Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 18. Juni Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Börsenprofis warten weiterhin auf die Entscheidung der US-Notenbank. Am Dienstag stehen die Hauptversammlungen von Deutsche Wohnen und Wirecard im Fokus.
Kommentieren
Am Montag hatte der Dax nur mit einem knappen Minus von 0,09 Prozent geschlossen. Quelle: dpa
Börsensaal in Frankfurt

Am Montag hatte der Dax nur mit einem knappen Minus von 0,09 Prozent geschlossen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfTrotz eines Kursrutsches der Lufthansa-Aktien hatte der Dax am Montag nur mit einem knappen Minus von 0,09 Prozent bei 12.086 Punkten geschlossen. Auf die Stimmung drückten der weiter schwelende Handelsstreit sowie der geopolitische Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Im Blickpunkt der Märkte stehen am Dienstag mehrere Hauptversammlungen. So muss sich der Vorstand des Zahlungsdienstleisters Wirecard nach den Kursturbulenzen der vergangenen Wochen den Aktionären stellen. Proteste gegen das Geschäftsmodell der Immobilienkonzerne werden bei der Hauptversammlung der Deutsche Wohnen erwartet.

Auch bei Knorr-Bremse dürfte es auf dem ersten Aktionärstreffen nach dem Börsengang und der überraschenden Demission von Vorstandschef Klaus Deller hoch hergehen. Zudem werden Börsenprofis auf die Juni-Ausgabe des ZEW-Index achten.

1 – Vorgabe aus den USA

Die US-Börsen haben zwei Tage vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed leicht zugelegt. Börsianer rechnen nicht damit, dass die Notenbank am Mittwoch den Leitzins senkt – erwarten aber ein Signal, dass es zu einem derartigen Schritt in den kommenden Monaten kommt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 26.112 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich ebenfalls um 0,1 Prozent auf 2889 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,6 Prozent auf 7845 Punkte.

2 – Handel in Asien

Einen Tag vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank haben sich die Anleger in Fernost kaum aus der Deckung gewagt. An der Tokioter Börse gab der japanische Leitindex Nikkei am Dienstag 0,2 Prozent auf 21.077 Punkte nach. In China notierte die Börse Shanghai 0,3 Prozent tiefer, der Markt in Hongkong legte leicht 0,2 Prozent zu.

3 – ZEW veröffentlicht Konjunkturerwartungen für Juni

Die Veröffentlichung des ZEW-Index wird ein Stimmungsbild der deutschen Börsenprofis liefern. „Wir erwarten einen kräftigen Schritt nach unten“, sagte DZ-Bank-Analyst Michael Holstein. „Denn in den letzten Wochen hat sich das weltwirtschaftliche Klima deutlich abgekühlt.“ Bereits im Mai war der Index überraschend deutlich von plus 3,1 Punkten auf minus 2,1 Punkte gefallen.

4 – EuGH urteilt über deutsche Pkw-Maut

Der Europäische Gerichtshof urteilt in Luxemburg abschließend über die deutsche Pkw-Maut. Im Kern müssen die obersten EU-Richter darüber befinden, ob die „Infrastrukturabgabe“ mit europäischem Recht vereinbar ist. Österreich hatte gegen die deutsche Regelung geklagt, nachdem die EU-Kommission Bedenken hatte fallen lassen. Es geht vor allem um die Frage, ob EU-Ausländer diskriminiert werden, da nur Inländer beziehungsweise Halter von in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen eine Steuerentlastung über die Kfz-Steuer bekommen sollen. Es handelt sich um einen der seltenen Fälle, in dem ein EU-Staat gegen einen anderen ein sogenanntes Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet hat.

5 – Wirecard-Hauptversammlung

Die Aktionäre von Wirecard kommen in München zur Hauptversammlung zusammen. Hauptprogrammpunkt ist der Einstieg des japanischen Technologiekonzerns Softbank, der 900 Millionen Euro in das rasant wachsende Unternehmen investieren will. Der Zahlungsdienstleister blickt auf ein unruhiges Jahr zurück: Mehrfach stürzte die Aktie ab, weil dem Unternehmen in Medienberichten unsaubere Geschäfte vorgeworfen wurden. Ein Kritikpunkt von Investoren lautet deshalb, dass die Kontrollmechanismen nicht mit dem Firmenwachstum mithalten. (Lesen Sie hier unseren großen Bilanzcheck)

6 – Acea-Zahlen zu Neuzulassungen

Der europäische Branchenverband Acea berichtet am Dienstag über die Auto-Neuzulassungen in Europa im abgelaufenen Monat. Spannend an den Zahlen des europäischen Herstellerverbands dürfte sein, ob es den Autobauern gelungen ist, im Mai den Negativtrend bei den Neuzulassungen zu durchbrechen. Bis April war die Nachfrage auf dem europäischen Automarkt acht Monate in Folge zurückgegangen. Das Minus zum Vorjahr betrug bis Ende April 2,9 Prozent.

7– Deutsche Wohnen lädt zur Hauptversammlung

Inmitten der aufgeheizten Debatte um steigende Mieten treffen sich am Dienstag die Aktionäre des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen. Zur Hauptversammlung in Frankfurt sind Proteste gegen die Geschäfte des Immobilienkonzerns angekündigt. Immer weniger Menschen könnten sich Wohnungen in Großstädten leisten, während Immobilienkonzerne satte Gewinne erzielten, kritisierte das Bündnis Attac. „Die Deutsche Wohnen ist ein Sinnbild dafür, wie das Grundrecht auf Wohnen mit Füßen getreten wird, um die Renditeziele von Aktionären zu bedienen“. Die Politik müsse die Bedingungen für bezahlbares und soziales Wohnen schaffen, so Attac.

8 – Erste Hauptversammlung bei Knorr-Bremse nach dem Börsengang

Klaus Deller, seit 2015 Chef des Münchener Familienkonzerns, hatte vor acht Monaten 30 Prozent der Aktien für knapp vier Milliarden Euro erfolgreich an die Börse gebracht. Und auch die Ertragszahlen, die Knorr-Bremse danach für das abgelaufene Jahr vorlegte, fanden wohlwollende Beachtung. Doch Firmenpatriarch Heinz Hermann Thiele setzte den erfolgreichen Vorstandschef Ende April überraschend vor die Tür. Angeblich gab es Streit um vereinbarte Bonuszahlungen. Verständnis dafür werden allerdings nur wenige Aktionäre aufbringen. Thiele darf sich auf der Hauptversammlung in München auf einen Sturm der Entrüstung gefasst machen.

Termine Unternehmen am 18. Juni

  • 08:30 Uhr, Schweden: Volvo AB Investor Day
  • 08:30 Uhr, USA: General Electric Investor Day
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Wirecard Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Knorr Bremse Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Controtec Sustainable Hauptversammlung, Mainburg
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Wohnen Hauptversammlung, Berlin
  • 10.00 Uhr, Deutschland: Hamburger Hafen und Logistik Hauptversammlung, Hamburg
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Bijou Brigitte Hauptversammlung, Hamburg
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Oetker Bilanz-Pk, Bielefeld
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Schaltbau Holding Hauptversammlung, München

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

  • Niederlande: Steinhoff Jahreszahlen
  • Schweden: Saab Investor Meeting Day
  • Großbritannien: Tesco Capital Markets Day
  • USA: Adobe Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 18. Juni

  • 03:30 Uhr China: Preise von Neubauwohnungen 05/19
  • 08:00 Uhr Deutschland: Erzeugerpreise 05/19
  • 08:00 Uhr Europa: Acea Kfz-Neuzulassungen 05/19
  • 09:00 Uhr Spanien: Arbeitskosten Q1/19
  • 10:00 Uhr Deutschland: Pk ifo Konjunktur-Prognose Sommer 2019 für 2019/2020, Berlin
  • 11:00 Uhr Europa: Verbraucherpreise 05/19 (endgültig)
  • 11:00 Uhr Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 06/19
  • 14:30 Uhr USA USA: Baubeginne- und genehmigungen 05/19

Sonstige Termine

  • 09:30 Uhr Luxemburg: EuGH urteilt über deutsche Pkw-Maut, Luxemburg
  • 11:00 Uhr Deutschland: Creditreform-Pk zu „Insolvenzen in Deutschland“
  • Deutschland: Beginn Klausurtagung des Aufsichtsrats der Deutschen Bahn
Startseite

Mehr zu: Börse am 18. Juni - Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 18. Juni: Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote