Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Der Dax hat sich am Dienstag kaum bewegt.

(Foto: dpa)

Börse am 18. September Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Anleger haben sich am Dienstag vom Ölpreis-Schock erholt und schauen nun auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Federal Reserve.
Kommentieren

Düsseldorf Die Anleger schauen heute auf die Entscheidung der US-Notenbank Fed. Zwar gilt ein Zinsschnitt als sicher, allerdings erhoffen sich die Börsianer von der heutigen Sitzung einen Ausblick auf die Geldpolitik der kommenden Monate.

Die Erwartungen der Anleger an die Fed seien hoch, sagte Jochen Stanzl, Chefanalyst beim Brokerhaus CMC Markets. Am Markt wird fest mit einer Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 1,75 bis 2,0 Prozent gerechnet.

Am Dienstag hatten sich die Märkte schnell wieder vom Öl-Preisschock von Beginn der Woche erholt. Der Dax schloss mit 12.372 und einem leichten Minus von 0,06 Prozent, auch im vorbörslichen Handel bewegt sich der Kurs leicht im Minus.

Der Ölpreis war am Montag auf den höchsten Stand seit 1991 gestiegen. Grund dafür war ein Drohnenangriff auf Öl-Anlagen in Saudi-Arabien. Nach dem Angriff auf Öl-Anlagen in Saudi-Arabien soll die Ölproduktion des Landes bereits bis Ende September wieder komplett hergestellt werden.

Der saudi-arabische Energieminister Prinz Abdulasis bin Salman sagte am Dienstag, dass das Land seine Rolle als sicherer Versorger der globalen Ölmärkte behalten werde. Ende September wolle Saudi-Arabien eine Kapazität von elf Millionen Barrel Öl pro Tag erreichen und bis Ende November zwölf Millionen.

Auch die Methan- und Erdgasproduktion werde zum Monatsende wieder auf dem normalen Niveau liegen. Der Öl-Preis der Sorte Brent sank daraufhin am Dienstag wieder um 5,3 Prozent auf 65,37 Dollar je Barrel (159 Liter).

2016 hatte die EU-Kommission verfügt, dass Apple wegen unerlaubter Vergünstigungen in Irland Steuern und Zinsen in Höhe von mehr als 13 Milliarden Euro nachzahlen müsse. Der iPhone-Hersteller und Irland wehrten sich gegen den Beschluss, heute ist der zweite und letzte Verhandlungstag in Luxemburg.

Außerdem richten sich die Blicke vieler Anleger heute nach Frankfurt, wo der alljährliche „Allianz Global Wealth Report“ vorgestellt wird. Der Report analysiert etwa die Schulden und Geldvermögen von privaten Haushalten.

1 – Vorgabe aus den USA

In Erwartung des Zinsentscheids der US-Notenbank (Fed) haben Anleger am Dienstag größere Engagements an der Wall Street gescheut. Händler rechneten mehrheitlich damit, dass die Fed den Schlüsselzins am Mittwoch um einen Viertelprozentpunkt reduzieren wird.

„Wie bereits bei der letzten Zinssenkung vor zwei Monaten wäre dies eine Vorsichtsmaßnahme, die wir aber nicht als Einstieg in einen neuen Zinssenkungszyklus ansehen“, sagte Franck Dixmier, Anleihechef des Vermögensverwalters Allianz Global Investors.

Da nach den Anschlägen auf saudi-arabische Ölförderanlagen an den Börsen keine Panik ausgebrochen sei, bestehe für die Fed kein Grund, die Geldpolitik stärker zu lockern, sagte Peter Cardillo, Chef-Volkswirt des Vermögensberaters Spartan.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 27.110 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 0,4 Prozent auf 8186 Punkte vor. Der breit gefasste S&P 500 legte 0,3 Prozent auf 3005 Punkte zu.

2 – Handel in Asien

Die Anleger in Asien sind vor den Zinsentscheidungen der Zentralbanken in Japan und USA in Wartestellung gegangen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Mittwoch nahezu unverändert bei 22.009 Punkten. Der breiter gefasste Topix viel um 0,4 Prozent auf 1608 Zähler.

Die Aktien von Öl- und Gasunternehmen, die noch am Tag Kursgewinne verbucht hatten, fielen auf normales Niveau zurück, nachdem sich die Ölpreise weiter abkühlten.

„Die Situation am Ölmarkt bleibt angespannt, aber die Angst vor einer anhaltenden Verknappung des Ölangebots hat ich erst einmal abgeschwächt“, sagte Edward Moya, Marktanalyst von Oanda. Die Titel von Japans größtem Öl- und Gasunternehmen Inpex verloren rund fünf Prozent.

Gewinner des gefallenen Ölpreises waren die Fluggesellschaften, für die der Preis für Kraftstoffe ein großer Kostenfaktor ist: Der Fluglinien-Index stieg um 0,6 Prozent, die Aktien der Fluggesellschaften ANA und Japan Airlines kletterten um 0,8 beziehungsweise 0,5 Prozent.

3 – Fed entscheidet über Zinsen

Die US-Notenbank entscheidet über die Zinsen. Ende Juli hatte sie die Zinsen zum ersten Mal seit der Finanzkrise auf die neue Spanne von 2,0 bis 2,25 Prozent gesenkt.

Investoren rechnen mehrheitlich mit einer weiteren Senkung um 25 Basispunkte. Interessant wird vor allem, ob Fed-Chef Jerome Powell auf seiner Pressekonferenz am Mittwochabend Hinweise auf weitere Zinsschritte in diesem Jahr gibt.

Mehrere regionale Notenbankvertreter haben sich zuletzt gegen weitere Zinssenkungen ausgesprochen. Die Entscheidung wird auch dadurch nicht einfacher, dass US-Präsident Trump die Fed seit Monaten massiv unter Druck setzt. In der vergangenen Woche bezeichnete er die Notenbanker in einem Twitter-Beitrag als „Dummköpfe“.

4 – Verhandlung am EU-Gericht in Luxemburg wegen Apple

Bei dem Verfahren geht es um den milliardenschweren Steuerbeschluss der EU-Kommission gegen Apple und Irland (zweiter und letzter Tag). Die EU-Kommission hatte 2016 verfügt, dass Apple wegen unerlaubter Vergünstigungen in Irland Steuern samt Zinsen in Höhe von mehr als 13 Milliarden Euro zurückzahlen müsse.

Das US-Technologieunternehmen und Irland wehren sich gegen den Beschluss. Bei der mündlichen Verhandlung werden voraussichtlich die Kernpositionen der Parteien diskutiert. Der Prozess könnte sich noch über viele Jahre ziehen.

5 – Allianz Global Wealth Report

Das vergangene Jahr war ein schwieriges Jahr für Anleger. Die Geldvermögen sind sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern zurückgegangen. Das war selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, nicht der Fall. Welche Auswirkungen hat dies auf die weltweite Vermögensverteilung?

Ist der Aufholprozess der Schwellenländer vorerst gestoppt? Und wie haben sich die einzelnen Anlageklassen entwickelt? Antworten darauf gibt am Mittwoch der „Allianz Global Wealth Report 2019“, der in Frankfurt vorgestellt wird.

6 - Angeklagter will vor Gericht umfassend zum „Cum-Ex“-Geschäft aussagen

In einem wegweisenden Strafprozess zur Aufarbeitung des „Cum-Ex“-Steuerskandals will ein Angeklagter auspacken. Der 41-jährige Brite hatte bereits vor dem Prozessauftakt gegenüber der Staatsanwaltschaft umfangreich ausgesagt, dies will er an diesem Mittwoch (9.30 Uhr) vor dem Bonner Landgericht wiederholen.

Sein Auftritt, im Juristendeutsch Einlassung genannt, könnte sich am Donnerstag fortsetzen. Bei Verfahrensbeginn vor zwei Wochen hatte seine Anwältin gesagt, ihr Mandant werde mit der Aussage einen „entscheidenden Beitrag zur Aufklärung des Sachverhalts leisten“.

Dem 41-Jährigen und einem anderen, ebenfalls redewilligen 38 Jahre alten Angeklagten werden besonders schwere Steuerhinterziehung vorgeworfen. Sie sollen im Zeitraum mit einem Verwirrspiel von Aktien mit („cum“) und ohne („ex“) Dividendenanspruch rund um einen Zahlungsstichtag dafür gesorgt haben, dass die Finanzämter Steuern mehrfach erstatteten. Laut Anklageschrift haben sie einen Steuerschaden von mehr als 440 Millionen Euro verursacht.

Die beiden ehemaligen Aktienhändler dürften nur die Spitze des Eisbergs sein in dem „Cum-Ex“-Skandal, der den deutschen Staat einer Schätzung zufolge mehr als 30 Milliarden Euro gekostet haben könnte. Zahlreiche andere Finanzmarktakteure sind ebenfalls im Visier der Justiz, zudem könnten Banken kräftig zur Kasse gebeten werden.

Termine Unternehmen am 18. September

08:00 Europa Acea KfZ-Neuzulassungen 08/19

08:00 Großbritannien: Kingfisher, Halbjahreszahlen

08:45 Frankreich: Airbus Marktausblick 2019 bis 2039 (Pk 11:00 h)

09:30 Luxemburg: Verhandlung am EU-Gericht über den milliardenschweren Steuerbeschluss der EU-Kommission gegen Apple und Irland (2. und letzter Tag)

13:00 USA: General Mills Q1-Zahlen

13:30 Deutschland: Gerry Weber Gläubigerversammlung

Deutschland: Bechtle Roadshow, Frankfurt/M.

Deutschland: Encavis Capital Markets Day, Berlin/Solarpark Brandenburg,

Deutschland: Compugroup Medical Investoren- und Analystenkonferenz 2019

Termine Konjunktur

01:50 Japan: Handelsbilanz 08/19

09:00 Europa: Brexit-Debatte im EU-Parlament mit Juncker

10:30 Großbritannien: Inflation 08/19

11:00 Italien: Industrieaufträge

11:00 Luxemburg: Europäische Statistikbehörde Eurostat veröffentlicht die Inflation für August 2019, Luxemburg

14:30 USA: Baugenehmigungen 08/18

16:30 USA: EIA-Rohöllagerbestandsdaten

20:00 USA: US-Notenbank entscheidet über Leitzins, Washington

20:30 USA: Pk US-Notenbank mit Fed-Chef Powell zur Zinsentscheidung

Sonstige Termine

09:00 Frankreich: OECD Pk zur Migrationsstudie

09:30 Deutschland: Zweiter Verhandlungstag im ersten „Cum-Ex“-Strafprozess, Bonn

10:00 Deutschland: Landgericht Hamburg verhandelt über Streitfall zwischen P+S-Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann und KPMG-Wirtschaftsprüfern

10:30 Deutschland: Pressegespräch des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) zum Brexit

10:30 Deutschland: Pressegespräch zum „Allianz Global Wealth Report 2019“ in Frankfurt

11:00 Deutschland: Jahrespressekonferenz des Verbandes Deutscher Großbäckereien, Gütersloh

13:15 Deutschland: Pk der Monopolkommission zu Gutachten über den Neue-Energie-Sektor

Deutschland: 73. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft:, Düsseldorf

Deutschland: fvw Travel Expo, Köln

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 18. September - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 18. September: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.