Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Anleger schauen in der kommenden Woche auf die Entwicklungen im Handelsstreit.

(Foto: dpa)

Börse am 4. November Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Bilanzsaison erreicht in dieser Woche in Deutschland ihren Höhepunkt. Den Anfang machen am Montag Siemens Healthineers und Telefonica.
Kommentieren

Düsseldorf Der Dax scheint am Montag die positive Entwicklung der Vorwoche fortzusetzen – der Index notiert laut außerbörslichen Handelsplattformen vorbörslich leicht im Plus. Am Freitag konnte der Dax bereits ein neues Jahreshoch erreichen. Bei 12.961 Punkten verabschiedete er sich schließlich ins Wochenende. Auch der MDax und der SDax gewannen mehr als einen Prozent dazu. Grund für waren erbauliche Konjunkturdaten aus den USA und auch China.

Der US-Jobmarkt verlor im Oktober nicht so stark an Dynamik, wie erwartet. In China wuchs die Industrie wieder und auch die Export-Nachfrage. Ausnahmen von US-Zöllen wirkten hier positiv.

Weniger erfreulich als die Arbeitsmarktzahlen, waren jedoch die aktuellen Quartalsberichte der US-Firmen. Die Geschäfte vieler Konzerne blieben im dritten Quartal hinter den Erwartungen zurück. Am Montag legen neben Siemens und der Telefónica auch der britische Billigflieger Ryanair seine Quartalszahlen vor.

1 – Vorgabe aus den USA

Starke Wirtschaftsdaten aus den USA und China haben die Wall Street am Freitag auf Rekordjagd geschickt. Der Dow Jones-Index schloss 1,1 Prozent höher auf 27.347 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,1 Prozent auf 8386 Punkte, der breit gefasste S&P 500 legte rund ein Prozent auf 3066 Punkte zu. Damit erreichten Nasdaq und S&P 500 neue Rekordhöhen.

Der US-Arbeitsmarkt verlor im Oktober mit 128.000 neu geschaffenen Jobs nicht so stark an Dynamik wie erwartet. Volkswirte hatten lediglich 89.000 vorhergesagt. Zugleich wurde die Zahl für September auf 180.000 von 136.000 kräftig nach oben revidiert.

„Die US-Wirtschaft bleibt der Fels in der Brandung“, kommentierte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. Bislang habe die US-Wirtschaft den anhaltenden Handelskonflikt mit China erstaunlich gut weggesteckt. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote stieg im Oktober von 3,5 auf 3,6 Prozent. Damit liege sie aber immer noch nahe ihres 50-Jahres-Tiefs, betonte Altmann.

Auch starke Konjunkturdaten aus China hellten die Stimmung zum Wochenschluss auf. Chinas Industrie wuchs im Oktober so stark wie zuletzt vor zwei Jahren. „Das ist ein starkes Lebenszeichen der chinesischen Wirtschaft“, sagte Altmann. Ermutigend sei vor allem die wieder anziehende Export-Nachfrage, ergänzte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Offenbar wirkte sich die Verschiebung von US-Strafzöllen positiv aus.

2 – Handel in Asien

Wachsender Optimismus auf die Handelsgespräche zwischen den USA und China hat am Montag den asiatischen Aktienmarkt beflügelt. Beide Seiten hielten ungeachtet des abgesagten Asien-Pazifik-Gipfels in Chile einen engen Kontakt über bilaterale Handelsthemen aufrecht, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag. Die positiven US-Jobdaten stärkten zudem die weltweite Nachfrage nach riskanteren Vermögenswerten.

Die Märkte stiegen auf ein 14-Monats-Hoch. Die Börse in Shanghai lag 0,8 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,8 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,6 Prozent.

Die Märkte in Japan sind wegen eines Feiertags geschlossen..

3 – Volkswagen startet Elektroauto-Produktion

In Zwickau rollt am Montagvormittag der erste serienmäßige ID.3 vom Band. Es ist das wichtigste Modell der Marke VW und des gesamten Volkswagen-Konzerns. Der ID.3 soll ähnlich wie der Käfer oder Golf zur Ikone werden und das Elektrozeitalter einläuten. Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel will VW-Chef Herbert Diess darlegen, wie sein Konzern zum Weltmarktführer bei batterie-elektrischen Fahrzeugen aufsteigen will.

Allein bis 2023 will Volkswagen mehr als 40 Milliarden Euro für Elektromobilität und Digitalisierung ausgeben. VW rüstet dafür drei Werke in Deutschland komplett auf Elektroautos um. Den Anfang macht Zwickau mit dem ID.3, im nächsten Schritt sollen Emden und Hannover folgen.

4 – Irischer Billigflieger Ryanair legt Halbjahreszahlen vor

Europas führende Billigfluggesellschaft steht unter Druck. Die Halbjahreszahlen von Ryanair dürften daher eher bescheiden ausfallen. Gleich mehrere Faktoren rütteln am Geschäftsmodell der Fluglinie aus Dublin. Langzeitchef Michael O’Leary kämpft mit den unabsehbaren Folgen des Brexits.

In Großbritannien und Spanien streikten zuletzt Piloten, es fallen Mehrausgaben für Mitarbeiter an, Kerosin wird teurer. Darüber hinaus bekommt Ryanair die Krise bei Boeing rund um das Startverbot für den Mittelstreckenjet 737 Max zu spüren. Der Grund: Die Iren setzen ausschließlich auf dieses Flugzeugmuster und haben große Hoffnungen in die modernisierte Version gesetzt. Nun verzögert sich die Auslieferung von 210 neuen Maschinen allerdings.

5 - Quartals- und Jahreszahlen von Siemens Healthineers

Der Medizintechnikspezialist berichtet am Montag über die Entwicklung im vierten Quartal und im Gesamtjahr. Analysten rechnen für die Monate Juli bis September im Durchschnitt mit einem Umsatzanstieg von 3,7 Milliarden Euro auf 3,97 Milliarden Euro, beim operativen Gewinn wird ebenfalls ein leichtes Plus auf 770 Millionen Euro erwartet. Bei den Jahreszahlen wird die börsennotierte Siemens-Tochter ebenfalls zulegen.

Allerdings ist das Gesamtjahr von großen Problemen bei der Einführung und dem Verkauf der neuen Analyse-Plattform Atellica gezeichnet. Die teuer zusammengekaufte, aber lange Jahre schwächelnde Diagnostiksparte sollte mithilfe dieser Plattform wieder durchstarten. Im gerade beendeten Geschäftsjahr hat Healthineers wohl nur 1800 Systeme ausgeliefert statt ursprünglich geplanter 2200 bis  500.

Termine Unternehmen am 4. November

07:00 Deutschland: Siemens Healthineers, Q4-Zahlen (Pk 10.0 h)

07:00 Irland: Ryanair, Halbjahreszahlen

07:15 Deutschland: Hypoport, Q3-Zahlen (detailliert)

07:30 Deutschland: Telefonica Deutschland, Q3-Zahlen

09:00 Deutschland: Traton, Q3-Zahlen (Call 11.00 h)

10:00 Deutschland: Pressekonferenz zum Medientag bei „thyssenkrupp Marine Systems“ mit Ministerpräsident Daniel Günther an Bord der Fregatte „Sachsen-Anhalt“

11:15 Deutschland: Festakt der Volkswagen AG zum Produktionsstart für das VW-Elektroauto ID.3. Mit Teilnahme von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

12:55 USA: Under Armour, Q3-Zahlen

14:00 USA: Sprint, Q2-Zahlen

17:40 Deutschland: Alstria Office Reit, 9Monatszahlen

22:30 USA: Uber, Q3-Zahlen

23:30 Canada: Nutrien, Q3-Zahlen

Termine Unternehmen am 4. November (ohne Uhrzeit)

Deutschland: Monatszahlen zu den Auto-Neuzulassungen in Deutschland

Deutschland: bet-at-home, 9Monatszahlen

Italien: Ferrari, Q3-Zahlen

Niederland: PostNL, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur am 4. November

09:15 Spanien: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/19

09:45 Italien: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/19

09:50 Frankreich: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/19 (2. Veröffentlichung)

09:55 Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/19 (2. Veröffentlichung)

10:00 Europa: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/19 (2. Veröffentlichung)

10:30 Deutschland: Sentix-Investorvertrauen 11/19

15:45 Europa: EZB Monatsbericht 10/19

16:00 USA: Industrieaufträge 09/19

16:00 USA: Auftragseingang lanlgebige Güter 09/19 (endgültig)

Sonstige Termine am 4. November

Deutschland: 22. Tourismusgipfel des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) u.a. zu Themen Weltklima und Reisen, Zukunft der Pauschalreise, Heimaturlaub

10:30 Rede Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)

11:30 Rede Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber

19:00 Deutschland: Spitzentreffen von Bundesregierung und Autobranche zur Elektromobilität. Dabei soll es unter anderem um den Ausbau der Lade-Infrastruktur gehen. U.a. mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

19:30 Deutschland: EZB-Präsidentin Lagarde, Laudation auf Bundestagspräsident Schäuble anlässlich der Preisverleihung des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger, Berlin

Japan: Feiertag, Börse geschlossen

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

Mehr zu: Börse am 4. November - Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 4. November: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.