Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Bei der geldpolitischen Konferenz der EZB geht es um aktuelle Themen wie die Zinsuntergrenze, die Kommunikation der Notenbanken und die geldpolitische Strategie.

(Foto: dpa)

Börse am 26. September Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Börsen in New York und Tokio profitieren von neuer Hoffnung im Handelsstreit zwischen den USA und China – im Gegensatz zum deutschen Leitindex.
Kommentieren

Düsseldorf Donald Trump dirigiert einmal mehr die Märkte. Der US-Präsident deutete am Mittwoch eine nahende Einigung im Handelsstreit mit China an, nachdem der US-Leitindex Dow Jones Tags zuvor in der Spitze mehr als 300 Punkte verloren hatte. Für die wichtigsten Indizes an der Wall Street ging es nach Trumps Äußerungen prompt aufwärts, gleiches galt für die Börse in Tokio.

Einen Tag nach seiner heftiger Kritik an der chinesischen Handelspolitik sagte Trump am Mittwoch in New York vor Journalisten: „Sie wollen unbedingt einen Deal machen. Das könnte schneller passieren, als man denkt.“ Die Aussagen drängten die Verunsicherung wegen eines möglichen Amtsenthebungsverfahrens gegen den US-Präsidenten in den Hintergrund.

Von den positiven Vorgaben aus den USA und China könnte auch der Dax am Donnerstag profitieren. Auf außerbörslichen Handelsplattformen wird der deutsche Leitindex allerdings auf dem Niveau des Vortages erwartet. An diesem hatte der deutsche Leitindex seinen dritten Handelstag in Folge in der Verlustzone beendet und war 0,6 Prozent schwächer bei 12.234 Punkten aus dem Handel gegangen.

Am Donnerstag werden die Anleger vor allem auf Konjunkturdaten aus den USA schauen. Die größte Volkswirtschaft der Welt legt aktuelle Fundamentalzahlen vor.

1 – Vorgabe aus den USA

Spekulationen auf eine baldige Einigung im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit haben die New Yorker Börsen am Mittwoch beflügelt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent höher auf 26.970 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,1 Prozent auf 8077 Punkte vor. Der breit gefasste S&P 500 legte 0,6 Prozent auf 2984 Punkte zu.

2 – Handel in Asien

Auch die Tokioter Börse profitierte von der neuen Hoffnung auf eine Lösung im Handelsstreit. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,2 Prozent höher bei 22.069 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,4 Prozent und lag bei 1627 Punkten.

Die chinesische Börse in Shanghai lag dagegen 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen trat auf der Stelle. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,8 Prozent.

3 – Jahreszahlen von Micron

In den vergangenen Monaten ist der Aktienkurs des amerikanischen Halbleiterherstellers Micron um rund die Hälfte geklettert. Die Investoren hoffen darauf, dass sich der Speicherchipmarkt erholt. Ob das Kursplus gerechtfertigt ist, wird sich an diesem Donnerstag zeigen.

Vorstandschef Sanjay Mehrotra präsentiert die jüngsten Quartalsergebnisse und auch die Jahreszahlen. Analysten haben ihre Schätzungen für den Gewinn je Aktie und auch für den Umsatz im Verlauf des Quartals stark zurückgenommen. Im Vergleich zum Vorjahr dürfte sich der Umsatz nahezu halbiert haben, der Gewinn je Aktie könnte nur noch ein Siebtel betragen.

4 –Jahreskonferenz des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (ESRB)

In Frankfurt eröffnet EZB-Präsident Mario Draghi um 15.30 Uhr die ESRB-Jahreskonferenz. Am ersten Tag geht es um die Zukunft der Finanzdienstleistungen und die wichtigsten Merkmale von Stresstests für Banken. Redner sind unter anderem der Chef der EZB-Bankenaufsicht Andrea Enria und der Präsident der Europäischen Bankenaufsicht (EBA), Jose Manuel Campa. Von der EZB wird am Donnerstag auch der monatliche Wirtschaftsbericht erwartet.

5 – VW mit Zwischenfazit zur neuen Strategie

Volkswagen will die Autoproduktion bei seiner Kernmarke rentabler machen – eine effizientere Fertigung gehört zu den Hauptzielen von Vorstandschef Herbert Diess. Ein Jahr nach dem Start einer neuen Strategie zieht der Hersteller dazu am Donnerstag (10.00 Uhr) ein Zwischenfazit.

Der Produktionschef der Marke VW Pkw, Andreas Tostmann, informiert nach einem Führungskräftetreffen in Berlin über den bisher erreichten Stand. Es geht zum Beispiel um bessere Herstellungsverfahren. Ein Ziel ist es aber auch, die Zahl der angebotenen Ausstattungs- und Modellvarianten zu verringern. Vor einem Jahr hatte Tostmann das Ziel ausgegeben, die Produktivität bis 2025 um insgesamt 30 Prozent zu steigern.

6 – Konjunkturdaten aus den USA

Die größte Volkswirtschaft der Welt legt am Donnerstag aktuelle Fundamentalzahlen vor. Für große Aufmerksamkeit an den Märkten wird das BIP im zweiten Quartal sorgen. Wie wirken sich Zinspolitik und Handelsstreit auf die Wirtschaftsleistung aus? Hinzu kommen Zahlen zu den schwebenden Hausverkäufen, die einen Einblick in den Immobilienmarkt bieten.

7 – Draghi-Kritikerin gibt Job im EZB-Direktorium auf

EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger erklärte am Mittwochabend überraschend ihren Rücktritt. Sie werde ihren Posten am 31. Oktober aufgeben, rund zwei Jahre vor dem regulären Ende ihrer Amtsperiode, teilte die Europäische Zentralbank mit.

Der EZB-Rat hatte sich am Mittwoch zu seiner nicht-geldpolitischen Sitzung in Frankfurt getroffen, danach veröffentlichte die Notenbank die Rücktrittsmeldung. Lautenschläger gilt als Kritikerin der lockeren Geldpolitik der EZB.

Termine Unternehmen am 26. September

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Hella Q1-Zahlen (9.00 Uhr Call)
  • 08:30 Uhr, Deutschland: Gea Mitteilung zum Kapitalmarkttag (9.30 Presse-Call). Kapitalmarkttag beginnt um 11 Uhr
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Hornbach Pressekonferenz zu Q2-Zahlen, Frankfurt/M.
  • Deutschland: Stemmer Imaging Jahreszahlen (detailliert)

Termine Konjunktur am 26. September

  • 08:00 Uhr, Deutschland: GfK-Konsumklimaindex 10/19
  • 10:00 Uhr, EU: Geldmenge M3 08/19
  • 10:00 Uhr, EU: Veröffentlichung des Wirtschaftsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt/M.
  • 14:30 Uhr, USA: BIP Q2/19
  • 14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (wöchentlich)
  • 15:30 Uhr, EU: Erster Tag der Jahreskonferenz des European Systemic Risk Board (ESRB) (bis 27. September).
  • 15:30 Uhr, USA: Rede von Dallas-Fed-Präsident Kaplan
  • 16:00 Uhr, USA: Schwebende Hausverkäufe 08/19
  • 16:00 Uhr, USA: Rede von Fed-Mitglied Bullard
  • 17:45 Uhr, USA: Rede von Fed-Vizechef Clarida
  • 20:00 Uhr, USA: Rede von Minneapolis-Fed-Präsident Kashkari
  • Deutschland: Tagung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt/M.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 26. September - Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 26. September: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.