Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Dax-Kurve

Die Zahlen des Ifo-Geschäftsklimaindex könnte die Aktienmärkte bewegen und die Zeichen für eine kommende Rezession verdichten.

(Foto: dpa)

Börse am 9. Januar Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Mit Rückenwind aus den USA und Asien dürfte es für den Dax auch am Mittwoch aufwärts gehen. Am frühen Morgen liegt der deutsche Leitindex deutlich im Plus.
Update: 09.01.2019 - 08:16 Uhr Kommentieren

Düsseldorf, New YorkDer Dienstag war ein guter Tag für Aktienanleger – und der Mittwoch könnte wieder einer werden. Am Dienstag war es zwischenzeitlich für den Dax wieder kräftig aufwärts gegangen: Der deutsche Leitindex schaffte am Nachmittag beim Stand von 10.908 Punkten einen ersten Höchststand im neuen Jahr und damit ein Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vortagesschluss. Danach fiel das Börsenbarometer zwar wieder ab, rettete aber immerhin ein Plus von 0,5 Prozent und schloss bei 10.804 Punkten.

Der Aufwärtstrend könnte sich am Mittwoch fortsetzen. Auf außerbörslichen Handelsplattformen notiert der Dax am frühen Mittwochmorgen bei 10.935 Punkten deutlich im Plus.

1 – Vorgaben aus den USA

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Dienstag 1,1 Prozent höher auf 23.787 Punkten. Damit knüpfte der US-Leitindex an seine Gewinne in den beiden vergangenen Handelstagen an und setzte seinen Aufwärtstrend seit Weihnachten fort. Am 24. Dezember 2018 war der Dow auf den tiefsten Stand seit rund 15 Monaten gefallen und hat sich seitdem bereits um rund neun Prozent erholt.

Vor allem die Hoffnung auf Fortschritte im US-Zollstreit mit China beflügelte die Kauflust der Aktienanleger. Nach Handelsschluss gab es erneut positive Nachrichten: Die USA und China haben ihre Gespräche über eine Beendigung ihres Handelsstreites überraschend verlängert. Ein US-Regierungsbeamter bestätigte am Mittwoch, dass die Verhandlungen in Peking am Morgen fortgesetzt worden seien.

Zudem mache die Bereitschaft der US-Notenbank zu behutsameren Zinserhöhungen als 2018 sowie die anhaltend robuste Konjunktur Aktien attraktiv, sagte Craig Erlam, Marktanalyst des Brokerhauses Oanda.

Investoren griffen bei Werten zu, die stark vom Chinageschäft abhängen. Hierzu gehörten der Airbus-Rivale Boeing und der Baumaschinenhersteller Caterpillar, deren Aktien bis zu 3,8 Prozent gewannen.

2 – Börsen in Asien

Die Spekulationen um eine Annäherung im Handelsstreit haben auch die japanischen Börsen am Mittwoch beflügelt. Der Nikkei-Index mit den 225 führenden Werten legte den dritten Tag in Folge zu. Er folgte den Vorgaben der Wall Street und stieg um 1,1 Prozent auf 20.416 Punkte. Der breiter gefasste Topix kletterte ähnlich stark auf 1535 Zähler.

Gefragt waren in Tokio unter anderem Exportwerte. Panasonic-Aktien verteuerten sich zum Beispiel um mehr als drei Prozent.

Der Euro wertete im fernöstlichen Handel um 0,13 Prozent auf. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete 1,1456 Dollar.

3 – Britisches Parlament debattiert Brexit-Abkommen

Eigentlich hätte die Debatte über das mit Brüssel ausgehandelte Abkommen über den EU-Austritt am 11. Dezember mit einer Abstimmung abgeschlossen werden sollen. Weil sich eine deutliche Niederlage abzeichnete, verschob Premierministerin Theresa May das Votum auf die dritte Januarwoche. Die Debatte beginnt bereits am Mittwoch am frühen Nachmittag.

