Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 24. Juli Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Diverse Quartalszahlen bewegen am Mittwoch die Märkte. Im Fokus der Anleger stehen die Ergebnisse der Deutschen Bank – ein Vorbote für den zu erwartenden Verlust im Gesamtjahr.
Kommentieren
An diesem Mittwoch legen diverse Unternehmen ihre Quartalszahlen vor, darunter die Deutsche Bank. Quelle: dpa
Anzeigetafel im Handelssaal der Frankfurter Börse

An diesem Mittwoch legen diverse Unternehmen ihre Quartalszahlen vor, darunter die Deutsche Bank.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Vor zwei Wochen machte Christian Sewing, Vorstand der Deutschen Bank, den Umbau offiziell (Lesen Sie hier die große Analyse zum Sanierungsplan). Die Eckdaten, die das Quartalsergebnis in die roten Zahlen drücken werden, sind bereits bekannt. Weil die Bank ihr Geschäftsmodell umbaut und große Teile ihres unprofitablen Investmentbanking-Geschäfts schließen möchte, fallen alleine in diesem Jahr Restrukturierungs- und Abfindungskosten in Höhe von 5,1 Milliarden Euro an.

Alles in allem wird der Umbau sogar 7,4 Milliarden Euro kosten – für Abfindungen, Restrukturierungskosten und Wertminderungen. Im heutigen Quartalsbericht gilt die Aufmerksamkeit der Anleger den Details. Der Deutsche Leitindex notiert vorbörslich, laut außerbörslichen Handelsplattformen, leicht im Plus.

1 – Vorgabe aus den USA

Unerwartet gute Geschäftszahlen von Coca Cola und United Technologies bringen die Anleger in den USA in Kauflaune. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,7 Prozent auf 27.349 Punkte. Der breiter gefasste S&P legte ebenfalls um 0,7 Prozent auf 3005 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,6 Prozent auf 8251 Zähler.

„Die Analysten unterschätzen, wie gut es den Unternehmen geht, und das ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass sie im Vorfeld bewusst tief gestapelt haben, damit sie ihre eigenen Erwartungen übertreffen können“, sagte Randy Frederick, Vize-Präsident beim Maklerhaus Charles Schwab.

2 – Handel in Asien

Der japanische Aktienmarkt ist am Mittwoch angesichts neuer Hoffnungen auf ein Ende des Handelskonfliktes zwischen den USA und China mit Kursgewinnen gestartet. Der Leitindex Nikkei gewann 0,5 Prozent auf 21.729 Punkte. Der breiter gefasste Topix legte um 0,4 Prozent auf 1575 Zähler zu.

3 – Detaillierte Quartalsergebnisse der Deutschen Bank

Wegen des vor zwei Wochen angekündigten Umbaus – die Bank verabschiedet sich von vielen unprofitablen Geschäftsfeldern im Investmentbanking – rutscht der Konzern tief in die roten Zahlen. Auch für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand mit Verlusten. Mit den Quartalszahlen dürfte der Konzern erstmals Eckdaten vorstellen, wie viel die Bank mit den Geschäftsbereichen verdient hat, die sie fortführen will, und wie hoch die Verluste in den Feldern ausgefallen sind, die sie aufgeben möchte (Lesen Sie hier, auf welche fünf Punkte sollten Anleger im Quartalsbericht achten sollten).

Wie nötig eine neue Strategie ist, dürfte der Blick auf die um Restrukturierungslasten bereinigte Eigenkapitalrendite zeigen: Sie dürfte belegen, dass die Bank auch ohne Umbaukosten ihr ursprüngliches Ziel, in diesem Jahr vier Prozent Rendite auf das materielle Eigenkapital zu erreichen, wohl in jedem Fall verfehlt hätte.

4 – Quartalszahlen bei Covestro

Der Dax-Konzern legt seine Ergebnisse für das zweite Quartal vor. Analysten gehen von einem Umsatzrückgang von 3,86 Milliarden auf 3,26 Milliarden Euro aus. Beim operativen Gewinn (Ebitda) wird ein Gewinneinbruch um mehr als 50 Prozent auf 443 Millionen Euro erwartet. Der Kunststoffhersteller Covestro wird zum einen von der schwächeren Konjunktur insbesondere in China getroffen sein. Ein großer Teil des Geschäfts entfällt auf diese Region. Zudem sorgt der Preiskampf bei Polyurethanen für deutliche Gewinneinbußen.

5 – Halbjahreszahlen bei LVMH

Wie gut geht Luxus? In den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres steigerte der Konzern von Bernard Arnault seinen Umsatz um 16 Prozent auf 12,5 Milliarden Euro. Vor allem das Geschäft mit Modemarken wie Louis Vuitton gehörte mit einem Umsatzplus von 20 Prozent zu den Gewinnern.

Es wird sich zeigen, ob die Uhren- und Schmucksparte mit Marken wie TAG Heuer und Bulgari wieder am schlechtesten abschneidet. Im ersten Quartal lag sie mit einem Plus von neun Prozent auf dem letzten Platz beim Umsatzwachstum aller Geschäftsbereiche des Luxuskonzerns.

6 - Weitere Zahlen

An Impulsen dürfte es den Börsen weltweit nicht mangeln. Auch, wenn die Märkte manche Nachrichten, die erst nach der Schlussglocke verkündet werden, antizipieren müssen. Etwa die Quartalszahlen der Deutschen Börse, die in den USA von Daten der Nasdaq eingerahmt werden. Auch Caterpillar, UPS und AT&T präsentieren aktuelle Geschäftszahlen. Nachbörslich legen Facebook und Ford nach. Und ohne Zeitangabe im Verlauf des Mittwochs wird es auch Neues von Tesla und Paypal geben.

Termine Unternehmen

  • 06:00 Uhr, Schweiz: Lonza Halbjahreszahlen
  • 07:00 Uhr, Schweiz: Sulzer Halbjahreszahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: DWS Q2-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Bank Q2-Zahlen (endgültig)(Analystencall 13.00 h)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Covestro Q2-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Niederlande: Akzo Nobel Halbjahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Metro AG Aussagen zu Übernahmeangebot (Call 10.00 h)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Daimler Q2-Zahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Telefonica Deutschland Q2-Zahlen (Call 8.30 h)
  • 07:30 Uhr, Niederlande: KPN Halbjahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Frankreich: PSA Group Halbjahreszahlen
  • 08:00 Uhr, Spanien: Repsol Halbjahreszahlen
  • 08:30 Uhr, Spanien: Iberdrola Halbjahreszahlen
  • 12:50 Uhr, USA: AT&T Q2-Zahlen
  • 13:00 GBR: GlaxoSmithKline Halbjahreszahlen
  • 13:00 Uhr, USA: Nasdaq Q2-Zahlen
  • 13:30 Uhr, USA: Caterpillar Q2-Zahlen
  • 13:30 Uhr, USA: Boeing Q2-Zahlen (endgültig)
  • 14:30 Uhr, USA: UPS Q2-Zahlen
  • 17:45 Uhr, Frankreich: Vallourec Halbjahreszahlen
  • 17:45 Uhr, Frankreich: LVMH Halbjahreszahlen
  • 17:45 Uhr, Frankreich: Klepierre Halbjahreszahlen
  • 19:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Börse Q2-Zahlen
  • 22:05 Uhr, USA: Facebook Q2-Zahlen
  • 22:15 Uhr, USA: Ford Motor Q2-Zahlen
  • Frankreich: Valeo Halbjahreszahlen
  • Frankreich: TF1 Q2-Zahlen
  • Frankreich: Dassault Systemes Halbjahreszahlen
  • Frankreich: Kleppierre Halbjahreszahlen
  • USA: Norfolk Q2-Zahlen
  • USA: Boston Scientific Q2-Zahlen
  • USA: Xilinx Q1-Zahlen
  • USA: Tesla Q2-Zahlen
  • USA: Paypal Q2-Zahlen

Termine Konjunktur

  • 08:00 Uhr, EU: Acea Nfz-Neuzulassungen 06/19
  • 08:45 Uhr, Frankreich: Geschäftsklima 07/19
  • 08:45 Uhr, Frankreich: Produzentenvertrauen 07/19
  • 09:15 Uhr, Frankreich: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 07/19 (vorläufig)
  • 09:30 Uhr, Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 07/19 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 07/19 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, EU: Geldmenge M3 06/19
  • 15:00 Uhr, Belgien: Geschäftsklima 07/19
  • 15:45 Uhr, USA: Marit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 07/19 (vorläufig)
  • 16:00 Uhr, USA: Verkauf neuer Häuser 06/19
  • 16:30 Uhr, USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Finance Briefing
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 24. Juli: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote