Dax-Kurve

Auch in dieser Woche dürfte die türkische Währungskrise die Finanzmärkte beschäftigen.

(Foto: dpa)

Börse am 21. August 6 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Der Dax dürfte am Morgen unverändert starten. Der Fokus liegt heute auf Verhandlungen zum Austrittsvertrag der Briten aus der EU.
Kommentieren

FrankfurtNach drei schwachen Wochen infolge ist am Montag die Zuversicht am deutschen Aktienmarkt zurückgekehrt. Der Leitindex Dax beendete den Handel mit Gewinnen, er schloss ein Prozent höher auf 12.331 Punkten.

In der Woche zuvor war der Börsenbarometer noch um 1,7 Prozent gefallen. Auslöser war auch der Kurseinbruch des Pharmariesen Bayer, nachdem ein US-Gericht der US-Tochter Monsanto im Streit um eine vermeintlich durch das Herbizid Glyphosat verursachten Krebserkrankung eine Millionenstrafe auferlegt hatte.

Am Dienstag dürfte der Dax kaum verändert starten. Der deutsche Leitindex notiert beim Online-Broker IG Markets vorbörslich bei 12.227 Punkten – ein Minus von knapp vier Punkten gegenüber dem Vortagesschluss.

1 – Vorgabe aus den USA

Hoffnungen darauf, dass die USA und China eine Lösung im anhaltenden Handelsstreit finden werden, stützten am Dienstag die US-Börsen. Eine Delegation Chinas reist in dieser Woche zu Gesprächen in die USA. Der Dow-Jones-Index schloss 0,4 Prozent höher auf 25.758 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,2 Prozent auf 2857 Zähler an. Der Nasdaq verbesserte sich um 0,1 Prozent auf 7821 Punkte.

Bei den Einzelwerten standen unter anderem Pepsico und Sodastream im Fokus der Investoren. Der US-Getränkehersteller will den israelischen Wassersprudel-Hersteller kaufen. Pepsico-Aktien verloren leicht an Wert, Sodastreams Wertpapiere stiegen zwischenzeitlich um mehr als 9 Prozent an.

Tesla-Aktien starteten zunächst schwach in den Handel, konnten schließlich die Verluste wieder einholen. Sie schlossen mit einem Plus von einem Prozent.

2 – Handel in Asien

In Fernost stehen am Dienstag vor allem Aktien von Auto- und Maschinenbauern unter Druck. Ein stärkerer Yen hat die japanischen Börsen zudem gebremst. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 0,1 Prozent auf 22.170 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index fiel um 0,3 Prozent auf 1687 Zähler.

Der Dollar fiel um 0,18 Prozent auf 109,87 Yen. Damit wurde die psychologisch wichtige Marke von 110 Yen erstmals seit Ende Juni wieder unterschritten. Die Kritik von US-Präsident Donald Trump an den Zinserhöhungen der amerikanischen Notenbank Fed schwächte den Dollar. Trump dämpfte auch die Hoffnungen auf eine Entspannung im Handelsstreit mit China.

3 – Brexit-Verhandlungen zwischen Brüssel und London: Die Zeit drängt

Großbritanniens Brexit-Minister Raab und EU-Chefverhandler Michael Barnier treffen sich wieder: Beide haben nur noch zwei Monate Zeit, um den Austrittsvertrag zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich zur Unterschriftsreife zu bringen. Spätestens Anfang November müssen die 28 EU-Regierungschefs das Abkommen unterzeichnen.

Andernfalls bleibt nicht genug Zeit, um den Vertrag im Europaparlament und in 28 nationalen Parlamenten zu ratifizieren. Dann käme es zum Schlimmsten: Großbritannien würde am 30. März 2019 übergangslos zum Drittstaat außerhalb des europäischen Binnenmarktes und außerhalb der Zollunion. Die Angst vor dem brutalen Schnitt hat zuletzt wieder deutlich zugenommen. 

4 – Warum die deutschen Autokonzerne im weltweiten Vergleich an Boden verlieren

Das internationale Wirtschaftsprüfungsunternehmen EY hat die Bilanzen der 16 größten Autokonzerne weltweit unter die Lupe genommen und stellt die Ergebnisse am heutigen Dienstag vor. Vorab drang schon durch: Deutsche Autokonzerne verlieren offenbar gegenüber internationaler Konkurrenz an Boden.

5 – Neue Daten zum Warenverkehr der EU mit der Türkei

Das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) veröffentlicht am heutigen Dienstag Daten zum Warenverkehr zwischen der EU und der Türkei. Aktuell sind das wichtige Daten, die Einfluss auf die türkische Währung haben können. Bereits am Montag ist die Lira gegenüber Euro und Dollar weiter gefallen. Am Dienstagmorgen liegt der Kurs gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung bei sieben Lira.

Diese 10 deutschen Aktien haben jetzt das größte Kurspotenzial

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+61,35 +0,50%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 11

Der bisherige August lief alles andere als erfreulich für Aktionäre deutscher Einzelwerte. Ganze fünf Prozent büßte der Dax seit Monatsanfang ein. Damit ist der starke Juni-Handel – die Frankfurter Standardwerte hatten vier Prozent zugelegt – schon wieder Geschichte. Doch mit jedem Kursrutsch bieten sich auch Einstiegsmöglichkeiten.

Eine Orientierung, bei welcher Aktie sich der Kauf lohnt, bietet der Analystencheck des Handelsblatts. In diesen fließen die Kommentare und Empfehlungen der wichtigsten Analysehäuser und Banken ein. Aktuelle Kommentare erhalten dabei eine höhere Gewichtung als ältere. Je weiter der aktuelle Kurs einer Aktie entfernt ist von ihrem Kursziel, umso mehr Potenzial hat diese mittelfristig.

Damit dieser Zusammenhang aber nicht nur ein rechnerischer ist, braucht es zusätzlich die gewichtete Empfehlung, sprich: wie viele aller Kommentare sind positiv. Auch hier hilft der Analystencheck.

INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006231004
Börse
L&S

+0,07 +0,33%
+19,86€
Chart von INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Infineon
2 von 11

Gewichtetes Kursziel: 26,72 Euro
Kurspotenzial: 26,6 Prozent
Gewichtete Empfehlungsrate: 93 Prozent

Den Reigen der Top Ten der chancenreichsten Dax-Titel eröffnet der Halbleiterhersteller aus Oberbayern. Die konjunktursensible Branche ist eine der ersten, die unter Druck gerät, wenn Trump im Handelskrieg mal wieder neue Maßnahmen androht. Zumal die Chiphersteller aufgrund der Digitalisierung von Fahrzeugen zunehmend abhängig von der Automobilbranche sind.

Diese hat zumindest aus Anlegersicht sehr schwierige Monate hinter sich – und vielleicht noch vor sich. Mittelfristig aber setzen Analysten auf ein Ende der Zoll-Turbulenzen. Über 90 Prozent der Experten heben bei Infineon ihren Daumen – die Zustimmung ist so hoch wie bei keinem anderen Dax-Papier bis auf Vonovia, das aufgrund seines relativ geringen Kurspotenzials aber keinen Platz in den Top Ten findet.

DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008232125
Börse
L&S

+0,24 +1,07%
+23,13€
Chart von DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Lufthansa
3 von 11

Gewichtetes Kursziel: 29,37 Euro
Kurspotenzial: 28,30 Prozent
Gewichtete Empfehlung: 88 Prozent

Die Kranichlinie ist einer der wenigen deutschen Dax-30-Werte, der in den vergangenen Wochen Kauflaune versprühte. Ein überraschend guter Geschäftsbericht für das zweite Quartal hielt die hohe Zahl positiver Kommentare weiterhin hoch. Zwar fallen die steigenden Energiepreise ins Gewicht, doch von der daraus resultierenden Konsolidierung der Branche dürfte die Lufthansa langfristig profitieren, befindet etwa ein Kommentar der NordLB. Mit 88 Prozent gewichteter Empfehlung ist die Fluglinie eins der unter Profis beliebtesten Papiere im Dax.

BASF SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000BASF111
Börse
L&S

+0,64 +0,81%
+79,24€
Chart von BASF SE NAMENS-AKTIEN O.N.
BASF
4 von 11

Gewichtetes Kurspotenzial: 99,75 Euro
Kurspotenzial: 28,6 Prozent
Gewichtete Empfehlung: 82 Prozent

Auch die Aktien des weltgrößten Chemiekonzerns sind ins Stocken geraten. Zwar konnten die Zahlen im zweiten Quartal dank des stärkeren Öl- und Gasgeschäfts weiter zulegen, doch waren die Ludwigshafener auch wegen Währungseffekten und schwachen Renditen in der Spezialchemie etwas hinter den Erwartungen geblieben.

Das ohnehin widrige Marktumfeld und die angespannten Marktreaktionen zu Bayer erhöhten den Druck auf die Performance des Titels zusätzlich. Dennoch sprechen sich 60 Prozent der Analysen für einen Kauf aus.

HEIDELBERGCEMENT AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006047004
Börse
L&S

+1,87 +2,84%
+67,49€
Chart von HEIDELBERGCEMENT AG INHABER-AKTIEN O.N.
Heidelberg-Cement
5 von 11

Gewichtetes Kursziel: 90,75 Euro
Kurspotenzial: 31,2 Prozent
Gewichtete Empfehlung: 80 Prozent

Der eher selten im Fokus stehende Baustofffabrikant kann das Börsenparkett im laufenden Jahr bisher nicht überzeugen. Mit 20 Prozent Abschlag läuft die Aktie deutlich schlechter als der Gesamtmarkt. Zuletzt geriet das Wachstum der Heidelberger ins Stocken, Analysten verweisen etwa auch auf die abnehmende Konjunktur in Schwellenländern.

In Aussicht gestellte höhere Dividenden blieben ungehört. Langfristig aber sehen die Analysehäuser nach der schlechten Performance noch deutliches Kurspotenzial. Mehr als die Hälfte der Anlageprofis rät zum Kauf, die andere hält sich zurück, für einen Verkauf spricht sich im Handelsblatt-Analystencheck derzeit niemand aus. Positiv dürfte ein Insider-Deal sein: Finanzvorstand Lars Näger kaufte Aktien des Baustofffabrikanten für knapp 208.000 Euro.

DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007100000
Börse
L&S

+0,40 +0,71%
+56,43€
Chart von DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Daimler
6 von 11

Gewichtetes Kursziel: 73,28 Euro
Kurspotenzial: 34 Prozent
Gewichtete Empfehlung: 58 Prozent

Einen Konzernumbau hin zu einer Holding verkündete kürzlich auch Daimler-Chef Dieter Zetsche. Der radikale Schritt soll ein Ausrufezeichen setzen, nachdem ein um 30 Prozent gefallender Gewinn die jüngste Bilanzvorlage zur großen Enttäuschung werden ließ. Das Stimmungsbild unter Analysten ist uneinheitlich: Der Handelsblatt-Analystencheck ermittelt eine gewichtete Empfehlungsrate von 58 Prozent – nach der Commerzbank einer der schlechtesten Werte im Dax. Anleger sollten trotz des hohen Kurspotenzials von Automobilaktien überzeugt sein.

CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005439004
Börse
L&S

+2,02 +1,34%
+152,08€
Chart von CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.
Continental
7 von 11

Gewichtetes Kursziel: 241,41 Euro
Kurspotenzial: 32,4 Prozent
Gewichtete Empfehlung: 82 Prozent

Das Börsenjahr 2018 ist bislang kein Jahr der europäischen Autobauer. Der Handelsstreit, der zwischen Washington, Brüssel und Peking immer wieder angeheizt wird, schreckt die Anleger von Investments ab. Die Unsicherheit erfasst auch die Zulieferer. In den vergangenen zwei Monaten verloren die Conti-Aktien knapp 18 Prozent.

Dabei trotzen die Hannoveraner dem Trend der abnehmenden Profitabilität, volle Auftragsbücher sorgen für hohe Investitionen. Die beschlossene Aufspaltung des Konzerns mit einer Holding-Lösung ging Analysten nicht weit genug. Der Grundtenor der Experten bleibt aber sehr positiv.

6 – Unternehmenszahlen

In Deutschland legt der Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen Voltabox Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor (ohne Terminangabe), Ebenfalls Unternehmenszahlen für das zweite Quartal veröffentlicht der US-Modeausstatter Urban Outfitters nach dem Börsenschluss in den USA.

Termine Konjunktur am 21. August

14 Uhr: Zinsentscheid der Zentralbank in Ungarn

15 Uhr: Verbrauchervertrauen in Belgien für den Monat August

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Beobachten Sie die Profis - und seien Sie vor Leerverkäufen gewarnt

Startseite

Mehr zu: Börse am 21. August - 6 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 21. August: 6 Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%