Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 28. Februar Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die LBBW legt ihre Zahlen vor, Sixt präsentiert eine neue Mobilitätsplattform und Trump und Kim treffen sich in Hanoi. Was die Märkte am Donnerstag bewegt.
Kommentieren
Dax aktuell: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind Quelle: dpa
Dax-Kurve

Diese Termine könnten für Anleger heute wichtig werden.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Dax hat am Mittwoch seine Erfolgsserie beendet: Nachdem der deutsche Leitindex sechs Tage im Plus geschlossen und jeden Tag ein neues Jahreshoch erreicht hatte, ging er am Mittwoch 0,5 Prozent im Minus bei 11.487 Punkten aus dem Handel.

Mit Abstand größter Verlierer waren die Papiere von Beiersdorf, die zum Handelsschluss 9,8 Prozent tiefer notierten. Die Aktionäre straften den Kurs von Chef Stefan De Loecker ab. Er sieht vor, mehr Geld auszugeben, um das Wachstum anzutreiben.

Mit einem Plus von 4,1 Prozent gingen die Aktien von Bayer aus dem Handel. Der Leverkusener Konzern hatte am Morgen sein Jahresergebnis vorgestellt und mit einem höheren Gewinn durch die Monsanto-Übernahme überrascht. Im vorbörslichen Handel bei IG Markets notierte der Dax bei 11.485 Punkten. Heute haben die Anleger vor allem die Zahlen der Landesbank Baden-Württemberg und der British-Airways-Mutter IAG im Blick. Zudem treffen sich Donald Trump und Kim Jong Un in Hanoi.

1 – Handel in Asien

Die Börse in Tokio hat sich am Donnerstag schwächer gezeigt. Am Markt schwand die Hoffnung auf eine schnelle Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Zudem lastete ein Rückgang bei der japanischen Industrieproduktion auf die Stimmung.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,4 Prozent tiefer bei 21.482 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,3 Prozent und lag bei 1615 Punkten. Die Börse in Shanghai lag unverändert. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,1 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,2 Prozent.

2 – Vorgaben aus den USA

Die US-Börsen haben am Mittwoch keine einheitliche Richtung gefunden. US-Chefunterhändler Robert Lighthizer dämpfte die Hoffnungen auf eine schnelle Einigung im Handelsstreit mit China. Er pochte darauf, dass sichergestellt werden müsse, dass China getroffene Regeln auch einhalte. Der Handelsstreit könne nicht allein durch Kaufzusagen Chinas für US-Waren gelöst werden. Fed-Chef Jerome Powell erklärte, die Fed wolle den Abbau ihrer Bilanz noch in diesem Jahr stoppen.

Im Blick hatten die Anleger auch das zweite Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Zum Abschluss ihres zweitägigen Treffens wollen beide nach Angaben des US-Präsidialamtes am Donnerstag in Vietnam eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging zwar 0,3 Prozent niedriger aus dem Handel bei 25.985 Punkten, machte im Handelsverlauf aber etwas Boden gut. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,1 Prozent auf 2792 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg dagegen 0,1 Prozent auf 7554 Stellen. In Europa machten Anleger nach enttäuschenden Firmenbilanzen Kasse.

3 – LBBW legt Zahlen vor

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) präsentiert an diesem Donnerstag ihre Bilanz des abgelaufenen Jahres. Das Institut hat einen Vorsteuergewinn im mittleren dreistelligen Millionenbereich in Aussicht gestellt – und dürfte diese Vorhersage auch einhalten. Bereits nach neun Monaten kam Deutschlands größte Landesbank auf ein Vorsteuerergebnis von 457 Millionen Euro.

Spannend ist die Frage, ob sich Vorstandschef Rainer Neske bei der Präsentation der Zahlen zu einer Konsolidierung im öffentlich-rechtlichen Finanzsektor äußert. Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart, die zusammen die Mehrheit an der LBBW halten, haben bereits deutlich gemacht, dass sie gegen die Schaffung einer Super-Landesbank sind.

4 – IAG zieht Bilanz

Der Mutterkonzern von British Airways und Iberia legt am Morgen in London seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr vor. Für das britisch-spanische Unternehmen stehen vor allem der Brexit und die Folgen für die Branche im Brennpunkt.

Um uneingeschränkte Flugrechte innerhalb der EU zu bekommen, müssen die Fluggesellschaften im mehrheitlichen Besitz von EU-Bürgern sein und von ihnen kontrolliert werden. Auf Luftfahrtkonzerne wie IAG, Mutter von British Airways und Iberia, träfe das im Fall eines ungeregelten Brexits nicht zu. Zunächst gilt allerdings eine begrenzte Übergangsfrist.

5 – Trump und Kim treffen sich erneut

Es ist der zweite Gipfel Trump-Kim. Beim ersten Treffen am 12. Juni 2018 in Singapur betonte der nordkoreanische Machthaber zwar seine grundsätzliche Bereitschaft zur „kompletten Denuklearisierung“, also zur atomaren Abrüstung. Es gab aber keine konkreten Zusagen, bis wann Nordkorea sein Atomwaffenarsenal abrüsten will und wie die Gegenleistungen der USA aussehen könnten. Trump will noch am Abend die Rückreise in die USA antreten.

6 – Sixt stellt neue Mobilitätsplattform vor

Das Münchener Familienunternehmen testet seit Längerem die Anmietung und Abholung von Mietautos per App. In diesem Jahr will der Autovermieter das Modell ausrollen. Am Donnerstag präsentiert Vorstandschef Erich Sixt gemeinsam mit seinen Söhnen Alexander und Konstantin das Konzept.

Der Markt ist stark umkämpft: Daimler und BMW haben in der vergangenen Woche ihre Carsharing-Dienste und Apps zusammengelegt, und auch Volkswagen will in dem Bereich wachsen.

7 – Zalando präsentiert Jahreszahlen

Der Onlinemodehändler wird an diesem Donnerstag um 10 Uhr in einer Pressekonferenz seine Zahlen für 2018 vorstellen. Seit Ende des vergangenen Jahres setzt Zalando alles auf Wachstum. Im Rahmen der Strategie werden auch Verluste in Kauf genommen.

Termine Unternehmen am 28. Februar

07:00 Uhr, Schweiz: ABB Jahreszahlen

07:00 Uhr, Schweiz: Adecco Jahreszahlen

07:00 Uhr, Schweiz: Emmi Jahreszahlen

07:00 Uhr, Schweiz: Panalpina Jahreszahlen

07:00 Uhr, Belgien: Anheuser-Busch Inbev Jahreszahlen

07:00 Uhr, Belgien: UCB Jahreszahlen

07:30 Uhr, Österreich: Erste Group Jahreszahlen

07:00 Uhr, Deutschland: Kion Jahreszahlen

07:00 Uhr, Deutschland: Zalando Jahreszahlen

07:30 Uhr, Deutschland: MLP Jahreszahlen

07:30 Uhr, Deutschland: Dürr Jahreszahlen

07:30 Uhr, Deutschland: Deutsche Pfandbriefbank Jahreszahlen

07:45 Uhr, Frankreich: Engie Jahreszahlen

08:00 Uhr, Spanien: Amadeus IT Jahreszahlen

08:00 Uhr, Deutschland: Isra Vision Jahreszahlen

08:00 Uhr Deutschland: Gerry Weber Jahreszahlen (endgültig)

08:00 Uhr, Großbritannien: Aston Martin Lagonda Jahreszahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: British American Tobacco Jahreszahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: Rolls Royce Jahreszahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: Rentokil Initial Jahreszahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: Subesa 7 Q4-Zahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: International Airlines Group (IAG) Jahreszahlen

08:00 Uhr, Großbritannien: RSA Insurance Jahreszahlen

08:00 Uhr, Spanien: Repsol Jahreszahlen

10:00 Uhr, Schweiz: Novartis Hauptversammlung, Basel

10:00 Uhr, Deutschland: Aurubis Hauptversammlung, Hamburg

10:30 Uhr, Deutschland: LBBW Pk zu den Jahreszahlen

10:30 Uhr, Deutschland: Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen Bilanz-Pk, Frankfurt

11:00 Uhr, Deutschland: Ahlers Jahrs-Pk, Düsseldorf

17:45 Uhr, Deutschland: Alstria Office Reit Jahreszahlen

17:45 Uhr, Frankreich: Carrefour Jahreszahlen

22:05 Uhr, USA: Autodesk Q4-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

Österreich: EVN Jahreszahlen

Deutschland: SAP Geschäftsbericht

Deutschland: Aumann Jahreszahlen

Deutschland: GFT Technologies Jahreszahlen

Deutschland: Borussia Dortmund Jahreszahlen (endgültig)

Deutschland: Jost-Werke Jahreszahlen

Deutschland: Unitymedia Jahreszahlen

Frankreich: Dassault Aviation Jahreszahlen

Niederlande: Adecco Jahreszahlen

Italien: Moncler Jahreszahlen

Italien: Saipem Jahreszahlen

Irland: CRH Jahreszahlen

Niederlande: Steinhoff Q1 Trading Update

USA: Dell Technologies Q4-Zahlen

Termine Konjunktur am 28. Februar

07:45 Uhr, Schweiz: BIP Q4/18

08:45 Uhr, Frankreich: Erzeugerpreise 01/19

08:45 Uhr, Frankreich: Verbraucherpreise 02/19 (vorläufig)

08:45 Uhr, Frankreich: BIP Q4/18 (vorläufig)

09:00 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise Sachsen 02/19

09:00 Uhr, Spanien: Verbraucherpreise 02/19 (vorläufig)

10:00 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen, Bayern 02/19

10:00 Uhr, Polen: BIP Q4/18 (endgültig)

10:30 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise Nordrhein-Westfalen 02/19

11:00 Uhr, Italien: Verbraucherpreise 02/19 (vorläufig)

12:00 Uhr, Portugal: Verbraucherpreise 02/19 (vorläufig)

12:00 Uhr, Portugal: BIP Q4/18 (endgültig)

14:00 Uhr, USA: Fed Vice Chairman Richard Clarida hält eine Rede in Washington

14:00 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise 02/19 (vorläufig)

14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 Uhr, USA: BIP Q4/18 (1. Veröffentlichung)

14:30 Uhr, USA: Privater Konsum Q4/18 (1. Veröffentlichung)

14:50 Uhr, USA: Fed-Präsident von Atlanta, Bostic, hält eine Rede

15:00 Uhr, Belgien: BIP Q4/18 (endgültig)

15:45 Uhr, USA: PMI Chicago 02/19

17:00 Uhr, USA: Fed-Präsident von Philadelphia, Harker, hält eine Rede

19:00 Uhr, USA: Fed-Präsident von Dallas, Kaplan, hält eine Rede

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 28. Februar: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.