Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse am 9. September Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Das Brexit-Drama bleibt das wichtigste Thema an den Märkten. Der Dax dürfte dennoch mit einem Plus in den Handel starten.
Kommentieren
Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Quelle: dpa
Der deutsche Leitindex

Bild aus dem Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Nach einem Plus von zwei Prozent in der vergangenen Handelswoche bleibt der deutsche Leitindex auf Gewinnerkurs. Vorbörslichen Indikatoren zufolge dürfte der Index knapp über der Marke von 12.200 Punkten in den Handel starten. Den Handel am Freitag beendete die Frankfurter Benchmark mit einem Plus von 0,54 Prozent und 12.191 Punkten.

Das wichtigste Thema am heutigen Montag dürften die neuen Entwicklungen beim Brexit sein. Der britische Premier Johnson will eine Neuwahl durchsetzen – und am Montag einen neuen Versuch im Unterhaus wagen. Die Opposition hat aber schon ihr Veto angekündigt. Sie traut Boris Johnson trotz der Verabschiedung des Anti-No-Deal-Gesetzes nicht über den Weg.

1 – Vorgabe aus den USA

Die US-Börsen haben sich am Freitag uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Die Jobdaten aus den USA waren nicht so stark ausgefallen wie erhofft. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher auf 26.797 Punkten. Der technologielastige Nasdaq gab dagegen 0,2 Prozent auf 8103 Punkte nach. Der breit gefasste S&P 500 legte 0,1 Prozent auf 2978 Punkte zu.

Für Unterstützung sorgten frische Geldspritzen für Chinas Wirtschaft. Angesichts der Konjunkturabkühlung gewährt Chinas Notenbank den Geldhäusern mehr Freiraum für weitere Kredite und senkte Reserveanforderungen für die Banken (RRR) zum dritten Mal in diesem Jahr.

In den USA entstanden im August 130.000 neue Jobs, Ökonomen hatten 158.000 vorhergesagt. Die Stundenlöhne stiegen um 0,4 Prozent – so stark wie seit Februar nicht mehr und deutlicher als erwartet. „Wenn die Löhne und schließlich die Inflation ansteigen, wird es für die Fed deutlich schwieriger, die Zinsen deutlich zu senken“, sagte Stratege Thomas Altmann vom Handelshaus QC Partners.

Trotz der Steigerung im August bleibe der Druck auf die Fed, die Zinsen zu senken, aber hoch, meinte Ökonom Christoph Balz von der Commerzbank. Bislang gilt eine Zinssenkung der Fed Mitte September um einen Viertel Prozentpunkt als sicher. Einige Investoren wetten sogar auf einen doppelt so großen Schritt.

2 – Handel in Asien

Die Hoffnung auf Konjunkturhilfen der Notenbanken verhilft der Börse in Japan zu Gewinnen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Montag gegen Mittag 0,5 Prozent fester bei 21.305 Punkten. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,6 Prozent auf 1546 Zähler. Beide erreichten damit die jeweils höchsten Stände seit dem 1. August.

3 – OECD veröffentlicht Unternehmens- und Finanzausblick 2019

In diesem Jahr geht es in dem Bericht der Industrieländerorganisation um das öffentliche Vertrauen in das Finanzsystem und die Unternehmen. Im Fokus stehen zum Beispiel Banken und Pensionsfonds. Bewertet werden die Gründe für den Vertrauensverlust in diese Institutionen während der Finanzkrise. Außerdem geht es in dem OECD-Bericht darum, welche aktuellen Entwicklungen zu einem erneuten Vertrauenseinbruch führen könnten und wie sich verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen lässt.

4 – Piloten der British Airways wollen streiken

Erstmals wollen Piloten der Fluggesellschaft British Airways im Kampf für eine bessere Bezahlung streiken. Nach Angaben der Gewerkschaft Balpa sind für Montag, Dienstag und für den 27. September Arbeitsniederlegungen bei der britischen Airline geplant.

Von den Streiks dürften nach Angaben der Nachrichtenagentur PA Zehntausende Passagiere betroffen sein. British Airways biete etwa 850 Flüge pro Tag an, von denen die meisten ausfallen sollen. Kunden seien Erstattungen oder Umbuchungen angeboten worden. „British Airways muss aufwachen“, sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton. Die Piloten hätten in schwierigen Zeiten erhebliche Gehaltskürzungen hinnehmen müssen. Nun solle die Fluggesellschaft in Zeiten des Profits aber den Piloten auch etwas zurückgeben.

Nach Angaben der Pilotengewerkschaft kostet ein Streiktag 40 Millionen britische Pfund (etwa 44 Millionen Euro). British Airways hatte den Piloten im Juli eine Gehaltserhöhung von 11,5 Prozent über drei Jahre angeboten. Dies wurde jedoch zurückgewiesen.

5 – Porsche nimmt Taycan-Produktion auf

Vorstandschef Oliver Blume und Porsche-Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche eröffnen die Produktion des ersten reinen Elektromodells des Sportwagenherstellers. Eingeladen sind auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Der Sportwagenbauer hat gut eine Milliarde Euro in die Produktion des Elektromodells in Stuttgart-Zuffenhausen investiert. Die Belegschaft verzichtete sogar auf Geld, damit die Produktion dort angesiedelt wird. Im Gegenzug wurden 1500 neue Mitarbeiter für die Fertigung des neuen Taycan eingestellt.

6 – Weltpremiere des VW-Elektroautos ID.3.

Volkswagen feiert den Start ins Elektrozeitalter. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert der Wolfsburger Konzern den ID.3, das erste rein als Elektroauto konzipierte Fahrzeug. Der Druck auf VW und die anderen Autohersteller, die Verkehrswende einzuleiten, ist groß. Am Vormittag wird ein Bündnis von mehreren Umweltorganisationen – darunter unter anderem BUND, Greenpeace und Deutsche Umwelthilfe – zu einer Demonstration und Sternfahrt im Rahmen der IAA aufrufen.

Termine Unternehmen

Termine Konjunktur

  • 01:50 Japan: BoJ Leistungsbilanz 07/19
  • 01:50 Japan: BIP Q2/19 (endgültig)
  • 07:45 Schweiz: Seco Arbeitsmarktdaten 08/19
  • 08:00 Deutschland: Handelsbilanz 07/19
  • 10:30 Deutschland: Sentix Investorvertrauen 09/19
  • 10:30 Großbritannien: Industrieproduktion 07/19
  • 10:30 Großbritannien: Handelsbilanz 07/19
  • 11:00 Griechenland: Industrieproduktion 07/19
  • 12:00 Frankreich: OECD-Frühindikator 07/19
  • 15:45 Europa: Wöchentlicher Zwischenbericht zu EZB-Anleihekäufen
  • 21:00 USA: Konsumentenkredite 07/19

Sonstige Termine

  • 10:00 Deutschland: „Deutscher Derivate Tag“ u.a. mit dem ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), Verleger Jakob Augstein und Vertretern von Aufsicht, Banken und Börse - LA vor Ort
  • 10:00 Deutschland: Entwicklungsminister Gerd Müller präsentiert den „Grünen Knopf“ als staatliches Siegel für sozial und ökologisch hergestellte Textilien, Berlin
  • 11:00 Deutschland: Pressegespräch Commerzbank zu Markteinschätzungen von Windenergie vor Messe Husum Wind, Hamburg
  • 11:30 Deutschland: Regierungs-Pressekonferenz
  • 12:45 Deutschland: Pk Kommission Wettbewerbsrecht 4.0 zum Abschlussbericht zur Digitalwirtschaft mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Startseite

Mehr zu: Börse am 9. September - Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

0 Kommentare zu "Börse am 9. September: Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote