Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 26. Juli Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Nach der Zinsentscheidung der EZB hoffen die Anleger, dass Dax und Dow Jones ihre Verluste wieder gutmachen können.
Kommentieren
Erneut wird das Marktgeschehen von zahlreichen Unternehmensbilanzen bestimmt. Quelle: AFP
Börse Frankfurt

Erneut wird das Marktgeschehen von zahlreichen Unternehmensbilanzen bestimmt.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Die Handelswoche ist geprägt von Unternehmensbilanzen. Auch am heutigen Freitag legen wieder etliche Unternehmen ihre Zahlen vor. Im Blickpunkt hierzulande steht vor allem Audi (Lesen Sie hier alle wichtigen Geschäftszahlen im Newsblog).

Interessant werden außerdem die Ergebnisse von Nestlé und McDonald's. Auch Twitter legt die Zahlen vor – das dürfte unter anderem US-Präsident Donald Trump interessieren. Er tendiert schließlich zu einer regen Nutzung des Kurznachrichtendienstes.

Der Dax ist nach der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag deutlich ins Minus gedreht. Der deutsche Leitindex beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 1,28 Prozent bei 12.362,10 Punkten. Der Index der mittelgroßen Werte MDax gab um 0,73 Prozent auf 26 099,14 Punkte nach. Am Freitagmorgen notiert der Dax vorbörslich laut außerbörslichen Handelsplattformen leicht im Plus.

EZB-Chef Mario Draghi änderte Leitzins und Einlagezins am Donnerstag zwar nicht, bekräftigte aber erneut seine Absichten zu einer Lockerung der Geldpolitik, angesichts der Unsicherheiten durch Handelskonflikte. Trotz hoher Konjunkturrisiken sei die Gefahr einer Rezession für die Eurozone allerdings „relativ niedrig“, sagte Draghi.

1 – Vorgabe aus den USA

Enttäuschende Geschäftszahlen von US-Unternehmen haben am Donnerstag die Wall Street belastet. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) sorgte an der New Yorker Börse für lange Gesichter, weil sich die Anleger mehr von EZB-Chef Mario Draghi erhofft hatten.

Spekulationen auf eine baldige Zinssenkung in den USA verhinderten allerdings größere Kursverluste. An der Börse gilt als sicher, dass die Notenbank Federal Reserve den Leitzins in der kommenden Woche um mindestens einen Viertel Prozentpunkt senken wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent schwächer auf 27.140 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,5 Prozent auf 3003 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte ein Prozent auf 8238 Stellen ein. In Frankfurt konnte der Dax seine anfänglichen Gewinne nicht halten und schloss 1,3 Prozent im Minus bei 12.362 Punkten.

2 – Handel in Asien

Enttäuschende Geschäftszahlen haben zum Wochenausklang die Tokioter Börse belastet. Sie folgte damit den US-Vorgaben. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,6 Prozent tiefer bei 21.638 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,5 Prozent und lag bei 1570 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor ebenfalls 0,1 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,2 Prozent..

3 – Halbjahreszahlen bei Nestlé

Der Nahrungsmittelhersteller präsentiert seine Zahlen für das erste Halbjahr. In den vergangenen Quartalen war der Konzern aus Vevey wieder schneller gewachsen. Nun fragen sich Anleger, ob sich dieser Trend fortsetzt. Helfen soll dabei auch eine milliardenschwere Kooperation mit der amerikanischen Kaffeekette Starbucks. An der Schweizer Börse sind die Papiere des Nahrungsmittelkonzerns schon länger gefragt. Seit Jahresbeginn legte ihr Kurs um rund zwanzig Prozent zu.

4 – Quartalszahlen bei McDonald's

Der größte Fastfood-Konzern der Welt präsentiert vor Eröffnung der US-Börsen die Bilanz der abgelaufenen drei Monate. Analysten rechnen mit einem leichten Rückgang des Umsatzes. Die Schnellrestaurantkette nimmt hier bewusst Abstriche in Kauf, da viele Filialen gezielt an Franchise-Nehmer abgegeben werden. Der Absatz in Filialen, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind, dürfte dagegen im sechzehnten Quartal in Folge zulegen. Auch der bereinigte Gewinn wird nach Schätzung der Experten wohl deutlich steigen.

5 – Auch Twitter mit Quartalszahlen

Der auch von US-Präsident Donald Trump häufig genutzte Nachrichtendienst konnte im letzten Quartal gute Kunde in eigener Sache verbreiten. Der Gewinn war auf 191 Millionen Dollar gestiegen. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 61 Millionen Dollar gewesen. Die Aktie war daraufhin zeitweise um fast 17 Prozent gestiegen.

6 – Frosta lässt Aktionäre zittern

Der Tiefkühlkost-Hersteller aus Bremerhaven hatte zuletzt mit gestiegenen Preise für Fisch und Gemüse zu kämpfen. Das trübte noch im Mai die Geschäftsaussichten. In einer Ad-hoc-Meldung wurde die Gewinnprognose für 2019 zurückgeschraubt. Bis dahin hatte das Unternehmen mit einem Konzernjahresergebnis auf Vorjahresniveau von 20 Millionen Euro gerechnet. Diese Prognose wurde nun auf 15 Millionen Euro gesenkt. Die Umsatzaussichten blieben unverändert.

Termine Unternehmen

  • 07:00, Schweiz: Zehnder Halbjahreszahlen
  • 07:00, Niederlande: Signify Q2-Zahlen
  • 07:00, Deutschland: Nemetschek Q2-Zahlen
  • 07:00, Deutschland: Washtec Q2-Zahlen (endgültig)
  • 07:15, Schweiz: Nestle Halbjahreszahlen (Call 14.00 h)
  • 07:20, Frankreich: EdF Halbjahreszahlen
  • 07:30, Frankreich: Renault Halbjahreszahlen
  • 07:30, Deutschland: Befesa Q2-Zahlen
  • 07:50, Italien: Eni Halbjahreszahlen
  • 08:00, Großbritannien: Pearson Group Halbjahreszahlen
  • 08:00, Großbritannien: Vodafone Q1 Trading Update
  • 08:00, Schweden: Svenska Cellulosa Q2-Zahlen
  • 12:00, Deutschland: Linde Hauptversammlung
  • 13:00, USA: Twitter Q2-Zahlen
  • 14:00, USA: McDonald's Q2-Zahlen
  • Deutschland: Audi Halbjahreszahlen
  • Deutschland: PSI Software Halbjahreszahlen
  • Deutschland: Frosta Halbjahreszahlen
  • Spanien: Caixa Bank Halbjahreszahlen
  • USA: Colgate-Palmolive Q2-Zahlen

Termine Konjunktur

  • 08:45, Frankreich: Verbrauchervertrauen 07/19
  • 10:00, Deutschland: Bundesbank veröffentlicht Falschgeldzahlen für das 1. Halbjahr 2019
  • 14:30, USA: BIP Q2/19 (1. Veröffentlichung)09:00 Uhr, Spanien: Erzeugerpreise 06/19

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 26. Juli - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 26. Juli: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.