Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Bei der geldpolitischen Konferenz der EZB geht es um aktuelle Themen wie die Zinsuntergrenze, die Kommunikation der Notenbanken und die geldpolitische Strategie.

(Foto: dpa)

Börse am 23. September Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Zum Start der Woche notiert der Dax vorbörslich leicht im Minus. Die Pleite von Thomas Cook könnte einen Domino-Effekt auslösen.
Kommentieren

Düsseldorf Zum Wochenstart schauen die Anleger vor allen Dingen auf die Konjunkturdaten in der Euro-Zone. Später am Montag sollen auch die Daten aus den USA folgen und Hinweise auf die Entwicklung der Weltwirtschaft geben. Viele Experte rechnen mit einer Abschwächung der Konjunktur.

Außerdem wird die Nachricht vom Insolvenzantrag des britischen Reisekonzerns Thomas Cook aus der Nacht voraussichtlich die Kurse der Reiseunternehmen beeinflussen. Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex leicht im Minus, laut außerbörslicher Handelsplattformen. Zum Ende der vergangenen Woche, am Hexensabbat, schloss der Dax im leicht positiven Bereich bei 12.468 Punkten und einem Plus von 0.08 Prozent im Gegensatz zum Vortag.

1 – Vorgabe aus den USA

Die Börsen in den USA haben zum Wochenschluss nachgegeben. Der Dow Jones schloss um 0,6 Prozent tiefer bei 26.935 Punkten. Der Technologie-Index Nasdaq gab 0,8 Prozent nach und schloss bei 8117 Punkten. Grund für die trübe Stimmung war die Absage einer Reise von Agrar-Vertretern aus China, die den landwirtschaftlich geprägten US-Bundesstaat Montana besuchen wollten. Diese hätte sich positiv auf die Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China auswirken können.

2 – Handel in Asien

Die Aktienmärkte in Asien haben zum Wochenauftakt schwächer tendiert. Wegen eines Feiertages blieb die Tokioter Börse am Montag geschlossen. Die Börse in Shanghai lag im Verlauf 1,2 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 1,4 Prozent.

Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg dagegen um 0,5 Prozent. Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 107,68 Yen und legte 0,3 Prozent auf 7,1114 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9908 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1023 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0924 Franken. Das Pfund Sterling gewann 0,1 Prozent auf 1,2486 Dollar.

3- Thomas Cook stellt Geschäft ein

In der Nacht von Sonntag auf Montag bestätigten sich die Sorgen von Urlaubern, Hoteliers und Mitarbeitern: Der britische Reisekonzern Thomas Cook hat die Insolvenz beantragt. Konzernchef Peter Fankhauser sprach in einer Erklärung von einem „tiefen Bedauern“, dass man keine Lösung für die Rettung des Konzerns gefunden habe. Zwar sei eine Einigung bereits zu einem großen Teil ausgearbeitet worden. Zusätzliche Forderungen in den letzten Tagen der Verhandlungen hätten sich am Ende jedoch als „unüberwindbare Herausforderung“ erwiesen.

Die Situation hatte sich zugespitzt, als Banken forderten, dass Thomas Cook weitere 200 Millionen Pfund (rund 227 Millionen Euro) auftreiben müsse, um von den Geldhäusern über den für die Tourismusbranche schwierigen Winter gestützt zu werden.

Für das 1841 gegründete Unternehmen war in den vergangenen Wochen ein Rettungspaket geschnürt worden, das bereits 900 Millionen umfasste. Nun wurden es 1,1 Milliarden Pfund. Das war den Beteiligten offenbar zu viel. Die Aktie des Konzerns notiert im vor Handelsbeginn fast 23 Prozent im Minus.

4 – Anleger warten auf Konjunkturdaten

Einkaufsmanagerindizes für die Euro-Zone geben einen Hinweis auf die wirtschaftliche Lage. Später folgen die analogen Daten für die USA. Investoren erwarten die Zahlen mit Spannung, weil viele Experten eine weitere Konjunkturabschwächung fürchten. Verschiedene Indikatoren haben bereits Hinweise auf einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivitäten gegeben, insbesondere in der Euro-Zone. Ökonomen nennen als einen der Gründe den Handelskonflikt zwischen USA und China.

5 – Volkswagen startet Pilotlinie zur Batteriezell-Fertigung

Der Autokonzern hat in Salzgitter eine Pilotfertigung für Batteriezellen eingerichtet. Das Projekt hat für die VW-Gruppe eine hohe Bedeutung – bisher sind deutsche Autobauer in der Zelltechnik weitgehend von Zulieferungen asiatischer Hersteller abhängig.

Bei der Fertigung von Batteriezellen hat sich VW mit dem Start-up Northvolt verbündet. In dem geplanten Werk sollen jährlich Batteriezellen mit einer Leistung von knapp zwölf Gigawattstunden gefertigt werden. Bei einer steigenden Nachfrage könnte die Kapazität auf rund 30 Gigawattstunden jährlich erweitert werden.

VW will bis zum Jahr 2028 etwa 70 Elektromodelle auf den Markt bringen. Über die Kooperation mit Northvolt könnte VW zunächst knapp zehn Prozent seines Bedarfs decken.

Termine Unternehmen am 23. September

10:00 Deutschland: Pk Volkswagen zum Start der Pilotlinie zur Batteriezell-Fertigung

Deutschland: 8th Baader Investment Conference, München

Termine Konjunktur am 23. September

09:15 Frankreich: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe 09/19 (1. Veröffentlichung)

09:15 Frankreich: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 09/19 (1. Veröffentlichung)

09:30 Deutschland: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe 09/19 (1. Veröffentlichung)

09:30 Deutschland: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 09/19 (1. Veröffentlichung)

12:00 Deutschland: Bundesbank Monatsbericht 09/19

12:00 Deutschland: Veranstaltung des Bankenverbandes zu „Konjunkturausblick der privaten Banken: Deutschland am Rande der Rezession - wie geht's jetzt weiter?”, Berlin

14:10 Deutschland: Pressekonferenz Bundesaußenminister Mass mit Brexit-Chefunterhändler Barnier

14:30 USA: Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) 08/19

15:00 Europa: EZB-Präsident Draghi, Eröffnungsrede bei der Anhörung vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments

15:45 USA: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe 09/19 (1. Veröffentlichung)

15:45 USA: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 09/19 (1. Veröffentlichung)

15:45 Europa: EZB-Wochenbericht zu Anleihekaufprogramm

15:50 USA: Rede von New-York-Fed-Präsident Bullard

17:00 Europa: Anhöhrung von EZB-Präsidnet Draghi in seiner Funktion als ESRB-Chef

19:00 Europa: Rede von St. Louis-Fed-Präsident Bullard

20:30 USA: Rede von San-Francisco-Fed-Präsidentin Daly

Sonstige Termine am 23. September

10:00 Deutschland: Pressekonferenz Bundesbank und Bafin zu Ergebnissen ihrer jüngsten Niedrigzinsumfrage inklusive Stresstest zur Widerstandsfähigkeit deutscher Banken

10:39 Deutschland: Fachkonferenz Europäische Zentralbank (EZB): „Inflation in a changing economic environment”

Deutschland: Zweite Verhandlungsrunde über Branchenmindestlöhne am Bau

Finnland: Informelles Treffen der EU-Agrarminister (2. Tag), Helsinki

Großbritannien: Entscheidung erwartet: Höchstes britisches Gericht zu Klagen gegen parlamentarische Zwangspause. Das oberste britische Gericht will Anfang der Woche darüber entscheiden, ob und wie es in den Machtkampf zwischen Parlament und Regierung eingreift.

USA: UN-Sondergipfel zum Klimaschutz unter anderen mit Bundeskanzlerin Merkel

Japan: Feiertag - kein Börsenhandel

Deutschland: Index-Änderungen treten in Kraft

Dax: MTU rein, Thyssenkrupp raus

MDax: Compugroup, Rational, Thyssenkrupp rein; Deutsche Euroshop, MTU, Norma raus

SDax: Dermapharm, Deutsche Euroshop, Norma rein; Aumann, Compugroup, Rational raus

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 23. September: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote