Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 20. August Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Zum Wochenstart hellte sich die Stimmung der Anleger weiter auf. Am Dienstag steht vor allem die Entwicklung in Italien im Fokus.
Kommentieren
Dax aktuell: Dinge, die für Anleger heute wichtig sind Quelle: dpa
Dax-Kurve

Der Dax könnte zum Ende der Woche leicht zulegen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, New York Der Dax hat am Montag seinen positiven Trend vom vergangenen Freitag fortgesetzt. Doch die Warnzeichen für einen erneuten Abschwung sind nicht zu übersehen. Zum Start der Börsenwoche schloss der deutsche Aktienindex 1,3 Prozent höher bei 11.715 Punkten. Auf außerbörslichen Plattformen zeigt sich der deutsche Leitindex am Dienstagmorgen vor Handelsstart nahezu unverändert.

Vor allem US-Präsident Donald Trump bewegte die Börsen zum Wochenstart – mal wieder über Twitter. Er erneuerte seine Kritik an der US-Notenbank Fed und forderte abermals eine Zinssenkung ein, um die Wirtschaft zu stützen.

Darüber hinaus stimmt ein weiterer Tweet die Anleger euphorisch. Nach Auskunft des US-Präsidenten kommt wieder Bewegung in die Handelsgespräche zwischen China und den USA. Man sei „sehr gut unterwegs“, betonte Trump auf Twitter. Die Grundlage für weitere Gespräche sei gelegt. Anleger hoffen, dass der monatelange Konflikt am Ende doch noch glimpflich enden könnte.

1 – Vorgabe aus den USA

Spekulationen auf staatliche Maßnahmen gegen eine schwächelnde Konjunktur haben zum Wochenauftakt für Auftrieb an der Wall Street gesorgt. Zudem erhielten Technologie-Werte einen Schub durch Hoffnungen auf Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA.

Nachdem die wichtigsten Indizes der US-Börse drei Wochen hintereinander Verluste verzeichneten, waren der Auslöser für die Zuversicht unter anderem Spekulationen über eine Reform der Berechnung des chinesischen Referenz-Zinses, die von Experten als faktische Zinssenkung gewertet wird.

Hinzu komme die Diskussion um ein steuerfinanziertes Konjunkturpaket in Deutschland, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Der Bund sei in solchen Dingen üblicherweise zurückhaltend. Die Gedankenspiele zeigten aber, dass die Regierung wegen der trüberen Wachstumsaussichten etwas besorgt sei.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging ein Prozent höher bei 26.136 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 legte 1,2 Prozent zu auf 2924 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 1,35 Prozent höher bei 8003 Punkten.

2 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse hat am Dienstag leicht zugelegt. Der Nikkei der 225 führenden Werte stieg bis zum späten Vormittag um 0,4 Prozent auf 20.642 Punkte. Der breiter gefasste Topix gewann 0,5 Prozent auf 1501 Zähler. Händler erklärten die Kursaufschläge mit Spekulationen auf staatliche Maßnahmen von Industriestaaten gegen eine schwächelnde Konjunktur. Damit hätten auch Rezessionsängste nachgelassen.

Der Euro bewegte sich kaum im fernöstlichen Handel zum Dollar. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,1090 Dollar. Zum Yen legte die US-Währung auf 106,26 Yen zu. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9787 Franken je Dollar und bei etwa 1,0858 Franken je Euro.

3 – Showdown in Rom

Am Dienstagnachmittag zieht der italienische Premier Giuseppe Conte im Senat ein Fazit der 14-monatigen Regierungszeit von Lega und der Bewegung Fünf Sterne. Die Frage ist, ob er danach zurücktreten wird oder sich einem Misstrauensvotum stellen muss. Nachdem Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini die Koalition mit den Fünf Sterne für arbeitsunfähig erklärt hatte und vorgezogene Parlamentswahlen anstrebt, kommt Conte eine entscheidende Rolle für den weiteren Verlauf der Regierungskrise zu. Die Märkte verfolgen die Politik in Rom aufmerksam, denn das verschuldete Italien ist und bleibt ein Wackelkandidat.

4 – Sorgen um den deutschen Arbeitsmarkt

Das Statistische Bundesamt legt um acht Uhr in Wiesbaden die Arbeitsmarktstatistik für der zweite Quartal 2019 mit tiefer gegliederten Ergebnissen vor. An der Börse dürfte man darauf blicken, wie sich die angespannte Konjunktur auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen wird.

5 - Deutsche Umwelthilfe holt zum Gegenschlag aus

Die Deutsche Umwelthilfe steht wegen ihrer Dieselklagen massiv in der Kritik. Auf einer Pressekonferenz in Berlin will sich die Organisation zur Zukunft der deutschen Autoindustrie äußern. Müssen BMW, Daimler und VW weitere Kritik der Umweltschützer fürchten?

Termine Unternehmen am 20. August

00:30 AST: BHP Group, Jahreszahlen

12:00 USA: Home Depot, Q2-Zahlen

DEU: Helma Eigenheimbau, Halbjahreszahlen

USA: Kohl's Corp, Q2-Zahlen

USA: Cree, Q4-Zahlen

USA: Urban Outfitters, Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 20. August

08:00 DEU: Erzeugerpreise 07/19

08:00 DEU: Erwerbstätigkeit Q2/19

11:00 EUR: Bauproduktion 06/19

Sonstige Termine

10:00 DEU: Pk zum Deutschen Fischereitag des Deutschen Fischerei Verbandes, u.a. mit dem Präsidenten Gero Hocker

10:00 DEU: Pressetermin des russischen Software-Anbieters Kaspersky: „Wie sich Banken und ihre Kunden vor Cyberraub schützen“, Frankfurt

10:30 DEU: Pk Deutsche Umwelthilfe zur Zukunft der Automobilindustrie in Deutschland, Berlin

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 20. August - Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 20. August: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote