Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Der Dax schloss am Vortag 1,5 Prozent im Plus.

(Foto: dpa)

Börse am 23. Mai Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Vorgaben aus den USA und Asien sind negativ, vorbörslich bewegt sich der Dax im Minus. Die Hauptversammlungen der Deutschen Bank und Audi sorgen für Gesprächsstoff.
Kommentieren

DüsseldorfDer deutsche Leitindex hat sich im Mittwochshandel weiter stabilisiert. Zwar konnte der steile Aufwärtstrend vom Dienstag mit einem Plus von nur rund 0,2 Prozent nicht fortgesetzt werden. Aber die Anleger griffen vor allem beim Dax-Konzern Wirecard zu. Der Kurs des Börsenbarometers für das Ende der Woche ist noch nicht ausgemacht.

Die Vorgaben aus den USA und Asien sind negativ, dort gaben die Leitindizes nach. Auf außerbörslichen Handelsplattformen notiert der Dax vor Börsenstart rund ein halbes Prozent im Minus.

Im Fokus der Märkte dürfte auf Unternehmensseite vor allem die Hauptversammlung der Deutschen Bank stehen. Hier erwarten Investoren Ansagen zum künftigen Unternehmenskurs. Auf Konjunkturseite wird der Ifo-Geschäftsklimaindex erwartet. Nach dem zuletzt überraschend gut ausgefallenen BIP könnte das die gute Stimmung in der Wirtschaft zementieren.

1 – Vorgabe aus den USA

Aus Angst vor einem verschärften Zollstreit zwischen den USA und China haben Anleger an der Wall Street am Mittwoch die Finger von Aktien gelassen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent tiefer auf 25.776 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,3 Prozent auf 2856 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,5 Prozent auf 7750 Punkte.

2 – Handel in Asien

Auch auf Asiens Anlegern lastet der Handelskonflikt. Der japanische Nikkei-Index gab 0,8 Prozent nach. Vor allem die Papiere von Tech-Firmen wie Tokyo Electron oder Sony gehörten zu den Verlierern. Außerhalb Japans notierten die Kurse in der Nähe ihres 16-Wochen-Tiefs.

3 – Hauptversammlung bei der Deutschen Bank

Die Führung der Deutschen Bank darf sich bei der Aktionsversammlung auf viel Kritik einstellen. Deutschlands größtes Geldhaus kommt nicht aus der Krise, und inzwischen arbeiten sich die Anleger an Aufsichtsratschef Paul Achleitner ab. Der Frust der Aktionäre sitzt tief. In den Tagen vor dem Aktionärstreffen war der Börsenkurs der Deutschen Bank auf ein neues Rekordtief gefallen.

Nicht nur deshalb droht dem Geldhaus eine turbulente Hauptversammlung. Einflussreiche Stimmrechtsberater empfehlen den Aktionären, Aufsichtsrat und Vorstand nicht zu entlasten. Von Vorstandschef Christian Sewing werden deutliche Einschnitte im Investmentbanking verlangt. Die einzige Vorzeigesparte ist zum Problemfall geworden.

4 – Hauptversammlung bei Audi

Da der Volkswagen-Konzern 99,6 Prozent der Stimmrechte kontrolliert, sind keine größeren Überraschungen auf der Aktionärsversammlung zu erwarten. Dennoch muss der Audi-Vorstandsvorsitzende Bram Schot erklären, wie er den Autobauer aus dem Abwärtssog aus sinkenden Verkäufen und schwacher Rendite ziehen will. Einen Erfolg kann er aber zumindest vermelden: Nachdem die Gespräche zwischen dem Autobauer BMW und dem FC Bayern geplatzt sind, könnte Audi auch nach 2025 Partner und Anteilseigner des Fußballklubs bleiben.

5 – EZB veröffentlich Sitzungsprotokolle

Investoren dürften dort vor allem nach Hinweisen zu möglichen Entlastungen für die Banken suchen. EZB-Präsident Mario Draghi hatte auf der Pressekonferenz nach der Ratssitzung angekündigt, dass die Notenbank solche Schritte prüfen werde. Derzeit zahlen Banken, die über Nacht überschüssige Liquidität bei der Notenbank halten, dafür einen Minuszins von 0,4 Prozent. Das betrifft besonders stark die deutschen Institute, die hohe Liquiditätsüberschüsse haben. Daher kritisieren sie immer wieder die Minuszinsen. Derweil wird weiter diskutiert, ob Bundesbank-Chef Jens Weidmann die Nachfolge von Draghi übernehmen kann.

6 – Ifo-Geschäftsklimaindex

In den ersten Monaten dieses Jahres gab es fast ausschließlich Hinweise auf eine eingetrübte Konjunktur. Der Geschäftsklimaindex für Deutschland des Instituts für Wirtschaftsforschung fiel im April um 0,5 auf 99,2 Punkte, nachdem er im März immerhin das erste Plus nach sechs Rückgängen verbucht hatte. Das Ifo-Geschäftsklima basiert auf monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß- und des Einzelhandels. Die etwa 7000 Unternehmen beurteilen darin ihre gegenwärtige Geschäftslage und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate.

Termine Unternehmen am 23. Mai

  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Tate & Lyle Jahreszahlen
  • 09:30 Uhr, Deutschland: CTS Eventim Q1-Zahlen
  • 10:00 Uhr, Schweiz: Swatch Hauptversammlung, Grenchen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Westwing Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: DFV Deutsche Familienversicherung Hauptversammlung
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Audi Hauptversammlung, Neckarsulm
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Bank Hauptversammlung, Frankfurt
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Real Estate Hauptversammlung, Berlin
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Lanxess Hauptversammlung, Köln
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Wacker Chemie Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Pfeiffer Vacuum Hauptversammlung, Wetzlar
  • 10:00 Uhr, Frankreich: BNP Paribas Hauptversammlung, Paris
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Singulus Hauptversammlung, Frankfurt
  • 11:00 Uhr, Deutschland: United Internet Hauptversammlung, Frankfurt
  • 11:30 Uhr, Deutschland: Nordzucker Bilanz-Pk, Braunschweig
  • 17:00 Uhr, Schweiz: Zur Rose Hauptversammlung, Zürich
  • Schweiz: Novartis, Investorenveranstaltung (inkl. 23.5), Boston
  • Österreich: Schoeller-Bleckmann Q1-Zahlen
  • Deutschland: Tui AR-Sitzung
  • USA: Die US-Luftfahrtbehörde FAA und andere Aufsichtsbehörden wie die EASA wollen das weitere Vorgehen zur Boeing 737 Max abstimmen

Termine Konjunktur am 23. Mai

  • 02:30 Uhr, Japan: Nikkei PMI Verarbeitendes Gewerbe 05/19 (vorläufig)
  • 08:00 Uhr, Japan: Maschinenwerkzeugaufträge 04/19 (endgültig)
  • 08:00 Uhr, Deutschland: BIP Q1/19 (endgültig)
  • 08:45 Uhr, Frankreich: Geschäftsklima 05/19
  • 09:15 Uhr, Frankreich: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)
  • 09:30 Uhr, EUR: EU-Gericht urteilt zu Streit um Zwangsumtausch griechischer Staatsanleihen
  • 09:30 Uhr, Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, EUR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, Deutschland: ifo-Geschäftsklima 05/19
  • 13:30 Uhr, EUR: EZB Sitzungsprotokoll 10.4.2019
  • 14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
  • 15:45 Uhr, USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)
  • 16:00 Uhr, USA: Verkauf neuer Häuser 04/19
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 23. Mai - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 23. Mai: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote