Börse Frankfurt Dax geht erneut mit Gewinnen aus dem Handel

Der Dax orientierte sich heute weiter nach oben. Positive Signale von den US-Märkten und erfolgreiche Anleiheauktionen in Südeuropa hievten den Leitindex in die Gewinnzone. Für eine Überraschung sorgte die Commerzbank.
Update: 19.01.2012 - 18:09 Uhr 29 Kommentare
Bullenzeit: Die Dax-Rally geht weiter. Quelle: dpa

Bullenzeit: Die Dax-Rally geht weiter.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer zuletzt starke Dax hat auch heute wieder seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Nach einem zuversichtlich stimmenden Börsenbeginn stoppte er am Vormittag zwar seine Rally und rutschte für kurze Zeit in die Verlustzone. Bis zur Mittagszeit erholte sich der Leitindex jedoch wieder und beendete den Handelstag in Frankfurt mit einem Plus von rund einem Prozent bei 6.416 Punkten. Seit Jahresbeginn hat das Börsenbarometer damit rund acht Prozent hinzugewonnen.

Auch die Nebenwerte befinden sich im Aufwärtstrend. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Donnerstag 0,9 Prozent auf 9.838 Punkte, der Technologiewerte-Index Tecdax rückte um ein Prozent auf 752 Zähler vor. Der SDax kletterte ebenfalls um 0,7 Prozent auf 4.588 Stellen.

Für den positiven Trend machten die Börsianer vor allem zwei Ursachen aus: Positive und unerwartete Signale aus den USA und erfolgreiche Anleiheauktionen in Frankreich und Spanien führten zu vermehrten Käufen. Davon profitierten besonders deutsche Finanzwerte.

Größter Gewinner im Dax waren die Papiere der Commerzbank. Die Ankündigung des Geldhauses, seine Eigenkapital-Lücke von 5,3 Milliarden Euro aus eigener Kraft zu schließen, hat die Aktie kräftig angeschoben. Die Papiere zogen am Donnerstag um bis zu 14,8 Prozent auf 1,62 Euro an. In der Spitze waren die Aktien bis auf 15 Prozent und damit auf 1,62 Euro geklettert, den höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten. Mit einem Minus von 1,7 Prozent gehörte die Aktie gestern noch zu den Verlieren des Tages im Dax.

Commerzbank-Chef Martin Blessing hatte erklärt, mit einem Maßnahmenpaket könne die Kernkapital-Decke bis Ende Juni sogar um 6,3 Milliarden Euro aufgebessert werden. „Das hört sich alles viel besser an als erwartet“, sagte ein Händler. „Für die Aktie heißt das: viel Luft nach oben.“ Die Aktionäre müssen jedoch wahrscheinlich erstmal auf Gewinnausschüttungen verzichten, da die Bank rund 1,2 Milliarden Euro aus dem Gewinn des vierten Quartals direkt in das Kernkapital fließen lassen will. Die Milliarden will die Commerzbank vor allem durch den Abbau von Risikogeschäften und das Einbehalten von Gewinnen zusammenkratzen.

Im Schatten der Commerzbank verzeichnete auch die Deutsche Bank Gewinne. Die Papiere von Deutschlands größtem Geldhaus legten um 8,4 Prozent auf 32,48 Euro zu. Auch in anderen europäischen Ländern gehörten Finanztitel zu den Profiteueren des heutigen Marktgeschehens. An der Mailänder Börse sprangen die Aktien der italienischen Bank Unicredit auf 13 Prozent. In Frankreich waren Titel von Société Général (+11,5 Prozent) und BNP Paribas (+8,2 Prozent) gefragt.

Zufrieden dürften auch Lufthansa-Aktionäre sein. Die Aktien des Luftfahrtkonzerns stiegen um 4,9 Prozent auf 10,17 Euro, nachdem Analysten der HSBC die Papiere von „neutral“ auf „übergewichten“ gestuft hatten.

Nicht ganz gut lief es heute für den Chiphersteller Infineon. Nachdem die Aktien des IT-Konzerns am Mittwoch nach Börsenschluss die Dax-Rangliste mit einem Plus von drei Prozent anführten, rutschten die Papiere heute mit 0,2 Prozent ins Minus.

Energiekonzerne verlieren
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax geht erneut mit Gewinnen aus dem Handel

29 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax geht erneut mit Gewinnen aus dem Handel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zunächst asymptotische Annäherung an den "Limes", dann mal schaun und auf Ausbruch warten?

  • nach 10000 in 2008 und sturz auf 700 nähern wir uns wieder dieser marke. trendwende? sehe ich noch nicht, kann auch wie ne flache linie weiterlaufen

  • Um danach in die andere Richtung zu expandieren... Also erst runter, dann rauf. Passend zu meiner Devise.

  • Auf dem Weg zum Allzeittief? Da wäre noch Luft...

  • die beschleunigung ab dezember macht mich stutzig.
    der index ist auch einer der am wenigsten manipulierten und verläuft zur zeit reziprok zum dax u.a. . mir fehlen leider auch die parameter um preiseffekte rauszurechnen.
    die heftigkeit gibt mir zu denken, errinert mich an das wasser was vom strand zurückweicht bevor es kracht.

  • Dann müsste man den Preiseffekt des Anbieterkampfes neutralisieren, um zu einer Ableitung möglicher Handlungsweisen zu kommen: <50% -> bedenklich, aber kein Grund short im Dax zu sein? >50% -> eindeutig, short die devise! Dein Beitrag bestätigt mich (trotz Unwissens über o.g. Effekt) eher in meiner skeptischen Haltung, da in der Vergangenheit dieser Index Vorläuferqualitäten hatte.

  • sowohl als auch?

  • Ich mein jeder schreibt hier ja nur seine Meinung. Würde einer von uns wissen, wie es läuft, würde er hier nicht mehr schreiben.... Jeder versucht für sich selbst individuell plausibel den Markt zu erklären...
    Ich sehe es im Moment so,
    dass wir einen kleinen Rücksetzer bekommen (100-200 Punkte) um danach noch mal kräftig auf 6600 zu steigen. Verrückt eigentlich, denn die Probleme sind immer noch die gleichen, nur sind wir jetzt eben 1500Punkte weiter oben. Dann muss man früh genug sein, wenn der Markt Ende Winter/anfang Frühling wieder abwärts geht....
    So sehe ich das.
    Ansonsten ist das alles eh eine Farce. Die Probleme sind ja wieterhin da. Aber da sieht man auch, da ist viel starkes Geld da, das in den Markt will. Wenn die großen Player erst mal anfangen, ihr geparktes Geld wieder freizuschaufeln, dann wirds bunt. Wird eben so inflationiert.
    Daher denke ich dass der Markt erst einmal nach oben strebt, auch wenn es kein Grund dafür gibt. Ich hab meinen long leider auch schon bei 62 losgelassen...

    Bis morgen

  • Warum denn nicht???

  • Ich denke, ich brauche hier gar nichts mehr von mir geben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%