Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 29. Juli Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Anleger blicken heute auf die Zahlen der Siemens-Tochter Healthineers sowie auf Konjunkturdaten aus den EU-Nachbarstaaten. Was die Märkte bewegt.
Kommentieren
Der Handelsstreit verunsichert die Anleger. Quelle: AFP
Börse Frankfurt

Der Handelsstreit verunsichert die Anleger.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Kaum haben die Anleger die EZB-Sitzung der vergangenen Woche verdaut, so beginnt für sie am Montag die Woche, in der sie auf die Sitzung der US-Notenbank (Mittwoch) schauen. Lässt Fed-Chef Jerome Powell durchblicken, ob der geldpolitische Kurs der USA sich weiter lockert?

In Frankfurt schloss der Leitindex am Freitag leicht im Plus und ging 0,5 Prozent höher bei 12.420 Punkten aus dem Handel. Dagegen notiert er am Montag geringfügig tiefer, wie die Daten vorbörslicher Handelsplattformen zeigen.

Lesen Sie auch:

Die Anleger blicken heute auf die Zahlen der Siemens-Tochter Healthineers sowie auf einige Konjunkturdaten aus den EU-Nachbarstaaten. Die Termine im Überblick.

1 – Vorgabe aus den USA

Überraschend gute Wachstumsdaten aus der US-Wirtschaft und starke Unternehmensberichte im Technologiesektor haben am Freitag in New York die Börsenstimmung gehoben.

Der Dow Jones Industrial mit seinen Standardwerten konnte davon aber nur reduziert profitieren, er verbuchte am Ende ein Plus von 0,2 Prozent auf 27.192 Punkte. Der Leitindex schaffte es so im Wochenvergleich mit einem ähnlich kleinen Prozentsatz ins Plus.

Die übrigen New Yorker Indizes stellten den Dow wie schon in jüngster Vergangenheit in den Schatten. Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq 100 setzten ihren jüngsten Rekordlauf fort, den der große Indexbruder in den vergangenen Tagen nicht mitgegangen war. Beflügelt von starken Zahlen des Google-Mutterkonzerns Alphabet rückte der Nasdaq-Index am Ende um 1,1 Prozent auf 8.017 Punkte vor. Der marktbreite S&P stieg um 0,7 Prozent auf 3.026 Punkte.

2 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse hat zum Wochenauftakt schwächer tendiert. Am Markt wurde mit Spannung auf die Sitzung der US-Notenbank Fed in dieser Woche gewartet. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag am Montag im Verlauf 0,4 Prozent tiefer bei 21.566 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,5 Prozent und lag bei 1.564 Punkten.

Die Börse in Schanghai lag 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzen verlor 0,2 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,7 Prozent.

3 – Ryanair legt Zahlen vor

Der Billigflieger Ryanair legt seine Zahlen für sein erstes Geschäftsquartal vor. Zuletzt hatte die irische Gesellschaft angekündigt, wegen des anhaltenden Flugverbots für die Boeing 737 Max ihr Wachstumsziel für das kommende Jahr senken zu müssen.

Die Probleme mit den Boeing-Maschinen sind aber nicht die einzige Herausforderung für die Airline, auch der harte Kampf um die Passagiere, den sich Ryanair mit anderen Fluggesellschaften liefert, könnte Spuren in den Zahlen hinterlassen. Deswegen hoffen die Börsianer, dass Ryanair-Chef Michael O’Leary sich zu den Ergebniszielen für dieses Jahr äußert.

4 – Healthineers Zahlen für das dritte Quartal

Die Siemens-Tochter Healthineers legt ihre Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 vor. Analysten rechnen mit einem weiteren Umsatzwachstum um vergleichbar etwa fünf Prozent auf gut 3,5 Milliarden Euro. Mit Spannung wird auch erwartet, wie viele Systeme der neuen Diagnostik-Plattform Atellica verkauft wurden. Die Anlaufkosten für die Einführung hatten zuletzt das Ergebnis der Diagnostiksparte belastet.

5 – EuGH entscheidet über Verantwortung von Websites beim „Like“-Button

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entscheidet am Montag, ob Betreiber von Websites für die Datenverarbeitung mitverantwortlich sind, wenn sie Facebooks „Gefällt-mir“-Button einbinden.

Hintergrund ist die Internetseite eines deutschen Online-Händlers mit einem eingebundenen „Gefällt-mir“-Button. Über diesen werden automatisch Nutzerdaten an Facebook weitergeleitet. Die Verbraucherzentrale NRW sieht darin Datenschutzverstöße.

Folgen die Richter dem Antrag des EuGH-Generalanwalts, sind Betreiber von Websites für die Datenverarbeitung mitverantwortlich-– aber nur in sehr eingeschränktem Rahmen. Auf die Nutzer könnte damit aber zumindest ein weiterer Einwilligungs-Klick vor der Nutzung von Websites mit eingebundenem „Like“-Button zukommen.

Termine Unternehmen am 29. Juli

  • 07:00 Frankreich: Sanofi Halbjahreszahlen
  • 07:00 Deutschland: Siemens Healthineers Q3-Zahlen
  • 07:00 Deutschland: Siemens Healthineers Q3-Zahlen
  • 08:00 Deutschland: Traton Halbjahreszahlen
  • Deutschland: bet-at-home Halbjahreszahlen
  • Spanien: ACS Halbjahreszahlen
  • Niederlande: Heineken Halbjahreszahlen
  • Irland: Bank of Ireland Halbjahreszahlen
  • Irland: Ryanair Q1-Zahlen
  • USA: NXP Semiconductors Q2-Zahlen
  • USA: AK Steel Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 29. Juli

  • 01:50 Japan: Einzelhandelsumsatz 06/19
  • 09:00 Spanien: Verbraucherpreise 07/19 (vorläufig)
  • 09:00 Spanien: Einzelhandelsumsatz 06/19
  • 10:00 Italien: Erzeugerpreise 06/19
  • 10:00 Luxemburg: EuGH-Urteil zu Beihilfen für BMW-Werk in Leipzig
  • 10:00 Luxemburg: EuGH-Urteil zum Streit über Facebook-Gefällt-mir-Button

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 29. Juli - Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 29. Juli: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote