Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Anleger schauen in der kommenden Woche auf die Entwicklungen im Handelsstreit.

(Foto: dpa)

Börse am 5. November Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Nach Rekordständen beim Dax und den US-Indizes am Montag dürfte es für die Märkte weiter bergauf gehen. Im Handelsstreit gibt es neue positive Signale.
Kommentieren

Düsseldorf Der Dax hat in den vergangenen Wochen die Jahresendrally ein wenig vorweggenommen. Auch am Montag ging es in Frankfurt aufwärts, der deutsche Leitindex ging mit einem Plus von 1,35 Prozent bei 13.136 Punkten aus dem Handel – der höchste Stand seit 1,5 Jahren.

Geht es am Dienstag weiter voran? Die vorbörslichen Kurse sprechen dafür. Auf der außerbörslichen Handelsplattform IG notierte der Dax am frühen Morgen 0,24 Prozent höher bei 13.156 Punkten. Die Vorgaben aus Übersee fielen zudem sehr gut aus. Hoffnungen auf neue Fortschritte im Handelsstreit sorgten für neue Rekordstände beim Dow Jones, S&P 500 und auch beim Nasdaq-Index. US-Handelsminister Wilbur Ross hatte erklärt, er sehe keinen Grund, warum nicht in diesem Monat ein Teilabkommen unterzeichnet werden könne.

Handelsimpulse finden sich an diesem Dienstag vor allem aus Unternehmenssicht. Konzerne wie Evonik, Hugo Boss und Schaeffler legen Quartalszahlen vor. Zudem könnten sich die Beschlüsse des Autogipfels in Berlin auf die zuletzt steigenden Automobilwerte auswirken.

1 – Vorgabe aus den USA

Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China hat für Rekordstände an den US-Börsen gesorgt. Alle drei wichtigen Indizes stiegen auf neue Rekordhochs. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Verlauf zwischen 27.517 und 27.402 Punkten. Er ging mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 27.462 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich um 0,4 Prozent auf 3078 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,6 Prozent auf 8433 Stellen vor.

2 – Handel in Asien

Positive Nachrichten im Handelsstreit der USA mit China lassen auch die asiatischen Anleger zugreifen. „Die wirtschaftlichen Unsicherheiten nehmen ab. Das bedeutet, dass diejenigen, die ihre Aktivitäten sowohl in der Realwirtschaft als auch auf den Finanzmärkten zurückgehalten haben, nun wieder aktiv werden“, sagte Masaru Ishibashi, General Manager bei der Sumitomo Mitsui Bank.

Die Börse in Tokio hat sich am Dienstag zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 2 Prozent höher bei 23.311 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,7 Prozent und lag bei 1695 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,7 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,5 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 1,4 Prozent.

3 – Evonik berichtet über das dritte Quartal

Der Essener Spezialchemiekonzern, der am Dienstag Ergebnisse vorlegt, dürfte von der Schwäche der gesamten deutschen Industrie im dritten Quartal betroffen sein. Analysten erwarten aber anders als bei BASF oder Covestro keinen signifikanten Einbruch beim Gewinn. Sie gehen im Schnitt davon aus, dass Evonik im dritten Quartal einen annähernd stabilen Umsatz von 3,28 Milliarden Euro eingefahren hat.

Grund dafür ist, dass Evonik ein breiteres Angebot an relativ konjunkturrobusten Produkten im Portfolio hat, beispielsweise Inhaltsstoffe für Nahrungsmittel und Kosmetik. Beim bereinigten Gewinn (Ebitda) wird ein Rückgang von 376 auf 311 Millionen Euro erwartet. In beiden Werten ist das im Frühjahr verkaufte Methacrylatgeschäft nicht mehr enthalten.

4 – Q3-Zahlen auch bei Hugo Boss

Der Modehersteller zieht Bilanz für die Monate Juli bis September. Erst kürzlich musste Firmenchef Mark Langer die Prognose für 2019 senken. Die „anhaltenden gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten“ sowie die anhaltenden Hongkong-Unruhen wirkten sich immer stärker auf die Nachfrage aus. Hugo Boss rechnet nur noch mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

5 - World Gold Council veröffentlicht Zahlen zu Goldnachfrage und -angebot

Nach der Preisrally des Edelmetalls im Sommer bewegt es sich nun eher seitwärts. Dass bei Gold angesichts von Rekordständen an den Börsen noch keine Korrektur eingesetzt hat, führte der World Gold Council (WGC), die Lobbyorganisation der Edelmetallbranche, auf die robuste Nachfrage von Zentralbanken sowie goldgedeckten Indexfonds zurück. Die Daten, die das WGC am Dienstag veröffentlichte, geben Aufschluss darüber, ob diese Trends anhält.

6 – Weitere Unternehmenszahlen

Im Fokus der Märkte könnte durchaus der SDax-Konzern Schaeffler stehen. Dem Autozulieferer macht der Branchenabschwung zu schaffen. Die jüngsten Quartalszahlen dürften Aufschluss darüber geben, ob das Sparprogramm mit Stellenabbau und Kurzarbeit die gewünschte Wirkung zeigt. In Deutschland stehen zudem noch Zwischenberichte der Vonovia (Immobilien), Pfeiffer Vacuum (Maschinenbau) und SGL Carbon (Verbundwerkstoffe) an, allesamt Konjunkturindikatoren ihrer jeweiligen Branchen.

International stehen Halbjahreszahlen vom Auto- und Motorradhersteller Suzuki an. Die spanische O2-Mutter Telefónica präsentiert den Bericht für das dritte Quartal, der britische Nahrungsmittelkonzern AB Foods bereits für das vierte. Hinzu kommen Q3-Ergebnisse der italienischen Großbank Intesa Sanpaolo.

Termine Unternehmen am 5. November

  • 07:00 Uhr, Schweiz: Adecco, Q3-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Evonik,Q3-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Vonovia, Q3-Zahlen (9.30 h Call)
  • 07:00 Uhr, Niederlande: DSM, Q3-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Japan: Suzuki Halbjahreszahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Hugo Boss, Q3-Zahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Pfeiffer Vacuum, Q3-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: SGL Carbon, Q3-Zahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Spanien: Siemens Gamesa, Q4-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Spanien: Telefonica, Q3-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Schaeffler, Q3-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: AB Foods, Q4-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Imperial Brands Q4-Zahlen
  • 09:00 Uhr, Spanien: Endesa, Q3-Zahlen
  • 17:45 Uhr, Deutschland: Alstria Office Reit AG, Q3-Zahlen
  • Deutschland: Hellofresh, Q3-Zahlen (detailliert)
  • Italien: Intesa Sanpaolo, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur am 5. November

  • 09:30 Uhr, Österreich: Pk der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) zum aktuellen „World Oil Outlook“
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: PMI Dienste 10/19
  • 11:00 Uhr, Eurozone: Erzeugerpreise 09/19
  • 14:30 Uhr, USA: Handelsbilanz 09/19
  • 15:45 Uhr, USA: Markit PMI Service 10/19 (2. Veröffentlichung)
  • 16:00 Uhr, USA: ISM-Index Dienstleistungen 10/19

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

Mehr zu: Börse am 5. November - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 5. November: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.