Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 5. Juli Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Der Handel am deutschen Aktienmarkt dürfte an diesem Freitag zunächst ruhig beginnen. Erst neue US-Arbeitsmarkdaten am Nachmittag könnten neuen Schwung bringen.
Kommentieren
Hält die positive Entwicklung an den Märkten an? Quelle: Reuters
Trader an der Frankfurter Börse

Hält die positive Entwicklung an den Märkten an?

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Der Dax könnte sich gemächlich aus der Handelswoche verabschieden. Vorgaben aus den USA fallen wegen des amerikanischen Unabhängigkeitstages aus. Der Mangel an Impulsen hat die den deutschen Leitindex schon am Donnerstag kaum verändert 0,1 Prozent im Plus bei 12.629 Punkten schließen lassen.

Die grundsätzliche Stimmung bleibt aber gut: Zum Handelsauftakt verzeichnete der Dax ein Jahreshoch, die US-Börsen, die am Freitag wieder in den Betrieb einsteigen, verzeichneten zuletzt Rekordstände. Dennoch bleibt der Handelstag zunächst nachrichtenarm.

Lesen Sie auch:

Neben kleineren Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA dürften Spekulationen um die Zinspolitik und die Charttechnik überwiegen. Vorbörslichen Indikatoren zufolge dürfte der Dax kaum verändert bei 12.627 Punkten starten.

1 – Vorgaben aus den USA

Der 4. Juli ist der Nationalfeiertag in den USA, die Wall Street blieb am Donnerstag deshalb geschlossen.

2 – Handel in Asien

In Japan haben sich Aktienanleger am Freitag vor der Veröffentlichung neuer US-Konjunkturdaten zurückgehalten. Im Laufe des Tages sollen neue Zahlen zum US-Arbeitsmarkt veröffentlicht werden. Der Nikkei-Index tendierte kaum verändert bei 21.696 Punkten. Auch der breiter gefasste Topix bewegte sich kaum. Er notierte bei 1589 Zählern.

3 – Signale vom US-Arbeitsmarkt

Anleger schauen vor allem auf Daten vom US-Arbeitsmarkt. Sie erhoffen sich davon eine Indikation, ob die US-Notenbank womöglich bald die Zinsen senken wird oder nicht. Anders als die Europäische Zentralbank orientieren sich die Amerikaner nicht nur an der Preisentwicklung, sondern haben auch das Mandat, den heimischen Arbeitsmarkt in Schwung zu halten.

Noch bei der Juni-Veröffentlichung gab es überraschend schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt. Die Zunahme der neu geschaffenen Stellen im Mai war weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. 

4 – Konjunkturdaten aus Deutschland

Auch in der Bundesrepublik stehen Monatsberichte an. So wird über den Auftragseingang der Industrie für Mai Auskunft gegeben. Die Hoffnung ist, dass der Handelsstreit zwischen China und den USA nicht weiter auf der Stimmung lastet und die exportabhängige deutsche Wirtschaft sich erholen kann. Zudem wird über Auftragseingang und Umsatzindex des Verarbeitendes Gewerbes berichtet.

5 – GM und Ford berichten über das erste Halbjahr in China

Apropos Handelsstreit: Die Halbjahreszahlen der beiden großen US-Autohersteller für ihre Fahrzeugverkäufe in China dürften offenbaren, ob das Geschäft in dem Riesenreich weiter schwächelt. Seit Monaten zögern die Chinesen beim Autokauf, nicht nur wegen der aktuellen Zollstreitigkeiten mit den USA. Am stärksten von der Flaute waren zuletzt Massenhersteller wie VW betroffen.

Schließlich liefert die Kernmarke des weltgrößten Herstellers fast jedes zweite ‧Auto in China aus. Der chinesische Markt ist nach Einschätzung von Experten aber noch weit von einer Sättigung entfernt. Während etwa in Deutschland 690 Autos auf 1.000 Einwohner kämen, seien es in China erst 170, weiß der weltgrößte Zulieferer Bosch.

Termine Unternehmen am 5. Juli

  • 08:00 Uhr, Großbritannien: International Airlines Group Verkehrszahlen 06/1
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Helma Eigenheimbau Hauptversammlung, Lehrte
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Hornbach Holding Hauptversammlung, Landau9

Termine Konjunktur/ Geldpolitik am 5. Juli

  • 08:00 Uhr, Deutschland: Auftragseingang Industrie 05/19
  • 08:45 Uhr, Frankreich: Handelsbilanz 05/19
  • 09:00 Uhr, Spanien: Industrieproduktion 05/19
  • 14:40 Uhr, USA: Arbeitsmarktbericht 06/19
  • 07:00 Uhr, Japan: Frühindikatoren 05/19 (vorläufig)

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Finance Briefing
Startseite

0 Kommentare zu "Börse am 5. Juli: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote