Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Der wichtigste deutsche Index hat die vergangene Woche deutlich im Minus beendet.

(Foto: dpa)

Börse am 18. Juli Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die neusten Unternehmenszahlen wie von SAP werden an diesem Donnerstag die Märkte bewegen. Bei Autobauer BMW wird die Krüger-Nachfolge angegangen.
Update: 18.07.2019 - 08:36 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Die Anleger werden auch an diesem Donnerstag gespannt darauf schauen, ob der Dax wieder die 12.400-Punkte-Marke überschreitet. Am Mittwochabend schloss er bei 12.341 Punkten mit einem leichten Minus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vortag. Vorbörslichen Indikatoren zufolge notiert der deutsche Leitindex vor Handelsbeginn bei 12.277 Punkten.

Für Bewegung an den Märkten dürften die neuesten Unternehmenszahlen sorgen. Unter anderem will der Softwarehersteller SAP seinen Quartalsbericht präsentieren. Die Zahlen werden auch einen ersten Eindruck geben, in wie weit SAP schon seine Profitabilität steigern konnte. Auch der US-Konkurrent Microsoft legt einen Bericht vor.

Für die Anleger dürfte auch die Personalentscheidung bei BMW interessant werden. Am heutigen Donnerstag berät der BMW-Aufsichtsrat über die Nachfolge von Harald Krüger. Als Favorit für den CEO-Posten gilt Produktionsvorstand Oliver Zipse.

1 – Vorgabe aus den USA

Neu angefachte Handelssorgen haben die US-Börsen am Mittwoch gebremst. Investoren trieben die von US-Präsident Donald Trump angedrohten zusätzlichen Strafzölle auf chinesische Waren um. Es sei noch „ein langer Weg“ bis zu einer Einigung im Handelsstreit, warnte Trump. „Für die Börse ist es in dieser Phase schwierig, sich deutlich nach oben abzusetzen, wenn es nicht zu einer Form der Einigung im Handelsstreit kommt“, sagte Stratege Rick Meckler vom Investmenthaus Cherry Lane.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent tiefer auf 27.219 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,7 Prozent auf 2984 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,5 Prozent auf 8185 Punkte.

2 – Handel in Asien

Der Aktienmarkt in Japan hat am Donnerstag deutlich schwächer tendiert. Der Leitindex Nikkei fiel im frühen Handel um 1,28 Prozent auf 21.193 Punkte und damit den tiefsten Stand seit drei Wochen. Der breiter gefasste Topix verlor sogar 1,38 Prozent auf 1545 Zähler. Die schleppenden Exporte und schwache Geschäftszahlen aus den USA nährten die Furcht vor den Konsequenzen eine Handelskriegs zwischen den USA und China.

3 – SAP wächst, doch die Kosten schmälern den Gewinn

Vor allem höhere Ausgaben für das laufende Abfindungsprogramm und die aktienbasierte Vergütung haben den Gewinn von Europas größtem Softwareanbieter im zweiten Quartal geschmälert. Unterm Strich ging das Ergebnis um 19 Prozent auf 582 Millionen Euro zurück. Der Umsatz kletterte von April bis Juni vor allem dank des boomenden Cloudgeschäfts um elf Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Insbesondere eine der jüngsten Milliarden-Übernahmen, das Marktforschungsunternehmen Qualtrics, hatte sich nach den Worten von SAP-Chef Bill McDermott ausgezahlt.

SAP musste im zweiten Quartal knapp 200 Millionen Euro für den Umbau beiseite legen, weil sich in Deutschland deutlich mehr Mitarbeiter als erwartet registriert hatten. Zuletzt war von 1870 Interessierten die Rede. Mit wie vielen SAP sich aber am Ende tatsächlich einigen wird, könne man noch nicht sagen, sagte Finanzchef Luka Mucic. Ursprünglich hatte SAP mit 1200 geplant.

Vorbörslich stand die SAP-Aktie bereits deutlich unter Druck: Sie verlor sechs Prozent.

4 – BMW-Aufsichtsrat berät über Nachfolge

Vorstandschef Harald Krüger will seinen bis Mai 2020 laufenden Vertrag nicht verlängern. Als Nachfolger sind Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich und Produktionsvorstand Oliver Zipse im Gespräch.

5 – Microsoft präsentiert Quartalszahlen

Wenn es um Microsoft geht, denken die meisten Verbraucher an das jüngste Windows-Update. Doch der Softwarehersteller verdient mit anderen Geschäftsfeldern längst mehr. Das dürften auch die Zahlen fürs vierte Geschäftsquartal zeigen, die der Konzern nach Börsenschluss vorlegen wird. Für Aktionäre besonders interessant ist beispielsweise das Geschäft mit der Cloud-Plattform Azure.

Analysten rechnen mit knapp 33 Milliarden Dollar Umsatz, ein Plus von fast neun Prozent. Der Gewinn pro Aktie dürfte auf 1,21 US-Dollar je Aktie steigen, acht Cent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit mehr als einer Billion Dollar liegt die Marktkapitalisierung knapp unter dem Allzeithoch.

6 – Skepsis über Easyjet-Ziele

Easyjet-Chef Johan Lundgren wird die aktuellen Zahlen der Airline für das dritte Quartal vorlegen – und sich hoffentlich auch zu den Erwartungen für das laufende Jahr äußern. Nachdem Lufthansa vor gut einem Monat die Prognosen gesenkt hatte und dabei auf „aggressiv in den Markt drängende Wettbewerber“ verwiesen hatte, die bereit seien, „erhebliche Verluste hinzunehmen, um ihre Marktanteile auszubauen“, herrscht im Markt Skepsis, dass Easyjet an den bisherigen Zielen festhalten wird.

7 - Morgan Stanley legt Zahlen vor

Nachdem in den vergangenen Tagen zahlreiche große US-Geldhäuser bereits ihr Quartalsergebnis veröffentlicht haben, folgt am Donnerstag Morgan Stanley. Viele der US-Großbanken profitierten diesmal von einem starken Privatkundengeschäft, das Rückgänge im Investmentbanking mehr als wettmachen konnte. Die Bank of America etwa konnte im zweiten Quartal dank einer steigenden Kreditvergabe einen höheren Gewinn einfahren. Der Überschuss stieg um zehn Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar, wie das Geldhaus am Mittwoch mitteilte.

Im Gegensatz zu den Konkurrenten JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo konnte die Bank of America ihre Zinsmarge leicht auf 2,44 Prozent verbessern. Im Investmentbanking kämpfte dagegen auch die nach JP Morgan zweitgrößte US-Bank mit Gegenwind. Die Konkurrenten hatten über ähnliche Rückgänge berichtet.

Termine Unternehmen am 18. Juli

06:00 SWE: Volvo Cars Q2-Zahlen

07:00 DEU: SAP Q2-Zahlen

07:00 CHE: Cassiopea Halbjahreszahlen

07:00 CHE: Georg Fischer Halbjahreszahlen (Call 10.00 Uhr)

07:00 CHE: Givaudan Halbjahreszahlen (Call 15.00 Uhr)

07:00 CHE: Novartis Q2-Zahlen

07:00 CHE: Panalpina Q2-Zahlen

07:00 CHE: Rieter Halbjahreszahlen

07:00 CHE: SGS Halbjahreszahlen

07:00 DNK: Trelleborg Q2-Zahlen

07:20 SWE: Volvo AB Q2-Zahlen

07:30 CHE: Richemont Trading Update Q1/19

07:30 DEU: Zooplus Q2-Umsatz

07:30 FRA: Remy Cointreau Q1-Umstz

08:00 DEU: Zooplus Q2-Umsatz

08:00 DNK: Danske Bank Halbjahreszahlen

08:00 GBR: Easyjet Q3 Trading Statement

08:00 GBR: Thomas Cook Q3 Trading Statement

08:00 GBR: Royal Mail Q1 Trading Statement

11:55 USA: UnitedHealth Q2-Zahlen

12:00 USA: Danaher Q2-Zahlen

12:30 FIN: Kone OYJ Q2-Zahlen

13:00 USA: Philip Morris Q2-Zahlen

13:30 USA: Ally Financial Q2-Zahlen

13:30 USA: Morgan Stanley Q2-Zahlen

22:00 USA: Microsoft Q4-Zahlen

Termine Unternehmen am 18. Juli (ohne Uhrzeit)

DEU: BMW AR-Sitzung (bis 19.7.19)

FIN: Wartsila Q2-Zahlen

FRA: Alstom Q1 Trading Statement

GBR: Anglo American Q2 Production Report

NOR: Aker Solutions Q2-Zahlen

SWE: Elctrolux Q2-Zahlen

SWE: Telia Q2-Zahlen

USA: Honeywell Q2-Zahlen

USA: Blackstone Group Q2-Zahlen

USA: Etrade Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 18. Juli

06:30 NLD: Arbeitslosenzahlen 06/19

10:00 PLD: Industrieproduktion 06719

10:30 GBR: Einzelhandelsumsatz 06/19

14:30 USA: Philadelphia Fed Business Outlook

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:30 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, hält eine Rede

16:00 USA: Frühindikator 06/19

20:15 USA: Fed-Präsident von New York, John Williams, hält eine Rede

Sonstige Termine am 18. Juli

10:00 DEU: BGH verhandelt über „WarnWetter-App“ des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

14:00 DEU: Weiterer Verhandlungstermin im Schadenersatzprozess des Zulieferers Prevent gegen Daimler.

FRA: Abschluss G7-Finanzministertreffen zur Vorbereitung auf den G7-Gipfel in Biarritz (ab 17.07.)

FIN: Informelles Treffen der EU-Innenminister, Helsinki

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Finance Briefing
Startseite

Mehr zu: Börse am 18. Juli - Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 18. Juli: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote