Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Zu Wochenbeginn stehen die Geschäftszahlen von Hornbach im Fokus der Anleger.

(Foto: dpa)

Börse am 27. Mai Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Nach der Europawahl erwartet die Märkte ein Tag mit wenigen Terminen. Hornbach legt seine Zahlen vor. In den USA und Großbritannien bleiben die Börsen geschlossen.
Kommentieren

DüsseldorfEuropa hat gewählt, die Ergebnisse liegen vor: Liberale und Grüne auf der einen und Rechtspopulisten auf der anderen Seite gewinnen hinzu. Die Konservativen und die Sozialdemokraten haben stark abgebaut.

Nach einem turbulenten Wahltag folgt an diesem Montag ein ruhiges Börsenprogramm: In den USA und Großbritannien bleiben die Börsen geschlossen. In Deutschland lädt der Baumarkt-Konzern Hornbach zur Pressekonferenz.

Der Deutsche Leitindex notiert vorbörslich laut außerbörslichen Handelsplattformen leicht im Plus. Am Freitag hatte der Dax 0,5 Prozent im Plus bei 12.011 Punkten Punkten geschlossen und damit zumindest vorübergehend die psychologisch wichtige 12.000 Punkte Marke zurück erobert.

1 – Vorgaben aus den USA

Die jüngsten Signale von US-Präsident Donald Trump im Zollstreit mit China hatten die US-Börsen zum Wochenausklang gestützt. „Viel Positives gibt es nicht an Nachrichten, aber es gibt Optimismus bezüglich der Handelsgespräche“, sagte Marktexperte Randy Frederick vom Vermögensverwalter Charles Schwab.

Trump hatte in Aussicht gestellt, dass der Streit über den Smartphone-Hersteller und Netzwerk-Ausrüster Huawei im Rahmen eines Handelsabkommens zwischen den USA und China beigelegt werden könnte. Aber seinen Aussagen vor einem langen Börsenwochenende in den USA wurde nicht all zu viel Glauben geschenkt, weil noch keine Taten zu sehen waren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Freitag mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 25.587 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2826 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte ebenfalls 0,1 Prozent zu und stand zum Schluss bei 7637 Punkten.

2 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse ist mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der Nikkei der 225 führenden Werte stieg am Montag um 0,3 Prozent auf 21.181 Punkte. Der breiter gefasste Topix legte um 0,4 Prozent auf 1547 Zähler zu. Die Aktienmärkte in Japan folgten damit der Wall Street, die am Freitag nach positiven Signalen von US-Präsident Trump im Zollstreit mit Gewinnen aus dem Handel gegangen war.

Die Börsianer blicken derzeit gebannt auf den Ausgang der Gespräche zwischen Trump und dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe. „Der Markt scheint positiv über die Handelsgespräche zu denken“, sagte Ryohei Yoshida, Analyst bei Daiwa Securities. Er verwies auf die jüngsten Tweets von Trump. Der US-Präsident hatte am Wochenende über Fortschritte in den Gesprächen zwischen Japan und den USA getwittert.

3 – Hornbach lädt zur Bilanz-Pressekonferenz

Die Hornbach Holding, Mutter der gleichnamigen Baumarktkette, legt an diesem Montag ihre Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19 vor, das im Februar endete. Das Geschäft des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt ist im zurückliegenden Geschäftsjahr deutlich zurückgegangen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Baumarkttochter fiel um ein Viertel auf rund 82 Millionen Euro.

Stark gestiegene Kosten zehrten das Umsatzwachstum von 5,3 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro mehr als auf. Interessant dürfte der Ausblick auf das laufende Jahr sein, nachdem 2018 für die Branche nur noch marginale Umsatzzuwächse brachte. Das erste Quartal ist nach Aussage des Branchenverbands BHB mit einem Umsatzplus von 10,5 Prozent vielversprechend verlaufen.

4 – Geschlossene Börsen in den Vereinigten Staaten und Großbritannien

An mehreren der wichtigsten Börsenplätze weltweit findet am Montag kein Handel statt. In den Vereinigten Staaten bleibt die Wall Street wegen des „Memorial Days“ geschlossen. An diesem Tag wird an die im Krieg gefallenen Soldaten des Landes gedacht. In Großbritannien ist ebenfalls ein nationaler Feiertag, „bank holiday“ genannt. Auch dort gibt es am Montag keinen Handel an den Märkten, die Börse in der britischen Hauptstadt London, die London Stock Exchange, bleibt geschlossen.

5 – Mittelstandsstudie der Commerzbank

In Frankfurt stellt die Commerzbank am Vormittag eine Mittelstandsstudie unter dem Titel „Wie sicher sind die Märkte? Risiken managen im internationalen Geschäft“ vor. Mit dabei sind Commerzbank-Vorstand Michael Reuther und der Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann. Für die Studie wurden bundesweit 2000 Unternehmern befragt.

Termine Unternehmen am 27. Mai

11:00 Deutschland: Hornbach Holding/Hornbach Baumarkt Bilanz-Pressekonferenz, Frankfurt

11:00 Deutschland: Müller - Die lila Logistik Hauptversammlung, Stuttgart

Sonstige Termine am 27. Mai

10:00 Deutschland: Pressekonferenz Commerzbank zur Präsentation der Mittelstandsstudie: „Wir sicher sind die Märkte? Risiken managen im internationalen Geschäft“, Frankfurt

12:00 Deutschland: Güteverhandlung in der Kündigungsschutzklage von Oliver Schmidt gegen Volkswagen AG

16:00 Deutschland: Pressekonferenz des Beratungsunternehmens KPMG zum Immobilienjahr 2019

Deutschland: Sitzung des BER-Sonderausschusses des Brandenburger Landtags

Hinweis

Großbritannien / USA: Feiertag, Börse geschlossen

Startseite

Mehr zu: Börse am 27. Mai - Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 27. Mai: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote