Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 8. Mai Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Sorgen um globale Konjunktur drücken weltweit die Börsen. Auch am Mittwoch dürften Aktienanleger an der Frankfurter Börse daher vorsichtig agieren.
Kommentieren
Am Dienstag hat der Dax den Handel im Minus beendet. Quelle: dpa
Börse in Frankfurt

Am Dienstag hat der Dax den Handel im Minus beendet.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Dax hat auch an Tag zwei nach Trumps Zolldrohungen deutlich verloren: Der deutsche Leitindex schloss am Dienstag 1,6 Prozent im Minus bei 12.092 Punkten. Dabei hatte das Tageshoch, das schon kurz nach Börseneröffnung erreicht wurde, noch bei 12.319 Zählern und damit mehr als 250 Punkte über dem Tagestief gelegen.

Nach wenig ermutigenden Vorgaben aus den USA und von den asiatischen Börsenplätzen dürfte sich die Kauflaune der Anleger an der Frankfurter Börse auch am Mittwoch in Grenzen halten. Vor Handelsbeginn notiert das Frankfurter Börsenbarometer auf außerbörslichen Handelsplattformen bei 12.084 Punkten und damit leicht unterhalb des Schlusskurses von Dienstag.

Neben den Entwicklungen im Handelsstreit wird Investoren am Mittwoch die laufende Bilanzsaison beschäftigen: eine Vielzahl von Unternehmen legt Zahlen für das erste Quartal vor.

1 – Vorgabe aus den USA

Die Angst vor einer Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China hat die Wall Street am Dienstag belastet. Anleger standen weiter unter dem Eindruck der jüngsten Zolldrohungen von US-Präsident Donald Trump.

Die chinesische Führung setzt allerdings unverändert auf Verhandlungen. So soll Vize-Regierungschef Liu He wie geplant bei Beratungen am Donnerstag und Freitag in den USA mit von der Partie sein. „Es herrscht Ungewissheit darüber, wie die Verhandlungen letztlich ausgehen“, sagte Anlagestratege Matt Forester von der Investmentfirma Lockwood Advisors. „Sollte es keine Vereinbarung geben, würde dies von den Märkten ziemlich negativ aufgenommen.“

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,8 Prozent tiefer auf 25.965 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 1,6 Prozent auf 2884 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um rund zwei Prozent auf 7963 Punkte.

2 – Handel in Asien

Die Börsen in Fernost haben am Mittwoch überwiegend Verluste verzeichnet. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte außerhalb Japans gab rund 0,75 Prozent nach, da Anleger eine weitere Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China befürchteten.

In Japan fiel der Nikkei-Index um 1,59 Prozent auf 21.575 Punkte, nachdem die an China gerichteten Zolldrohungen von US-Präsident Donald Trump bereits die New Yorker Aktienmärkte ins Minus gedrückt hatten.

An den Devisenmärkten gab es keine größeren Ausschläge. Der Euro notierte im asiatischen Handel kaum verändert bei 1,1199 Dollar, während der Dollar bei 110,09 Yen leicht nachgab. US-Rohöl verteuerte sich leicht um 0,8 Prozent auf 61,88 US-Dollar je Fass.

3 – Commerzbank legt Zahlen vor

Nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Bank berichtet das Geldhaus an diesem Mittwoch, wie viel es im ersten Quartal verdient hat. Vorstandschef Martin Zielke hat bereits angedeutet, dass das Privatkundengeschäft „seine sehr positive Entwicklung fortgesetzt“ habe und dass es im schwächelnden Firmenkundengeschäft „Fortschritte“ gebe. Ob sich diese Verbesserungen auch in einer höheren Profitabilität niedergeschlagen haben, muss sich noch zeigen.

4 – Allianz stellt sich den Aktionären

Auf der Hauptversammlung in München sollen die Investoren eine Erhöhung der Dividende um 12,5 Prozent auf den Rekordwert von neun Euro je Aktie absegnen. Für Gesprächsstoff könnte das hohe Einkommen von Konzernchef Oliver Bäte sorgen. Durch einen Millionenbonus gehörte er 2018 zu den Topverdienern unter den deutschen Konzernbossen. Der Zufluss auf Bätes Konto betrug laut Geschäftsbericht 10,33 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor.

5 – Siemens bringt Kraftwerkssparte an die Börse

Der Münchener Industriekonzern will sich künftig mehr auf Digitale Industrien und Intelligente Infrastruktur konzentrieren. Am Dienstagabend teilte der Dax-Konzern mit, die kriselnde Kraftwerkssparte auszugliedern und an die Börse zu bringen. Eine Börsennotierung für das neue Unternehmen wird bis 2020 angestrebt. Zugleich teilte Siemens mit, mehr als 10.000 Arbeitsplätze zu streichen und im Rahmen seiner Wachstumspläne an anderer Stelle 20.500 neue Stellen zu schaffen.

Am Mittwoch wird der Konzern seine Zahlen fürs zweite Quartal präsentieren und den Kapitalmarkttag ausrichten.

6 – Wirecard präsentiert Zahlen

Der Zahlungsdienstleister wird an diesem Mittwoch bekanntgeben, wie das erste Quartal für ihn gelaufen ist. Hauptgeschäft von Wirecard ist die Abwicklung bargeldlosen Bezahlens sowohl online als auch in Geschäften. Weltweit sind 270.000 Händler und Geschäfte angeschlossen. Das auf der Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen kletterte 2018 um gut 37 Prozent auf 124,9 Milliarden Euro. Hiervon behält Wirecard Gebühren für die Abwicklung und Absicherung ein.

Wirecard-Chef Markus Braun geht davon aus, dass der bargeldlose Zahlungsverkehr in Zukunft um etwa 14 bis 15 Prozent jährlich wachsen, und damit auch Wirecard. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen damit, den operativen Gewinn von 560 auf 740 bis 800 Millionen Euro steigern zu können. Das wäre erneut ein Plus von einem Drittel oder mehr.

7 – VW startet Vorbestellungen für das neue Elektroauto ID

Die Marke Volkswagen will bis 2025 bei E-Autos die globale Nummer 1 mit mehr als 20 E-Modellen und einer Million verkauften E-Fahrzeugen werden. Dazu beginnt in Europa das sogenannte Pre-Booking für den ersten vollelektrischen ID.

Neben Einzelheiten zum Vertrieb will Volkswagen erste Details zum ID verraten, der im September auf der IAA in Frankfurt erstmals präsentiert wird.

8 – Hauptversammlung der Deutschen Börse

Neben der Allianz will sich auch der Börsenbetreiber der Zustimmung seiner Aktionäre versichern. Für diesen Mittwoch hat die Deutsche Börse die Anteilseigner zur Hauptversammlung nach Frankfurt eingeladen. Auf der Tagesordnung des Aktionärstreffens steht die Abstimmung über eine kräftige Erhöhung der Dividende: Für das Geschäftsjahr 2018 soll es 2,70 je Aktie geben.

Außerdem stehen Wahlen zum Aufsichtsrat an. An der Spitze des Kontrollgremiums sind die Weichen für einen Neuanfang gestellt: Aufsichtsratschef Joachim Faber wird sein Amt mit Ablauf der Hauptversammlung 2020 niederlegen.

Termine Unternehmen am 8. Mai

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Commerzbank Q1-Zahlen (Call 10.30 Uhr)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Siemens Q2-Zahlen und Kapitalmarkttag
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Fraport Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: TLG Immobilien Q1-Zahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Osram Licht Q2-Zahlen (Call 13.15 Uhr)
  • 07:00 Uhr, Niederlande: Ahold Delhaize Q1-Zahlen
  • 07:15 Uhr, Deutschland: Norma Group Q1-Zahlen (Call 14.00 Uhr)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Munich Re Q1-Zahlen (9.00 Uhr Call)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Wirecard Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Sixt Leasing Q1-Zahlen
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Elmos Semiconductor Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Schaeffler Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Progress-Werk Oberkirch Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Österreich: Verbund Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Imperial Brands Halbjahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Bilfinger Q1-Zahlen und Hauptversammlung, Mannheim
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Allianz Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: CTS Eventim Hauptversammlung, Bremen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: EnBW Hauptversammlung, Karlsruhe
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Börse Hauptversammlung, Frankfurt
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Hannover Rück Hauptversammlung, Hannover
  • 11:00 Uhr, Deutschland: VÖB-Bankenverband Pk zu Aktienmarktprognose, Frankfurt
  • 13:00 Uhr, Deutschland: Volkswagen startet Vorbestellungen für das neue Elektroauto ID
  • 18:00 Uhr, Deutschland: Freenet Q1-Zahlen

Termine Unternehmen am 8. Mai (ohne Zeit)

  • Deutschland: HolidyCheck Group Q1-Zahlen
  • Deutschland: WCM Beteiligung Q1-Zahlen
  • Deutschland: Windeln.de Q1-Zahlen
  • Deutschland: Suess MicroTec Q1-Zahlen
  • USA: Twenty-First Century Q3-Zahlen
  • USA: Office Depot Q1-Zahlen
  • USA: Walt Disney Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 8. Mai

  • Schweiz: Handelsbilanz 04/19
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Industrieproduktion 03/19
  • 16:30 Uhr, USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 8. Mai - Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 8. Mai: Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote