Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Der Dax hat am Mittwoch im Plus geschlossen.

(Foto: dpa)

Börse am 17. September Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Beim Dax sind am Dienstagmorgen keine Gewinne in Sicht. Anleger blicken auf Konjunkturdaten in Deutschland und den USA. Auch die Ölpreise bleiben im Fokus.
Kommentieren

Düsseldorf Die angespannte Lage am Persischen Golf und der größte Ölpreisanstieg seit Jahrzehnten belasten die Börsen weltweit. Der deutsche Leitindex beendete den Handel am Montag mit einem Minus von 0,7 Prozent bei 12.380 Punkten. Auch im vorbörslichen Handel bewegt sich der Kurs leicht im Minus.

Dabei hatten die gestiegenen Ölpreise an den außereuropäischen Börsen unterschiedliche Effekte. Während sie die US-Börsen leicht ins Minus drückten, trieben Asiens Anleger nicht nur die Kurse von Öl und Gas-Unternehmen in die Höhe.

Der Blick der Anleger richtet sich zudem auf Konjunkturdaten: In Deutschland wird der Index des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung erwartet, zudem stehen Wirtschaftsdaten aus den USA auf dem Programm.

Nach dem wenig erfolgreichen Besuch von Boris Johnson in Luxemburg, steht auch heute wieder Brexit im Fokus. Das oberste britische Gericht beschäftigt sich mit Klagen gegen die von Johnson verhängte Zwangspause für das Parlament. Was an diesem Dienstag die Märkte betrifft:

1 – Vorgabe aus den USA

Die Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien haben auch Anleger in New York verunsichert. Der Ölpreis schnellte am Montag zeitweise so stark in die Höhe wie seit dem Golfkrieg Anfang der 1990er-Jahre nicht mehr. Viele Investoren brachten ihr Geld in Sicherheit. Gefragt waren Anleihen und Gold, während Aktien auf der Verkaufsliste standen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent tiefer auf 27.076 Punkten. Der technologielastige Nasdaq gab 0,3 Prozent auf 8153 Punkte nach und der breit gefasste S&P 500 büßte 0,3 Prozent auf 2997 Punkte ein.

2 – Handel in Asien

Die Anleger an Asiens Börsen waren hingegen in Kauflaune: Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Dienstag 0,2 Prozent fester bei 22.022 Punkten. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,5 Prozent auf 1618 Zähler. Beide erreichten damit die jeweils höchsten Stände seit vier Monaten.

Besonders die Öl- und Gasunternehmen trieben die Kurse, unter anderem legte der Index der Rohstoffförderer um 9,4 Prozent zu. Die Kehrseite der Medaille: Der hohe Ölpreis ließ die Aktien der Fluglinien um 1,6 Prozent fallen, ebenfalls betroffen waren Schifffahrtstitel mit einem Minus von 1,5 Prozent.

Gegen dem Trend entwickelten sich die Aktien des Nikkei Schwergewichtlers und WeWork-Großinvestors Softbank Group: Die Aktien fielen um 3,4 Prozent, nachdem der WeWork-Eigentümer The We Company angekündigt hatte, den für September geplanten Börsengang zu verschieben.

3 – Israel wählt ein neues Parlament

Zum zweiten Mal binnen fünf Monaten findet in Israel eine Parlamentswahl statt. Es war dem rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu nach der letzten Wahl im April nicht gelungen, eine Koalition zu bilden. Mehr als 10.000 Wahllokale sind von morgens 6 bis 21 Uhr (MESZ) geöffnet. Nach Schließung der Wahllokale sollen erste Prognosen veröffentlicht werden.

4 – ZEW-Indikator rückt in den Mittelpunkt

Konjunkturdaten rücken in den Mittelpunkt: Wegen der Rezessionsängste und dem Ölpreissprung wird der Konjunkturindex des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit Spannung erwartet. Das ZEW veröffentlicht September-Zahlen für Deutschland und Europa. Im weiteren Tagesverlauf stehen in den USA Wirtschaftsdaten an. Auf dem Kalender vermerkt sind Wochenangaben zu den Einzelhandelsumsätzen, Kapazitätsauslastung und Industrieproduktion für August sowie Informationen zum Zustand des Häusermarktes im September.

5 – Höchstes britisches Gericht beschäftigt sich mit Klagen gegen Parlaments-Zwangspause

Der britische Premierminister Boris Johnson hat das Parlament am 10. September in eine fünfwöchige Zwangspause geschickt. Die Abgeordneten sollen erst am 14. Oktober wieder zusammentreten. Gegen die Zwangspause sind noch mehrere Gerichtsverfahren angestrengt worden. Das oberste britische Gericht, der Supreme Court, soll sich vom 17. bis vermutlich 20. September mit der Causa befassen. Zuvor hatte das höchste schottische Gericht die Zwangspause für unrechtmäßig erklärt. Ein anderes Gericht in London, der High Court, hatte eine Klage gegen die Parlamentspause hingegen abgelehnt. Geklagt hatten unter anderem die Geschäftsfrau und Aktivistin Gina Miller und Ex-Premier John Major.

6 – EU-Gericht beschäftigt sich mit Klagen der US-Technologieunternehmen

Verhandlung am EU-Gericht über den milliardenschweren Steuerbeschluss der EU-Kommission gegen Apple und Irland: Die EU-Kommission hatte 2016 verfügt, dass Apple wegen unerlaubter Vergünstigungen in Irland Steuern samt Zinsen in Höhe von mehr als 13 Milliarden Euro zurückzahlen müsse. Das US-Technologieunternehmen und Irland wehren sich gegen den Beschluss. Bei der mündlichen Verhandlung werden voraussichtlich die Kernpositionen der Parteien diskutiert. Der Prozess könnte sich über Jahre ziehen.

Termine Unternehmen am 17. September

09:00 DEU: Pk Verbraucherzentrale Bundesverband zur Musterfeststellungsklage gegen VW

10:00 DEU: Pk von Zulieferer Aircraft Philipp und Boeing zur Zusammenarbeit

09:30 LUX: Verhandlung am EU-Gericht über den milliardenschweren Steuerbeschluss der EU-Kommission gegen Apple und Irland

22:15 USA: FedEx Q1-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: Bechtle Capital Markets Day, Frankfurt/M.

DEU: Motorsägen- und Gartengerätehersteller Stihl - Herbst-Pk, Waiblingen

USA: Adobe, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur

11:00 DEU: Veröffentlichung der ZEW-Konjunkturerwartung, Mannheim

15:15 USA: Industrieproduktion 08/19

16:00 USA: NAHB Wohnungsmarktindex

19:10 EUR: EZB-Direktor Coeure nimmt an einer Konferenz in Luxemburg teil

22:30 USA: API-Rohöllagerbestandsdaten

Sonstige Termine

06:00 ISR: Israel wählt ein neues Parlament, Jerusalem

08:00 DEU: Konferenz „Platform Economy Summit Europe“ - Thema u.a.: digitale Plattformen, Frankfurt/M.

08:45 DEU: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) besucht Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren. Volkswagen und NXP Semiconductors präsentieren dort Testfahrzeuge, die mit Ampeln kommunizieren.

09:30 DEU: Pressekonferenz des Fondsanbieters Fidelity zur Vorstellung einer Studie zur Rentenlücke von Frauen

10:00 DEU: Pressekonferenz AOK-Bundesverband und Wissenschaftliches Institut der AOK zum Fehlzeiten-Report 2019

11:00 DEU: Herbst-Pk der Chemieverbände Hessen, Frankfurt/M.

12:30 DEU: Immobiliensymposium der DekaBank u.a. mit Deka-Chefvolkswirt Ulrich Kater

EUR: EU-Parlament stimmt über EZB-Kandidatur von Lagarde ab. Die Abgeordneten stimmen über die Kandidatur der Französin Christine Lagarde für die Spitze der EZB ab

GBR: London: Das höchste britische Gericht beschäftigt sich mit Klagen gegen die von Johnson auferlegte Zwangspause des Parlaments

DEU: fvw Travel Expo, Köln

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 17. September - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 17. September: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote