Börse Frankfurt Dax schließt knapp unter Vorwochenschluss

Vor dem Urteil des Verfassungsgerichts zum ESM-Rettungsschirm am Mittwoch agieren die Anleger nur verhalten. Der Dax pendelte am Montag um seinen Vorwochenschluss. Für Ernüchterung sorgten Zahlen aus China.
Update: 10.09.2012 - 18:13 Uhr 25 Kommentare

Börse Frankfurt am Abend

FrankfurtNach dem geknackten Jahreshoch am Freitag agieren die Dax-Anleger am Montag verhalten. Die deutschen Standardaktien haben sich am Montag kaum von der Stelle bewegt und damit das deutlich erhöhte Niveau vom Wochenausklang verteidigt. Der Leitindex pendelte den gesamten Tag um seinen Vorwochenschluss von 7214 Punkten und notierte bei Handelsschluss einen Tick schlechter bei 7213 Zählern.

In der zweiten Reihe verlor der MDax zum Wochenstart 0,1 Prozent auf 11.164 Punkte, der TecDax gab 0,9 Prozent auf 805 Zähler nach.

Die Märkte hofften nach den schlechter als erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen vom Freitag auf der einen Seite auf weitere Stützungsmaßnahmen der US-Notenbank, sagte Stratege Stan Shamu von IG Markets. Nachdem die Europäer mit einem unbegrenzten Anleihenkaufprogramm die Erwartungen der Investoren erfüllt haben, richten sich die Blicke nun gen Washington. Dort wird die Notenbank Fed am Donnerstag über ihren weiteren Kurs informieren. Viele Investoren setzen inzwischen auch dort auf ein neues Hilfsprogramm („QE3“) - umso mehr, nachdem der Arbeitsmarktbericht für August enttäuscht hatte.

Am Morgen seien aber auf der anderen Seite die Im- und Exportzahlen aus China allerdings schlechter als erwartet ausgefallen, sagte Shamu. China hatte für August einen überraschend starken Rückgang der Industrieproduktion bekanntgegeben. Parallel dazu wuchs der Export weniger stark als erhofft.

Die wichtigste Entscheidung in dieser Woche verkündet am Mittwoch das Bundesverfassungsgericht. Dort wird über die Rechtmäßigkeit des Euro-Rettungsfonds geurteilt. Die Erwartungen sind optimistisch: Von Reuters befragte führende deutsche Verfassungsrechtler gehen einhellig davon aus, dass die Richter grünes Licht für die deutsche Beteiligung am dauerhaften sogenannten ESM geben werden. Dennoch werden die Anleger vor der endgültigen Entscheidung nur verhalten agieren.

"Griechen müssen zeigen, dass es ihnen ernst ist"

Claudia Windt von der Helaba glaubt jedoch, dass künftige Finanzhilfen für andere Euro-Länder mit Auflagen versehen werden. Nichtsdestotrotz dürfte alles andere als ein Verbot für neue Jubelkäufe an den Aktienmärkten sorgen. Denn „die Entscheidung wird den Weg dafür bereiten, dass der ESM ab Oktober einsatzfähig is“, heißt es bei der Credit Suisse.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Schlichtungsgespräche lassen Lufthansa-Aktien legen zulegen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Anleger wagen sich nicht aus der Deckung

25 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Anleger wagen sich nicht aus der Deckung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat:
    "Natürlich wird m.E. später auch ein Bargeldverbot eingeführt."
    hmm, hat es das schon einmal geben?
    Ich kenne nur Goldverbot....

    Antwort:
    Bisher hat es Bargeldverbot noch nicht gegeben. Wir leben in der EU. In Italien kann man nur noch eingeschränkt bar zahlen!!
    Gab es so etwas in der Vergangenheit?
    Man muss einen Prozess fortentwickeln.
    Wenn ich die totale Überwachung als Staat haben möchte, muss
    ich auch über Bargeldverbot nachdenken.
    Sämtliche Geldflüsse würden dann nachvollziehbar!!

