Börse Frankfurt Dax geht die Puste aus

Der deutsche Leitindex fand am Montag keine klare Richtung. Der Leitindex legte bis zu Nachmittag eine Berg-und Talfahrt hin. Bei den Unternehmen profitierten die Chemiewerte.
9 Kommentare

Börse am Abend

FrankfurtDer Dax ist nach seinem jüngsten Rekordhoch am Donnerstag etwas zurückgefallen. Erwartungsgemäß gestiegene amerikanische Verbraucherpreise beeindruckten den deutschen Leitindex kaum, der bei -0,17 Prozent bei 9717 Punkten schloss. Seinen Eröffnungswert - 9743 Punkte - konnte der Index nicht halten.

Besser machte es der MDax, der um 0,25 Prozent auf 16 943 Punkte zulegte und bei 16 963 Punkten abermals ein neues Hoch markierte. Der TecDax verlor 0,29 Prozent auf 1242 Punkte, blieb damit aber auf dem höchsten Niveau seit zwölf Jahren. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,59 Prozent bergab.

„Immer wenn der Markt ein frisches Rekordhoch liefert, stellt sich die Frage, wie es weitergeht“, sagte Sarah Brylewski von Gekko Germany. Die fehlenden knapp drei Prozent zur 10 000-Punkte Marke seien für den Dax „eigentlich ein Katzensprung“. Doch die inzwischen hohen Bewertungen etlicher Titel mahnten zur Vorsicht.

Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus Peregrine & Black sagte dagegen eine Fortsetzung der Rally voraus. „Der Markt preist derzeit eine Menge positiver Nachrichten ein.” Hierzu gehörten ein beschleunigtes Wirtschaftswachstum, die steigenden Unternehmensgewinne und eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik. Um den Optimismus aufrecht zu erhalten, müssten diese Hoffnungen aber mit harten Fakten untermauert werden, betonte Huber.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,54 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,01 Prozent auf 132,87 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,34 Prozent auf 141,08 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3597 (Mittwoch 1,3606) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7355 (0,7350) Euro.

Positive Nachrichten gab es auch aus Frankreich: Die vom französischen Präsidenten Francois Hollande angestoßenen Reformen werden dem Aktienmarkt des Landes nach Überzeugung der Societe Generale einen ordentlichen Schub geben.

Der Blick auf die Unternehmen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

9 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax geht die Puste aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Im Gegensatz zu Ihnen handel ich die Schnäppchen nach Xetraschluss
    übrigens mal wieder einen Blick auf die Siemenscalls nach Handelsschluss werfen
    die Aktie wurde gewaltig nach unten bewegt

  • http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/manipulationen-am-devisenmarkt-fuehrungskraefte-der-deutschen-bank-unter-verdacht/v_detail_tab_comments/9339640.html

  • Dir fehlt so einiges aber nicht die 9770.

  • Bin ich froh wenn der Xetrahandel schließt dann kann man
    wieder auf Dax wetten, die 9770 von gestern fehlen mir

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Heute mal wieder einen großen Teilverkauf getätigt, um genug Kapital für das EUR/USD FX-Trading und Dow-Scalping zu haben.

    "Game Over" scheint hier der Einzige außer mir mit Durchblick zu sein. Die anderen sind doch komplett verstrahlt von den hohen Kursen.

    Wartet mal ab, in wenigen Tagen heißt die Headline wieder "Dax kämpft um die 9000er Marke".

    Jetzt fröhne ich wieder den schönen Dingen des Lebens. Schöner Feierabend. Es war mir ein Fest.

  • Die Baisse nährt die Baisse.
    Im Schnitt verlieren wir jetzt 100 -150 Punkte pro Tag.
    Die 8000 ist also durchaus realistisch bis Weihnachten.
    Es gibt keine (Stützungs)Käufe mehr und jeder weiss,dass die FED morgen das Tapering verkünden muss.

  • Natürlich geht der Dax weiter auf Rekordjagd denn die Maschinen der Mächtigen mit ihren Gewinnprogrammen sind weiterhin auf UP programmiert.
    Wie ich es schon seit Tagen schreibe morgens VOR Handelsstart billig kaufen,stop nachziehen,fertig, so einfach ist Börse.
    Oder NACH Xetraschluss im Schattenmarkt Schnäppchen kaufen,die Hochs immer ausserbörslich,ist ein Gesetz.
    Ich weiss auch nicht warum immer studierte Leute dagegen halten,seit vorgestern 400 Punkte nach oben und Akademiker halten dagegen statt mit dem Trend zu gehen.Das macht mich manchmal nervös,denn ich habe nur Hauptschule und bin Lagerist,aber ich drücke auch nicht gegen meinen Gabelstapler wenn er nach oben fährt.
    Man muss nur machen was die Mächtigen machen und einfach Geld verdienen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%