Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Marktbericht

Dax-Tafel an der Börse in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Börse am 17. August 7 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China beflügelte den Dax am Donnerstag. Am Freitag dürfte er vorerst auf der Stelle treten.
Kommentieren

FrankfurtDer Dax hat am Donnerstag einen Erholungskurs eingeschlagen. Anleger setzten auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Nach teils deutlichen Verlusten in den vorangegangenen Tagen gewann der deutsche Leitindex letztlich 0,61 Prozent auf 12.237 Punkte und schloss damit knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch. Zur Wochenmitte war er noch zeitweise bis auf 12.120 Zähler abgesackt, den tiefsten Stand seit Ende Juni.

Am Freitag dürfte der Dax vorerst auf der Stelle treten. Der deutsche Leitindex notierte beim Online-Broker IG Markets vorbörslich bei 12.239 Punkten.

1 – Vorgabe aus den USA

Spekulationen auf eine Annäherung im Zollstreit der USA mit China sowie starke Geschäftszahlen haben auch der Wall Street am Donnerstag Auftrieb gegeben. Die Regierung in Peking kündigte an, noch im August einen neuen Anlauf zur Beilegung der Meinungsverschiedenheiten mit den USA zu unternehmen. Für zusätzlichen Schub sorgten die Quartalszahlen von Wal-Mart und Cisco.

Der Dow-Jones-Index schloss 1,58 Prozent höher auf 25.558 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,8 auf 2840 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 0,4 Prozent im Plus bei 7806 Stellen.

2 – Handel in Asien

Die Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreits zwischen den USA und China belebte auch die Börsen in Japan am Donnerstag. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag am Vormittag (Ortszeit) 0,1 Prozent höher bei 22.234 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,9 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans gab ein Prozent nach.

3 – Maersk zeigt die Lage der Schifffahrtsbranche

Maersk, die größte Containerreederei der Welt legt am Morgen ihre vollständige Halbjahresbilanz vor. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Dänen ihre Prognose für den Jahresgewinn gekappt. Neben den gesunkenen Frachtpreisen begründete Maersk die Zurückhaltung auch mit höheren Kosten für Treibstoff. Die gestiegenen Spritpreise und der harte Wettbewerb auf See ließen auch den deutschen Konkurrenten Hapag-Lloyd im ersten Halbjahr tiefer in die Verlustzone rutschen.

4 – BayernLB dürfte gute Zahlen vorlegen

Im ersten Halbjahr wird die Landesbank wohl ein Ergebnis von 426 Millionen Euro erreichen – und auch das angepeilte Jahresziel im mittleren dreistelligen Millionenbereich gilt als gesichert. Operativ läuft es schon länger wieder rund bei der zweitgrößten Landesbank in Deutschland. Dafür hakt es momentan an anderer Stelle. Der Vertrag von Vorstandschef Johannes-Jörg Riegler läuft im Februar kommenden Jahres aus. Ob es zu einer Verlängerung kommt, ist fraglich. Denn Riegler will mehr Geld. Eine Entscheidung könnte im September fallen. Die Geschäftszahlen der Landesbank und ihrer Verbundinstitute dürften als Indikator auch die Märkte interessieren.

5 – Markovic besucht Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den Ministerpräsidenten von Montenegro, Dusko Markovic, am heutigen Freitag in Berlin mit militärischen Ehren. Bei den anschließenden Gesprächen geht es um die Situation auf dem Westbalkan und die EU-Beitrittsverhandlungen mit Montenegro. Das Land ist im vergangenen Jahr sehr zum Ärger Russlands und dessen Präsidenten Putin der Nato beigetreten. Und alles, was Sanktionen und Handelsbeziehungen berührt, ist an den Märkten derzeit ein sensibles Thema.

6 – Konjunkturdaten aus der Euro-Zone

Auf dem Plan stehen gleich einige interessante Konjunktur-Indikatoren aus Deutschland und Europa. In Deutschland werden am Morgen die aktuellen Zahlen des verarbeitenden Gewerbes. Für die Euro-Zone folgt die Leistungsbilanz und die endgültigen Verbraucherpreise für Juli.

7 – Konjunkturdaten aus den USA

Spannend wird es auch in den USA. Dort wird am Nachmittag der monatliche Frühindikator der Wirtschaft veröffentlicht. Hinzu kommt das von der Uni Michigan erhobene US-Verbrauchervertrauen.

Termine Unternehmen am 17. August

06:30 CH: Schindler Halbjahreszahlen

07:00 CH: PSP Swiss Property Halbjahreszahlen

07:00 L: Grand City Properties Q2-Zahlen

08:00 DK: A.P. Moller-Maersk Halbjahreszahlen

Termine ohne Uhrzeit am 17. August

D: Volkswagen Konzern Absatz 07/18

Termine Konjunktur am 17. August

EU: S&P Ratingergebnis Ungarn

EU: Moody's Ratingergebnis Kroatien, Malta

08:00 D: Verarbeitendes Gewerbe 06/18

10:00 EU: EZB Leistungsbilanz 06/18

10:00 I: Leistungsbilanz 06/18

11:00 EU: Verbraucherpreise 07/18 (endgültig)

16:00 USA: Frühindikator 07/18

16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 08/18 (vorläufig)

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Beobachten Sie die Profis - und seien Sie vor Leerverkäufen gewarnt

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 17. August - 7 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 17. August: 7 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote