Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 7. Mai Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Der Handelsstreit zwischen China und den USA bestimmt die Stimmung an der Börse. Anleger blicken zudem auf die Zahlen von gleich vier Dax-Unternehmen.
Kommentieren
Am Montag hat der Dax den Handel mit einem Minus beendet. Quelle: dpa
Börse in Frankfurt

Am Montag hat der Dax den Handel mit einem Minus beendet.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Donald Trumps Ankündigung, ab Freitag die Einfuhrzölle auf chinesische Importe zu erhöhen, hat zum Wochenstart die jüngste Kurs-Rally beendet: Der Dax ging am Montag mit einem Minus von 1,01 Prozent bei 12.287 Punkten aus dem Handel. Zwischenzeitlich war der deutsche Leitindex auf 12.135 Zähler gesunken.

Am Dienstag notiert das Frankfurter Börsenbarometer vor Handelsbeginn auf außerbörslichen Handelsplattformen leicht unter dem Schlusskurs des Vortages. Was die Märkte im Handelsverlauf bewegen wird.

1 – Vorgabe aus den USA

An den US-Börsen zeigten sich die Anleger angesichts der jüngsten Zolldrohungen des US-Präsidenten gegen China verunsichert. Am Wochenende hatte Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter für kommenden Freitag eine Erhöhung von Importzöllen für bestimmte chinesische Produkte von zehn Prozent auf 25 Prozent angekündigt und seine harte Haltung am Montag bekräftigt.

Immerhin konnten die wichtigsten Indizes einen Teil ihrer Verluste im Handelsverlauf wieder wettmachen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer bei 26.438 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,4 Prozent auf 2932 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,5 Prozent auf 8123 Punkte. Zum Handelsstart hatten die Verluste zwischen 1,5 und 1,8 Prozent betragen.

„Anleger haben bislang darauf gesetzt, dass es eine schnelle Einigung gibt in den Verhandlungen“, sagte Marktanalyst Mati Greenspan vom Onlinebroker eToro. „Mit nur zwei kleinen Tweets hat Donald Trump allerdings die Ruhe an den Märkten zerstört.“ Für Hoffnung sorgte dann ein Bericht im Handelsverlauf, wonach eine chinesische Delegation in dieser Woche dennoch zu neuen Verhandlungen in die USA reisen soll.

2 – Handel in Asien

Die asiatischen Börsen haben sich am Dienstag von den Kursverlusten zu Wochenbeginn leicht erholt. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte außerhalb Japans kletterte um 0,38 Prozent, nachdem er am Vortag wegen der neuen Handelsspannungen auf den niedrigsten Stand seit fünf Wochen abgerutscht war. Auch in China und Hongkong legten die führenden Indizes zu.

In Japan öffneten die Märkte erstmals nach zehntägiger Unterbrechung, die wegen der Feierlichkeiten zur Thronbesteigung des neuen Kaisers angesetzt worden waren. Die Korrektur beim Nikkei lag zuletzt bei 1,5 Prozent, der Index fiel auf 21.920 Zähler. Die Verluste im führenden Aktienindex Japan wurden im Handelsverlauf immer größer.

An den Devisenmärkten gab es keine größeren Ausschläge. Der Euro notierte im asiatischen Handel kaum verändert bei 1,1199 Dollar, während der Dollar bei 111,75 Yen ebenfalls stabil blieb. US-Rohöl verbilligte sich leicht um 0,2 Prozent auf 62,12 US-Dollar je Fass.

3 – Vier Dax-Konzerne legen Zahlen vor

Die Bilanzen mehrerer Unternehmen aus der ersten Börsenliga werden die Anleger am Dienstagmorgen beschäftigen. So präsentiert der Autobauer BMW seine Zahlen für das erste Quartal. Wie bei Daimler und VW dürfte sich hier die Absatzflaute auf dem Weltmarkt bemerkbar machen. Zudem mussten die Münchener für die drohende Strafe im EU-Kartellverfahren eine Milliarde Euro als Rückstellung zur Seite legen.

Der Chiphersteller Infineon leidet unter dem Preisverfall der Massenspeicher, auch die Nachfrage hat sich deutlich abgekühlt. Ende März kürzte Vorstandschef Reinhard Ploss die Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr.

Beim Konsumgüterkonzern Henkel drücken steigende Investitionen und ein weiter schwächelndes Kosmetik-Geschäft den operativen Gewinn. Das bereinigte betriebliche Ergebnis (Ebit) sank im ersten Quartal um 5,6 Prozent auf 795 Millionen Euro, wie der Persil-Hersteller am Dienstag mitteilte. Der neue Chef Hans Van Bylen hatte im Januar Investitionen in die Konsumgüter-Marken angekündigt.

Der Immobilienkonzern Vonovia freut sich über deutlich mehr Gewinn im Auftaktquartal. In den ersten drei Monaten des Jahres erhöhte sich das operative Ergebnis im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 303,6 Millionen Euro, wie der Konzern am Dienstag in Bochum mitteilte.

Alle wichtigen Geschäftszahlen des Tages finden Sie auch hier in unserem Newsblog.

4 – Siemens-Aufsichtsrat berät über neue Konzernstruktur

Auf dem Programm der Kontrolleure stehen an diesem Dienstag nicht nur die Zahlen für das abgelaufene Quartal, sondern auch Details der neuen Struktur „Vision 2020+“. Siemens-Chef Joe Kaeser will am Mittwoch auf einem Kapitalmarkttag erklären, wie die neuen Sparten die verschärften Renditevorgaben erfüllen sollen und welche Wachstumsziele sie anstreben. Die kriselnde Kraftwerkssparte könnte laut Industriekreisen ausgegliedert werden. Diese würde die Option zum Beispiel für Partnerschaften eröffnen.

Einen Kommentar zur neuen Siemens-Struktur finden Sie hier.

5 – Lufthansa lädt zur Hauptversammlung

Im World Conference Center in Bonn, wo die Anleger dem Bayer-Vorstand kürzlich die Entlastung verweigert hatten, stellt sich nun Lufthansa-Chef Carsten Spohr den Anteilseignern. Ein ähnliches Debakel wird ihm wohl erspart bleiben.

Die Airline erholt sich derzeit vom Verspätungs-Chaos des vergangenen Sommers, die Dividende bleibt auf Vorjahresniveau. Auf Jubel aber wird auch Spohr vergeblich warten. Die Ertragsschwäche der Billigtochter Eurowings belastet den Konzern, der 2018 weniger verdiente als im Vorjahr. Auch das erste Quartal 2019 erschreckte. All dies kostete die Aktie seit der letzten Hauptversammlung 13 Prozent an Wert.

6 – Pompeo zu Besuch bei Merkel und Maas

Wenn sich der US-Außenminister mit der Bundeskanzlerin und seinem Amtskollegen in Berlin trifft, dürfte es vor allem um globale Krisenherde gehen. Dabei ist nach der jüngsten Zolldrohung Trumps erneut das Verhältnis zu China in den Vordergrund gerückt. Aber auch der Konflikt in der Ost-Ukraine, die Krisen in Venezuela und in Syrien sowie der Konflikt zwischen Serbien und dem Kosovo stehen auf der Tagesordnung.

7 – EU-Kommission präsentiert Konjunkturprognose

Die Brüsseler Behörde verkündet am Dienstag um 13 Uhr ihre Konjunkturprognose. EU-Kommissar Pierre Moscovici wird unter anderem die Annahmen der EU-Kommission zum Bruttoinlandsprodukt (BIP), der Inflation und der Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone und der gesamten EU veröffentlichen.

Die Weltwirtschaft hat sich zuletzt bereits abgekühlt, dies belastet die Euro-Zone und die exportabhängige deutsche Wirtschaft. Kürzlich hatte auch die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose gesenkt. Im laufenden Jahr rechnet die Koalition nur noch mit einem BIP-Plus von 0,5 Prozent. Zuvor war die Regierung von 1,0 Prozent ausgegangen.

Bereits Anfang Februar hatte die EU-Kommission mit ihrer pessimistischen Prognose zur volkswirtschaftlichen Entwicklung in der Währungsunion die Stimmung am Markt gedrückt. Damals hatte die EU erklärt, sie rechne angesichts der Konjunkturentwicklung in Kernländern wie Frankreich, Deutschland und Italien nur noch mit einem BIP-Wachstum von 1,3 Prozent.

Termine Unternehmen am 7. Mai

  • 07:00 Uhr, Belgien: AB Inbev Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Evonik Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Vonovia Q1-Zahlen (8.00 Uhr Call)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Varta Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Rational Q1-Zahlen (Call 14.00 Uhr)
  • 07:00 Uhr, Niederlande: DSM Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: BMW Q1-Zahlen (Call 10.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Infineon Q2-Zahlen (Call 11.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Hannover Rück Q1-Zahlen (Call 8.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Elringklinger Q1-Zahlen (Call 14.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Spanien: Siemens Gamesa Q2-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Adler Modemärkte Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Uniper Q1-Zahlen (Call 10.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Axel Springer Q1-Zahlen (Call 10.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Wacker Neuson Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: HelloFresh Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: SGL Group Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Deutz Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Henkel Q1-Zahlen (Call 9.15 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Alstria Office Reit AG Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Westwing Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Frankreich: Alstom Q1-Zahlen
  • 09:00 Uhr, Deutschland: Carl Zeiss Halbjahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Lufthansa Hauptversammlung, Bonn
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Siltronic Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Fuchs Petrolub Hauptversammlung, Mannheim
  • 10:00 Uhr, Deutschland: SHW Hauptversammlung, Heidenheim
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Hochtief Hauptversammlung, Essen
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Bafin Jahres-Pk, Frankfurt
  • 11:00 Uhr, Deutschland: TAG Immobilien Hauptversammlung, Hamburg
  • 22:00 Uhr, Deutschland: Morphosys Q1-Zahlen
  • 22:00 Uhr, USA: Lyft Q1-Zahlen

Termine Unternehmen am 7. Mai (ohne Zeit)

  • Deutschland: Nexus AG Q1-Zahlen
  • Deutschland: Biotest Q1-Zahlen und Hauptversammlung (10.30 Uhr)
  • Deutschland: Technotrans Q1-Zahlen
  • Deutschland: Pfeiffer Vacuum Q1-Zahlen
  • Deutschland: Berentzen-Gruppe Q1-Zahlen
  • Deutschland: Eckert & Ziegler Q1-Zahlen
  • Frankreich: Essilor-Luxottica Q1-Umsatz
  • Niederlande: Steinhoff Jahreszahlen 2017
  • Italien: Ferrari Q1-Zahlen
  • Italien: Intesa Sanpaolo Q1-Zahlen
  • Schweden: Hennes & Mauritz Hauptversammlung
  • USA: Electronics Arts Q4-Zahlen
  • USA: Entwicklerkonferenz Google I/O, Mountain Vie

Termine Konjunktur am 7. Mai

  • 06:30 Uhr, Niederlande: Verbraucherpreise 04/19
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Auftragseingang Industrie 03/19
  • 21:00 Uhr, USA: Konsumentenkredite 03/19
Startseite

Mehr zu: Börse am 7. Mai - Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 7. Mai: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.