Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Dax nach Schlussspurt deutlich im Plus

Nach einem starken Auftakt und einem ebenso starken Sturz konnte der Deutsche Aktienindex den Handelstag am Montag doch noch überaus versöhnlich abschließen. Für den entscheidenden Impuls sorgten positive US-Daten.
Update: 02.04.2012 - 17:24 Uhr 43 Kommentare

Börse Frankfurt am Abend

FrankfurtNach einem starken Börsenstart und einer Berg- und Talfahrt durch den Tag hindurch ist der Dax am Montag wieder deutlich auf die Gewinnerseite gewechselt. Der Leitindex schloss am späten Nachmittag nach unerwartet gut ausgefallenen US-Industriedaten mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 7.066 Zähler. „Die sehr gute Entwicklung der Produktionskomponente ist ein weiteres Indiz dafür, dass die US-Industrie derzeit ein Stützpfeiler der Wirtschaftsbelebung in den USA ist“, kommentierte Postbank-Analyst Thilo Heidrich. Der ISM-Bericht untermauere seine Einschätzung, dass die US-Wirtschaft derzeit solide wachse.

Am Morgen war das deutsche Leitbarometer bereits bis auf 7.025 Punkte geklettert um dann eine halbe Stunde wieder später bis auf 6.912 Zähler zu fallen. Da hatten Händler auf die schwächeren Börsen in Madrid und Mailand verwiesen. Der spanische Ibex verlor bis zu 1,7 Prozent, , wobei vor allem Bankenwerte abrutschten. Der italienische Mib bis zu 1,6 Prozent. Beide hatten im frühen Geschäft leicht zugelegt - aber deutlich weniger als der Dax. „Vielleicht braut sich in Spanien wieder etwas zusammen“, sagte ein Händler. Allerdings regierten weder der Euro noch die Staatsanleihen Spaniens. Daher begründeten einige Händler den Schwächeanfall auch mit recht dünnen Umsätzen an den Märkten vor Ostern, wobei zu Beginn des Kursrutsches eine größere Verkaufsorder am Terminmarkt gestanden habe.

Eine frische Kaufempfehlung sorgte indes bei den Titeln der Deutschen Post für gute Stimmung. Die zunehmende Gewinndynamik sollte zum Kurstreiber werden, schrieb Analyst Andy Chu von der Deutschen Bank. Die Anteilsscheine des Logistikkonzerns kletterten um 2,7 Prozent nach oben. An die Dax-Spitze setzten sich die Aktien von Adidas, die sich um 4,4 Prozent verteuerten.

Der Gesundheitskonzern Fresenius will nach der Übernahme des Klinikbetreibers Damp weitere große Krankenhäuser kaufen. „Wir wollen weiter expandieren und an der Privatisierung teilhaben“, sagte Vorstandschef Ulf Schneider der „WirtschaftsWoche“ laut Vorabmeldung vom Samstag. „In den ersten Monaten dieses Jahres sind bereits Kliniken mit einem Jahresumsatz von 400 Millionen Euro auf dem Markt.“ Konkrete Übernahmeziele wollte Schneider dem Magazin nicht nennen. „Wir sind keine Kaufmaschine, halten aber die Augen offen.“ Fresenius gehört mit seiner Tochter Helios zu den drei größten privaten Klinik-Betreibern in Deutschland neben Rhön-Klinikum und Asklepios. Die Aktie legte im Dax 3,5 Prozent zu.

Außerhalb der Indizes rutschten die jüngst aus dem TecDax abgestiegenen Aktien von Q-Cells um 40,6 Prozent auf zuletzt 0,13 Euro ab. Das Solarunternehmen will seine Insolvenz beantragen. Der Antrag werde am Dienstag beim zuständigen Amtsgericht Dessau gestellt, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Deutschland hat sich erneut frisches Geld fast zum Nulltarif geliehen. Die Auktion von Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von sechs Monaten spülte 3,27 Milliarden Euro in die Staatskasse, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes betraute Finanzagentur mit. Die Anleger begnügten sich mit einem Zins von 0,0662 Prozent.

Der chinesische Einkaufsmanagerindex kletterte im März auf ein Elf-Monats-Hoch von 53,1 Punkten nach 51,0 Zählern im Vormonat. Analysten hatten dagegen mit einem Rückgang auf 50,5 Punkte gerechnet. „Das dürfte die Furcht vor einer zu starken Abkühlung der chinesischen Wirtschaft wieder etwas abflachen lassen“, schrieb IG Markets-Analyst Cameron Peacock in einem Kommentar. Die ermutigenden Konjunktursignale aus China an den asiatischen Börsen für Kauflaune. Der Nikkei-Index legte um 0,3 Prozent zu.

Deutsche Bank hebt Deutsche Post auf 'Buy'

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Industrie in der Euro-Zone verliert an Schwung
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax nach Schlussspurt deutlich im Plus

43 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax nach Schlussspurt deutlich im Plus "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Dax geht, trotz aller Unkenrufe und Negativwünschen, seinen Weg. Man braucht nicht viel Insiderwissen um den positiven Aufstieg vorauszusagen. Entgegen der "Expertenmeinung" wird der Dax auch die 7500er Marke überspringen und die 8000 anpeilen ! Wer natürlich den "sogenannten Analysten" glaubt, kann sein blaues Wunder erleben. Den diese Typen gibt es wie Sand am Meer und alle haben sie eins gemeinsam, von der Marktentwicklung keine Ahnung!!

  • Wenn diese Kommentchen aus der Laienküche wieder die Portale stürmen, wird es bald krachen!! Schon wegen des dünnen Handels: seit Anfang 2012! Dieser Aufschwung ist auf LUFT aufgebaut! Viel Spaß, schöne Eier-Ostern!!!

  • wenn die Kurse nicht weiter fallen können,
    müssen sie steigen.

  • hahahahhahahahahhahahahha

  • hahahhahahahhahahahahhahahahah
    hahahhahahahah

  • Die Investoren werden verkaufen da bald Ostern ist um sich eier kaufen zu können xD Sorry aber HAHAHAAHHAHA

  • oups...kerze

  • @ Heidelberger

    Gleiche Marktansicht?

    Da bin ich aber gespannt! Welche Marktansicht hast Du mir denn zugeteilt?

    PS: Bin weder Bruzens noch Trottel und ich beleidige auch keinen Schreiber.

  • @ OMG

    Wir sind uns da völlig einig! Ich kenne sehr viele reiche Menschen. Nur mit sehr Wenigen davon würde ich befreundet sein wollen. Meistens hat das Geld den Geist und Charakter verdorben.

    Das ist derart offensichtlich, dass man keinerlei Kraftauasdrücke benötigt, um solche Menschen zu charaterisieren. Die meisten hier outen sich doch selbst mehr als das was sie sind.

  • Is ok Sven.
    Du schreibst wie er nutzt die selben Begriffe wie er und hast sogar die komplett gleiche Marktansicht. MIr auch egal.Ende
    Beleidigend wurdest du. Somit Behauptung widerlegt.
    Zitieren kann jeder - nachdenken nicht. Einsteins theorien werden ebenso widerlegt wie etliche vorherige von "Großen Wissenschaftlern." Wie immer passt: Aus der Sicht von morgen sind wir alle Dumm.

    Übrigends das Wort "THEORIE" spricht für sich.
    Immer gaaanz ruhig wuff wuff...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%