    Zitat:
    "Ein Lastenausgleich würde Edelmetallbesitzer genauso treffen."

    Wie, es gibt keine Statistiken/Listenb?

    ???
    M.E. ist gegenwärtig der deutsche Staat nicht in der Lage
    genau zu sagen, welche Edelmetallbestände die Bürger (namentlich) besitzen.
    Aber auch das kann sich ändern.
    Je stärker die Krisenzeiten, desto mehr werden die eigenen Rechte eingeschränkt bzw. wird der Einzelne belastet.

  • Bei HSBC-Trinkaus? Ich glaub nicht, das ist keine Geschäftsbank im gewöhnlichen Sinne. Eine Aktiv-Seite haben die m.E. auch gar nicht. Nur Asset Management, etc.

    Bis Morgen, au revoir :-)

  • super!
    kriegt man dort auch normale Geschaeftskredite?

  • jiv2,

    Besser sogar noch. Das gelbe Zeug ist hinterlegt bei meinem Clearer (HSBC Trinkaus) auf dem Margin-Konto (Beleihung mit 50%).
    Somit brauch ich noch nicht einmal Cash, um den Future und Aktien Intraday zu handeln.

  • PrivatTrader

    @privattrader

    "Ich würde bei "Edelmetallen" aber grundsätzlich unterscheiden, zwischen Goldklumpen als Wertaufbewahrung, quasi als das was meine Eltern vor 30,40,50 Jahren mit einer LV gemacht haben. Nur eben eine "LV" in Hardware-Form. Silber ist mir zu spekulativ. "

    Ich machs im Prinzip genauso. Fuer mich ist Gold = cash.

    Euro sind nur fuer kurzfristige Transaktionen.

    Ich habe z. Bsp: etwa 75% in Physischem Gold, 15% in Silber, Platin und Palladium
    noch mal ca. 10% in Papiergold. Meine Bank hat mich praktisch dazu gezwungen, weil sie physisches Gold nicht als Sicherheit akzpetiert.

    Gibt es uebrigens Banken, die physisches Gold als Sicherheit fuer Kredite akzeptieren?

    Weiss das jemand?

    Falls es jemanden interessiert, ich stehe im Moment mit einem sehr kleinen Aktienanteil an der Seitenlinie und warte entspannt darauf wieder langsam einzusteigen.

    Im Moment fuehle ich mich mit cash (Gold) einfach besser und ich kann ganz ruhig schlafen :)

    Kommt Zeit kommen wieder mehr Aktien :)

  • @Timmy0906

    "Natürlich wird m.E. später auch ein Bargeldverbot eingeführt."

    hmm, hat es das schon einmal geben?

    Ich kenne nur Goldverbot....

    "Ein Lastenausgleich würde Edelmetallbesitzer genauso treffen."

    Wie, es gibt keine Statistiken/Listenb?

  • Der Hamblubber burgert immer weiter weiter weiter. Egal, ob es irgendeinen Sinn macht.

    * blubber blubber blubber *

  • @Hamburger
    wenn das Bundesverfassungsgericht negativ urteilt dann fallen wir bis 5500 beim DAX was für Sie ja die Rettung währe... nur glaube ich dass die Richter positiv urteilen werden, dann geht es richtung 8000

  • Draghi/Goldman Sachs werden bestimmt schon bei den Richtern vorgesprochen haben. Eine Farce, wenn diese zustimmen werden. Neu Hoffnung keimt auf wegen Gauweiler. Wenigstens einer, der den Verstand einschaltet.

    Es geht dem Ende entgegen. So oder so

  • @ Hagardi

    Welchen Effekt soll es haben hier im Forum zu lammentieren?! Ich weiß auch,daß die Finanzregression eingepreist werden sollte. Aber wann?Das sollen die Highnies mal abstimmen. bevor der Dax auf 8000 läuft, "rufen" Sie die Brokergesellschaft von "Linde" an

    oder schreiben Sie über boerse-frankfurt.de eine I-Mäl

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%