Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 6. September Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Arbeitsmarktzahlen aus den USA, Konjunkturdaten der Euro-Zone und der Plan zum weiteren Teilausstieg aus dem Atomabkommen des Irans bewegen die Märkte.
Kommentieren
Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Quelle: dpa
Der deutsche Leitindex

Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt.

(Foto: dpa)

New York Gute Nachrichten in der Entwicklung der Brexit-Debatte und im Handelsstreit zwischen den USA und China haben am Donnerstag den Optimismus an die Börse zurückkehren lassen. Der Dax notierte durchgehend in der Gewinnzone und schloss 0,9 Prozent höher, bei 12.126 Punkten. Vorbörslich notiert der Leitindex laut außerbörslichen Handelsplattformen auch am heutigen Freitag leicht im Plus.

Am letzten Handelstag der Woche beschäftigen Arbeitsmarktzahlen aus den USA und Angaben von Eurostat zum Bruttoinlandsprodukt die Anleger. Außerdem hat die China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel begonnen. Im Iran treibt Präsident Hassan Ruhani den weiteren Teilausstieg aus dem Atomabkommen voran.

1 – Vorgabe aus den USA

Anleger an der Wall Street haben am Donnerstag auf eine Entspannung im Zollstreit gesetzt und bei Aktien zugegriffen. Ihnen gefiel vor allem die Aussicht auf hochrangige Handelsgespräche zwischen den USA und China. „Von einer Lösung des Problems sind wir damit zwar noch weit entfernt“, warnte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. „Die Tatsache aber, dass sich China zurückhaltend zeigt und einen versöhnlichen Ton anschlägt, ist ein positives Zeichen.“

Negative Nachrichten würden momentan ausgeblendet, sagte Stratege David Cheethma von xtb Market. „Sich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren, ist oft auch ein Merkmal so mancher Börsenrally.“

Risikobereiter wurden die Anleger auch infolge von starken Wirtschaftsdaten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,4 Prozent höher auf 26.728 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,8 Prozent auf 8116 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 legte 1,3 Prozent auf 2976 Punkte zu.

2 – Handel in Asien

Die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit verhilft auch der Börse in Japan zu Gewinnen. Die positiven Konjunkturdaten aus den USA versetzten die Anleger zudem am Freitag in gute Stimmung. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte gegen Mittag 0,5 Prozent fester bei 21.188 Punkten. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,3 Prozent auf 1539 Zähler.

3 – US-Regierung veröffentlicht Arbeitsmarktbericht

In den USA werden die neuen Zahlen für den Arbeitsmarkt veröffentlicht. Der Arbeitsmarktbericht der Regierung umfasst neben Jobs in der Privatwirtschaft auch Stellen im öffentlichen Dienst. Experten erwarten 158.000 neue Jobs – nach 164.000 im Juli. Es gibt auch optimistischere Szenarien. So geht der Personaldienstleister ADP laut seiner monatlichen Unternehmensumfrage von 195.000 neuen Beschäftigungsverhältnissen in den Vereinigten Staaten aus.

4 – Iran treibt Teilausstieg aus Atomabkommen voran

Der Iran plant den weiteren Teilausstieg aus dem Atomabkommen. Die iranische Atomorganisation soll nach den Worten von Präsident Hassan Ruhani von Freitag an ohne Einschränkung alles in Angriff nehmen, was für den Ausbau der nationalen Atomtechnologie und für die Forschung notwendig ist. Details will die iranische Atomorganisation erst am Samstag bekanntgeben.

Im Vorfeld war die Rede von schnelleren Zentrifugen, mit denen das Land den Anreicherungsgrad von Uran auf 20 Prozent erhöhen könnte. Die vom Atomabkommen erlaubte Obergrenze beträgt nur 3,67 Prozent. Der Anreicherungsgrad ist ein zentraler Punkt des Atomabkommens, das ein iranisches Atomwaffenprogramm verhindern soll.

Die USA waren 2018 einseitig aus dem Abkommen ausgestiegen. Die anderen Vertragspartner, darunter auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien, versuchen, die Vereinbarung zu retten.

5 – Merkel startet China-Reise

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Gespräche in China begonnen. Die Reise steht unter dem Eindruck des Handelsstreits zwischen China und den USA sowie den Unruhen in Hongkong.

Merkel wird von einer großen Wirtschaftsdelegation begleitet. Am Abend ist ein Essen mit Staatspräsident Xi Jinping geplant. Merkel wird in Peking und auf ihrer zweiten Station Wuhan am Samstag mehrere Firmen besuchen. In Wuhan will sie an der dortigen Huazhong-Universität mit Studenten sprechen.

6 – Eurostat veröffentlicht Angaben zum Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal

Die Europäische Statistikbehörde Eurostat veröffentlicht das Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal 2019. Erste Zahlen wurden bereits am 14. August publik gemacht. Demnach hat die Wirtschaftsleistung (BIP) der Euro-Zone im zweiten Quartal etwas zugelegt – um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahresquartal betrug das Wachstum der 19 Euro-Länder diesen Zahlen zufolge 1,1 Prozent.

Termine Unternehmen (ohne Zeitangabe)

Großbritannien: International Consolidated Air (IAG), Verkehrszahlen 08/19

Großbritannien: dbAccess Eurpean TMT Conference u.a. mit Siltronic, Deutsche Bank, Software AG, zooplus AG, London

Großbritannien: Deutsche Bank, European TMT Conference u.a. mit ASM, ASML Holding, Telefonica Deutschland, Infineon, Dialog Semiconductor, London

Termine Konjunktur

07:00 Uhr Japan: Frühindikatoren 07/19 (vorläufig)

07:00 Uhr, Spanien: Verbraucherpreisdaten 08/19

08:00 Uhr, Deutschland: Arbeitskosten Q2/19

08:00 Uhr, Deutschland: Industrieproduktion 07/19

08:45 Uhr, Frankreich: Handelsbilanz 07/19

10:00 Uhr, Italien: Einzelhandelsumsatz 07/19

11:00 Uhr, Europa: BIP Q2/19 (endgültig)

11:00 Uhr, Europa: Beschäftigung Q2/19 (endgültig)

14:30 Uhr, USA: Arbeitsmarktbericht 08/19

China/Deutschland: Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt Gespräche in China

Europa: Moody's Ratingergebnis Italien

Europa: S&P Ratingergebnis Zypern, Dänemark

Europa: Fitch und DBRS Ratingergebnis Luxemburg

Großbritannien: Weitere Entwicklung in der Kraftprobe zwischen Regierung und Parlament um den Brexit

Sonstige Termine

09:00 Uhr, Deutschland: „Zeit Wirtschaftsforum“ unter anderem mit Philipp Amthor, Kevin Kühnert, Luisa Neubauer, Boris Palmer und Peter Tschentscher. Das Thema des Tages lautet „Klima, Markt und Werte: Worüber wir jetzt streiten müssen!“

09:30 Deutschland: Pressekonferenz Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zu Aktionstag Elektromobilität

11:00 Deutschland: Sitzung des BER-Untersuchungsausschusses, Berlin

Deutschland: Technik-Messe IFA in Berlin öffnet für das Publikum (bis 11.9.2019)

Irland: Der US-Vizepräsident Mike Pence ist zu Besuch in Dublin

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Finance Briefing
Startseite

Mehr zu: Börse am 6. September - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 6. September: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote