Vergangene Woche ging es rasant aufwärts, das billige Geld der Notenbank wirkte. Doch am Montag ist die Kauflaune schnell verflogen. Jetzt hoffen Anleger wieder einmal auf Draghi – und warten auf Unternehmenszahlen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • DAX und Kauflaune?
    Hat nichts miteinander zu tun. Was soll diese hektische Berichterstattung auf jede Daxbewegung`. Der DAX wird von den Investmentbanken nach Interessenlage gesteuert.

  • @PeterLustig
    Nennung von Einzelaktien werden IHnen nix bringen solange sie nicht selbst davon überzeugt sind. Sie werden egal bei welchem Namen immer das Haar in der Suppe sehen und nicht die Chance die ein anderer ggf. sieht.

    So gehts also nicht.

    Dennoch. In meinem bereits bestehenden Depot und unter MEINER Struktur waren meine letzten beiden Käufe Whole foods und Apache. Haben eben sehr gut gepasst.

    Intel hielte ich derzeit für auch chancenreich.
    Good luck!

  • @Herr Tom Bauer

    Danke für die Antwort. Mir ging es nur um eine objektive Betrachtung der aktuellen Chancen (was ist günstig?).

    Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung, dass Aktien Sinn machen. Nur sage ich auch, nicht unbedingt zu diesem Kurs.

    Die Wahrscheinlichkeit einer Jahresschlussrally sind nun deutlich gestiegen, weshalb eine Wette darauf, dass die runtergeprügelten Zykliker in den nächsten 3-6 Monaten kräftig anziehen, schon interessant sein könnte. Es wird auch dieses Jahr mit gewisser Wahrscheinlichkeit keinen Crash mehr geben - alleine schon saisonal bedingt.

    Von daher geniessen Sie Ihre Anlagen und die Notanbankrally.

    P.S.: Stört Sie bei den Franzosen nicht diese anlegerfeindliche Steuer?

  • Einen Crash gibt es nicht.Aber auch keine Performance mit 25% wie in den beiden Vorjahren.Das lässt sich heute schon sagen.

  • @ Dr. Peter Lustig

    Der wichtigste Tag der Woche ist morgen. Dann wird Obama als Lame Duck bestätigt und die behördlichen Statistiken müssen nicht mehr schön gerechnet werden.

    Wir werden vor Ende des Jahres das offizielle Erreichen der 18 Billionen Staatsschulden in den USA zur Kenntnis nehmen müssen. Und das die wirtschaftliche Erholung dem Fracking zu verdanken war. Dass Fracking sich bei unter 85 Dollar nicht mehr lohnt dürfte sich rumgesprochen haben.

    Wir werden sehen was das Fed aus dem Hut zaubert um den Absturz zu verhindern. Unternehmensgewinne dürften kaum der Anreiz für weitere Aktienkäufe sein.

  • Sie haben recht: Die Abzüge bei den Dividenden sind nervig, allerdings könenn Sie bei der Grand Nation durch Ihren "Ausländernachweis" von den Abzügen beferit werden; also BEVOR die Abzüge stattfinden.

  • ..
    DAXSTIMMUNG
    :::::::::::
    es ist offensichtlich zuviel Optimismus
    im markt, d.h. die kurs sind zu schnell
    und ohne korrektur gestiegen.
    ..
    Optimismus mus abgebaut werden - !!
    ..
    erst dann kann es mit gesundem
    Pessimismus weiter aufwärts gehen
    ..

  • Ich glaube, dass die Rücksetzer direkt wieder gekauft werden. Und so euphorisch ist der Markt jetzt nicht wirklich im Vergleich zu 2000 oder 2007.

  • 2007 war der Markt auch nicht euphorisch.Der Abstieg ging vom US Immobilienmarkt aus.Das hatte mit den Aktien,speziell denen in Deutschland sehr wenig zu tun.DAS KGV lag 2007 mit 12 unter dem von heute-15,weil die Gewinne der DAX 30 Unternehmen im Schnitt höher waren,als heute.Besonders bei den Banken und Versicherungen.Eine Deutsche Bank war 2007 mit einem KGV von unter 10 bewertet,ebenso eine Commerzbank,Münchner Rück oder Allianz.

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax-Anleger versilbern ihre Anteile

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%