Börse Frankfurt Anstehende Ukraine-Wahl bremst den Dax

Gute China-Daten und positive US-Börsen haben nicht gereicht, einen trägen Dax entscheidend von der Stelle zu bewegen. Größter Hemmschuh: Die bevorstehenden Wahlen in der Ukraine. Die Anleger meiden das Risiko.
Update: 22.05.2014 - 17:48 Uhr 44 Kommentare

Wirkung chinesischer Konjunkturdaten lässt nach

FrankfurtAn der Börse in Frankfurt wollte der Funke heute nicht wirklich überspringen. Viele Anleger blieben dem Handel gleich komplett fern. Die Umsätze erreichten heute noch nicht einmal die Hälfte des ansonsten üblichen Niveaus. Dementsprechend verhaltensunauffällig präsentierte sich der Dax. Bis Handelsschluss bewegte sich der Dax in engen Spannen um seine Vortagsschlusskurs. Am Ende kam er auf ein Plus von 0,2 Prozent auf 9721 Punkten.

Die zweite Reihe zeigte sich lebhafter. Der MDax schloss rund ein Prozent fester auf 16.491 Punkte. Der TecDax beendete den Handelstag 0,5 Prozent fester auf 1251 Zähler.

Die anstehenden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine erwiesen sich am Donnerstag als Bremsklotz für die Börsen. Händler rechnen wegen der bevorstehenden Präsidentenwahl in der Ukraine mit begrenzten Gewinnen im Dax. Prorussische Separatisten wollen die Wahl am Sonntag in den östlichen Teilen des Landes verhindern und streben eine Abspaltung von der Ukraine an. Die Regierung in Kiew wiederum setzt das Militär ein, um die Kontrolle über das Gebiet wiederzuerlangen.

„Händler zögern wegen der nahenden Präsidentenwahlen in der Ukraine und des verlängerten Wochenendes in den USA und Großbritannien mit Käufen“, sagte Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus Peregrine & Black. In London und New York bleiben die Börsen am Montag wegen Feiertagen geschlossen.

Auch die Europa-Wahl sorge bei Anlegern für Unruhe, betonten Börsianer. Allgemein wird mit hohen Stimmengewinnen für rechtspopulistische und europakritische Parteien gerechnet. Dies könnte den Sanierungsprozess in den Krisenstaaten verlangsamen und einige Regierung vielleicht sogar ins Wanken bringen.

Die zufriedenstellenden Konjunkturdaten aus China haben heute indes nur kurz für Unterstützung gesorgt. Dort ist die Industrie zwar ein weiteres Mal geschrumpft, das Ergebnis des HSBC-Einkaufsmanagerindex ist aber das beste seit fünf Monaten. Einige Anleger werteten das als Zeichen für eine Stabilisierung der Wirtschaftsentwicklung. Das am Donnerstag veröffentlichte Barometer tendiert mit 49,7 Punkten nur noch knapp unter der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Der deutliche Anstieg im Mai überraschte selbst Experten, die lediglich mit einer Stabilisierung gerechnet hatten.

Doch nicht alle Analysten blicken so optimistisch in die Zukunft. Laut des chinesischen Entwicklungs- und Forschungszentrum dürfte sich das Wirtschaftswachstum erheblich verlangsamen. 2015 soll das Bruttoinlandsprodukt nur noch um etwas sechs Prozent, danach sogar nur noch um fünf Prozent zulegen können, so der stellvertretende Konjunkturchef Ren Zeping nach Angaben der „Shanghai Securities News“. Weder Ren noch das Forschungszentrum waren für eine offizielle Stellungnahme erreichbar. „Was er sagt, hat mit uns nichts zu tun“, sagte ein Mitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden wollte. Das Zentrum ist eines von mehreren Instituten, die die Regierung beraten.

Positiver Branchenkommentar hilft Stahlwerten
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Anstehende Ukraine-Wahl bremst den Dax

44 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Anstehende Ukraine-Wahl bremst den Dax"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gerne. Danke. Schönen Abend!

  • Ok, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das klingt für mich sehr gut durchdacht und diszipliniert.

    Weiterhin viel Ergolg damit. Ich bin mir sicher, dass die nächsten 4-6 Wochen sehr richtungsweisend werden.

  • Ich wünsche jetzt allen einen schönen sonnigen Abend,sogar ich lasse heute mal den Schattenmarkt aus und verzichte auf Schnäppchen,denn auch morgen geht das Spiel weiter denn wir handeln im Kreis.

  • Kleiner Tip: Wem das hier zu doof und sinnbefreit kommt schaut Euch doch mal um auf seeking alpha, es hat dort auch gelegentlich nette stock talks.

  • Um 15:50 Uhr hast Du gesagt," bin weg , bis morgen"
    Mutter hatte sich schon gefreut,wird aber jetzt sehr enttäuscht sein wenn du noch nicht zu Hause bist,oder bist du heimlich in Vaters Rechner?
    Ich bin wie immer bis 17:30 Uhr hier,und lass das mal mit den Puts,das hatten wir heute doch schon mehrmals beide erwähnt,das liest bald keiner mehr.
    Wir langweilen mit den öden Wiederholungen doch nur alle.

  • Ja alles wartet auf eine Korrektur, dumm nur das die großen Adressen lieber Gewinne mit Aktien machen und weiter einkaufen. Sie haben die "Sicherheit" der EZB
    und was spricht für Puts JETZT?

    Häufigste Trades
    Name Letzter Trades
    DAX/Put [COBA/9900] 1,86 G 66
    DAX/Put [COBA/9850] 1,28 G 61
    DAX/Call [DBK/9535,3.. 1,87 G 60
    DAX/Put [VONT/9744] 0,35 G 60
    DAX/Call [COBA/9680] 0,48 59
    DAX/Put [DBK/10050] 3,41 G 55
    Gold/Put [COBA/1316,.. 1,43 53
    DAX/Call [COBA/9620] 1,05 G 45
    DAX/Put [DBK/9825] 1,25 43
    FUCHS PETROLUB PRF/C.. 2,10 G 42


  • @Peregrino

    Der Kapitaleinsatz ist schwankend, nicht unerheblich, aber auch nicht gefährlich. Ich habe eine betragsmäßige Begrenzung (Positionsgröße) gewählt, die noch ein gutes Stück weit weg ist, da die realisierten Gewinne aus den Teilverkäufen die unrealisierten Verluste aus den früheren Käufen übersteigen und ein Polster bilden. Der nächste Kauf wäre bei 9770 fällig, der nächste Verkauf bei 9370.

    Ich weiß nicht, wann eine Korrektur kommt. Ich halte die Wahrscheinlichkeit für einen 10%igen Rückgang aber für hoch. Je länger es dauert, desto größer wird m.E. das Ausmaß der Korrektur sein. Aus bewertungstechnischen Gründen fühle ich mich jedenfalls mit der Short-Variante der Strategie auf dem Niveau einfach wohler. Über den gesamten Betrachtungszeitraum der Strategie liege ich komfortabel im Plus - warum sollte ich also jetzt etwas ändern?

    Im ungünstigsten Falle pausiere ich beim Erreichen der o.g. Grenze, tätige also keine weiteren Zukäufe mehr.

  • Keine Angst,ich bleibe euch erhalten.
    Was mein kleiner Bruder schreibt stimmt auch nicht ganz,die Amis handeln nach unserer Zeit bis 22 Uhr,also nix Dow ausserbörslich.
    Bestimmt meint er nach Xetraschluss können die Amis weiter steigen,weil die es nicht interessiert ob wir schon geschlossen haben.Denn bei denen ist es ja dann noch Tag und kein Schattenmarkt.

  • Im Prawda-Ableger heute wieder was los.

  • Einfach ein perfektes Strategiespiel. DOW wieder unterwegs zum ausserbörsl. Tageshoch und Dax hinterher.
    Bin dann mal weg, bis morgen. Und ab und an auch einmal die einfache Variante wählen:)

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%