Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Die Zahlen des Ifo-Geschäftsklimaindex könnte die Aktienmärkte bewegen und die Zeichen für eine kommende Rezession verdichten.

(Foto: dpa)

Börse am 4. März Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Anleger erwarten am Rosenmontag die Zahlen des SAP-Rivalen Salesforce. Außerdem könnte der Sentix-Index wichtige konjunkturelle Hinweise geben.
Kommentieren

Der Dax notiert am heutigen Montag vorbörslich laut außerbörslichen Handelsplattformen bei 11.691 Punkten in einem leichten Plus von 0,37 Prozent. Am Freitag erreichte der Dax nach nur zwei Tagen Konsolidierung mit 11.677 Punkten ein neues Jahreshoch.

Auf solch einem Niveau lag der Index zuletzt Anfang November 2018. Nachmittags setzten Gewinnmitnahmen ein, der Dax schloss die vergangenen Woche bei 11.601 Punkten, einem Plus von 0,75 Prozent.

1 – Vorgaben aus den USA

Am Freitag hatten die US-Börsen unter anderem von überraschend soliden Konjunkturdaten aus China Rückenwind erhalten. Hoffnung verbreitete auch US-Finanzminister Steven Mnuchin. Offenbar arbeiten die Regierungen in Peking und Washington an einem detaillierten Handelsabkommen, um den seit Monaten schwelenden Handelsstreit beizulegen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss in New York 0,43 Prozent fester mit 26026,32 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,69 Prozent auf 2803,69 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,83 Prozent auf 7595,35 Stellen vor.

2 – Handel in Asien

Hoffnungen auf ein Ende des US-Handelsstreits mit China haben der Tokioter Börse am Montag Auftrieb verliehen. Dies ermutigte Anleger zu einem Kauf von Aktien vor allem von Unternehmen mit einem starken China-Engagement. So legten die Papiere des Roboterbauers Fanuc um 3,1 Prozent und die Titel des Chipindustrie-Zulieferers Advantest um 3,5 Prozent zu.

Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte stieg bis gegen Mittag um rund ein Prozent auf 21.825 Punkte. Der breiter gefasste Topix gewann 0,7 Prozent auf 1626 Zähler. Der Index der wichtigsten Unternehmen an den chinesischen Börsen in Shanghai und Shenzen kletterte um drei Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,4 Prozent.

3 – USA und China sollen kurz vor Einigung stehen

Im Handelsstreit der USA und China könnte es bald zu einer Einigung kommen. Am Sonntagabend berichteten verschieden Medien, dass die beiden Länder ein Handelsabkommen ausgehandelt hätten, das kurz vor der Finalisierung stünde. Demnach sähe eine Einigung geringere Zölle auf amerikanische Exporte aus der Chemie- und Autobranche sowie aus der Landwirtschaft vor. Im Gegenzug würden die USA die meisten, wenn nicht sogar alle Strafzölle fallen lassen, die sie im vergangenen Jahr auf chinesische Produkte erhoben hatten.

4 – Anwalt von Carlos Ghosn tritt in Tokio vor die Presse

Der Anwalt des früheren Chef der Autoallianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi will heute vor die Presse treten. Ghosn war Mitte November in Tokio festgenommen worden. Nissan und Mitsubishi feuerten ihn, später trat er bei Renault zurück. Ghosn soll gegen Börsenauflagen verstoßen haben, er wurde in Japan angeklagt. Der 64-Jährige beteuerte vor Gericht seine Unschuld und kämpft weiter um seine Freilassung. Dafür hat er kürzlich sein Anwaltsteam ausgetauscht. Ihn verteidigt nun Junichiro Hironaka, der schon viele Freisprüche erreicht hat. In Japan enden rund 99 Prozent der Strafprozesse mit Verurteilungen.

5 – SAP-Rivale Salesforce legt Zahlen vor

Der US-Softwareanbieter Salesforce ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen und investiert massiv in die Expansion. So wurde kürzlich der Zukauf des amerikanisch-israelischen Entwicklers Click Software für rund 1,5 Milliarden Dollar bekannt. Analysten rechnen für das abgelaufene Quartal mit einem Umsatzplus von fast 25 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar. Beim Gewinn dürfte sogar ein Plus von rund 60 Prozent stehen.

6 – Sentix-Index gibt Hinweise zur Konjunktur in Deutschland

Der Sentix-Index gilt als Frühindikator für konjunkturelle Entwicklungen. Er dürfte am Montag auch Hinweise zu einem Auftritt des EZB-Chefs Mario Draghi geben. Er präsentiert am Donnerstag neue Wachstumsprognosen der europäischen Zentralbank für den Euro-Raum. Viele Analysten rechnen damit, dass diese deutlich schlechter ausfallen werden als noch im Dezember – vor allem wegen der lahmenden Konjunktur in Deutschland. Einen Hinweis darauf, wie lange die Flaute in Deutschland anhalten wird, dürfte der Sentix-Index auch geben.

Termine Unternehmen am 4. März

22:00 USA: Salesforce.com Q4-Zahlen

Deutschland: bet-at-home Jahreszahlen

Deutschland: KBA / VDA / VdIK - Pkw-Neuzulassungen 02/19

Termine Konjunktur am 4. März

07:25 Schweiz: SNB Jahreszahlen 2018 (endgültig)

09:00 Spanien: Arbeitslosenzahlen 02/19

10:30 EU: Sentix Investorenvertrauen 03/19

11:00 EU: Erzeugerpreise 01/19

15:45 EU: EZB Monatsbericht 02/19

16:00 USA: Bauinvestitionen 12/18

Sonstige Termine

Treffen der EU-Energieminister in Brüssel

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 4. März - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 4. März: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.