4 – Deutsche Maschinenbauer melden Auftragseingang für November 2018

Der Branchenverband VDMA veröffentlicht am Mittwochvormittag die aktuellen Zahlen. Zuletzt hatten die exportorientierten Unternehmen angesichts der Abkühlung der Weltwirtschaft, Handelskonflikten und Fachkräftemangels ihre Erwartungen gedämpft.

Die Maschinenbauer sind mit mehr als 1,3 Millionen Beschäftigten größter industrieller Arbeitgeber im Land. In den ersten zehn Monaten 2018 stiegen die Bestellungen noch um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

5 – Donald Trump sprach zur Nation

US-Präsident Trump hat sich im Streit über eine Grenzmauer und den „Shutdown“ an die Nation gewandt. In seiner Rede bekräftigte Trump seine Forderung an die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus, die erforderlichen 5,6 Milliarden Dollar für den Bau der von ihm angestrebten Mauer an der Grenze zu Mexiko freizugeben. Er verzichtete allerdings auf die Ausrufung eines nationalen Notstands, der die Möglichkeit zu einer alternativen Finanzierung bieten würde.

Die Demokraten reagierten unmittelbar nach der Rede des Präsidenten und bekräftigten ihre Ablehnung des Vorhabens. Der sogenannte Shutdown der Regierung setzt sich damit weiter fort. Seit kurz vor Weihnachten stehen Teile der Regierung still, weil sich Trump und die oppositionellen Demokraten nicht auf ein Budgetgesetz einigen können. Am Mittwoch will Trump republikanische – und womöglich auch demokratische – Abgeordnete im Weißen Haus treffen. Am Donnerstag will Trump dann an die amerikanisch-mexikanische Grenze reisen.

6 – Fed veröffentlicht Protokolle

Die US-Notenbank Federal Reserve legt an diesem Mittwoch das Protokoll ihrer Sitzung im Dezember offen. Die Notenbank hatte dort den Leitzins auf 2,25 bis 2,5 Prozent angehoben. Das Protokoll dürfte Hinweise auf den weiteren Kurs geben.

Die US-amerikanische Wirtschaft ist 2018 kräftig gewachsen, an den Märkten wächst aber die Angst vor einem stärkeren Konjunktureinbruch. Für 2019 gehen die Führungsmitglieder der Fed von zwei weiteren Zinserhöhungen aus.

7 – Ölmarkt blickt auf US-Lagerbestände

Trotz des Government Shutdowns veröffentlicht die US-Regierungsbehörde EIA am Mittwoch aktuelle Zahlen zum Rohöl-Lagerbestand. Die vom Finanzdatenanbieter Bloomberg befragten Analysten gehen im Mittel von einem Rückgang um 1,75 Millionen Barrel aus. Fallen die Lagerbestände überraschend stark, könnte das den Ölpreis weiter steigen lassen.

Termine Unternehmen am 9. Januar

F: Air France-KLM Verkehrszahlen 12/18

F: Airbus Auslieferung und Bestellung Jahr 2018

GB: Sainsbury Q3 Trading Statement

USA: Bed Bath & Beyond Q3-Zahlen

USA: Constellation Brands Q3-Zahlen

Termine Konjunktur am 9. Januar

08:00 D: Handelsbilanz 11/18

08:00 D: Leistungsbilanz 11/18

08:45 F: Verbrauchervertrauen 12/18

10:00 I: Arbeitslosenzahlen 11/18 (vorläufig)

11:00 EU: Arbeitslosenzahlen 11/18

11:00 GR: Industrieproduktion 11/18

11:30 D: Anleihe, Laufzeit: 10 Jahre, Volumen: 4 Milliarden EUR

Quelle Termine: dpa-AFX, Hervorhebung durch Handelsblatt-Redaktion

Mit Agenturmaterial.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börse am 9. Januar - Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 9. Januar: Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.