in Brooklyn geladen.

Ende Februar hatte Huawei in einem anderen US-Verfahren wegen angeblicher Industriespionage auf nicht schuldig plädiert. Vergangene Woche konterten die Chinesen ihrerseits mit einer Klage gegen die US-Regierung. Das alles schürt den eigentlich schon abgeflauten Handelsstreit der Großmächte – und damit wieder die Ängste der Märkte.

7 – Brexit, Teil X

Nach einer chaotischen Abstimmung am Mittwoch, während der das britische Parlament einen No-Deal-Brexit grundsätzlich und für immer ausgeschlossen hat (und damit Premierministerin May düpierte), geht es am Donnerstag um eine Fristverlängerung beim Austrittsdatum. Was die Märkte interessiert: Was sagt die EU dazu? Wie lange wird vertagt? Welche Zugeständnisse müssen die Briten noch machen? Und bleibt die Regierung in London stabil?

Termine Unternehmen am 14. März

  • 07:00 Uhr, Deutschland: RWE Jahreszahlen (9.30 Uhr, h Pk)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: K+S Jahreszahlen (11.00 Uhr, h Pk)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Lanxess Jahreszahlen (10.00 Uhr, h Pk)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Lufthansa Jahreszahlen (10.00 Uhr, h Pk)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Rational Jahreszahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, A: Lenzing Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, A: Österreichische Post Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Gea Group Jahreszahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Frankreich: Casino Guichard Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Italien: Assicurazioni Generali Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, FIN: Ferratum Jahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Deutz Jahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Audi Jahres-Pk, Ingolstadt
  • 10:30 Uhr, Schweiz: Swatch Bilanz-Pk, Biel
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Motel One Group Jahres-Pk, München
  • 13:00 Uhr, Deutschland: Lufthansa Verkehrszahlen 02/19
  • 13:30 Uhr, USA: General Electric Pk zum Ausblick
  • 16:00 Uhr, USA: Anklageverlesung im Verfahren USA gegen Huawei
  • 21:00 Uhr, USA: Oracle Q3-Zahlen
  • Deutschland: Wacker Neuson Jahreszahlen (11.00 Uhr, h Pk)
  • Deutschland: Sixt Leasing Jahreszahlen
  • Deutschland: Adler Jahreszahlen
  • Großbritannien: British American Tobacco Capital Markets Day
  • Italien: Autogrill Jahreszahlen
  • Italien: Prada Jahreszahlen
  • Italien: Eni Jahreszahlen (endgültig)
  • USA: Adobe Q1-Zahlen
  • USA: Dollar General Q4-Zahlen
  • USA: Broadcom Q1-Zahlen

Termine Konjunktur am 14. März

  • Deutschland: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 03/19
  • Großbritannien: Voraussichtliche Abstimmung über die Verschiebung des Brexits im britischen Parlament
  • 07:45 Uhr Schweiz: Seco Konjunkturprognosen 03/19
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise 02/19 (endgültig)
  • 08:45 Uhr Frankreich: Verbraucherpreise 02/19 (endgültig)
  • 13:30 Uhr, USA: Im- und Exportpreise 02/19
  • 13:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
  • 15:00 Uhr, USA: Verkauf neuer Häuser 01/19
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 14. März: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.