Börse Frankfurt Dax rettet Mini-Gewinn ins Ziel

Dank guter Vorgaben aus Übersee hat der Dax seinen Abwärtstrend gestoppt und Gewinne eingefahren. Allerdings schmolzen diese im Handelsverlauf kontinuierlich dahin. Kein guter Tag war es für die Autobauer.
Update: 04.06.2013 - 18:14 Uhr 10 Kommentare
Dax-Schlusskurs am Dienstag in Frankfurt. Quelle: Reuters

Dax-Schlusskurs am Dienstag in Frankfurt.

(Foto: Reuters)

FrankfurtNach zwei schwächeren Handelstagen hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag wieder leicht zugelegt. Zum Börsenstart legte der Dax mehr als ein Prozent zu. Bis zum Abend schmolzen jedoch die Gewinne und der Leitindex ging mit einem Plus von 0,12 Prozent und 8295 Punkten aus dem Handel. Der MDax rückte um 0,4 Prozent auf 14.006 Zähler vor, der TecDax notierte mit 957 Punkten 0,3 Prozent über seinem Vortageswert. Der EuroStoxx 50 stand bei Börsenschluss in Frankfurt 0,3 Prozent auf 2755 Stellen zu.

„Bis die Arbeitsmarktdaten am Freitag veröffentlicht werden, dürfte das Hin und Her anhalten“, sagte ein Händler. Die Entwicklung des US-Arbeitsmarkts gilt als entscheidend dafür, ob die Notenbank die Wirtschaft weiter mit milliardenschweren Anleihekaufprogrammen stützt. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote in den USA bei 7,5 Prozent. Die Fed, die derzeit monatlich Staatsanleihen und Immobilienpapiere im Wert von 85 Milliarden Dollar kauft, will erst dann den Fuß vom Gaspedal nehmen, wenn die Arbeitslosigkeit auf etwa 6,5 Prozent gesunken ist.

Einige Marktexperten äußerten die Einschätzung, dass die Europäische Zentralbank am Donnerstag zwar den Grundton einer lockeren Geldpolitik beibehalten, aber nach der Leitzinssenkung im vergangenen Monat keine entscheidenden Maßnahmen treffen wird. Laut den Experten der Unicredit sorgte insbesondere der erholte japanische Nikkei-225-Index für eine wieder gestiegene Risikobereitschaft der Anleger.

Ähnlich wie die Aktienmärkte ging zuletzt auch der Euro auf Achterbahnfahrt. Fallen US-Konjunkturdaten wie am Montag schwach aus, wertet die Gemeinschaftswährung zum Dollar auf, weil Investoren von einer anhaltend lockeren Geldpolitik der Fed ausgehen. Am Dienstag notierte die Gemeinschaftswährung etwas schwächer bei 1,3071 Dollar, nachdem sie zu Wochenbeginn erstmals seit dem 9. Mai wieder die Marke von 1,31 Dollar übersprungen hatte.

An der Dax-Spitze standen am Abend die Titel der Lufthansa mit einem Plus von 2,6 Prozent. Händlern zufolge bewerten Analysten die Aktie zunehmend positiver. Zudem erhoffen sich die Investoren von einer Konferenz am Donnerstag und Freitag weitere Hinweise auf das Sparprogramm des Unternehmens.

Trotz eines durchwachsenen Ausblicks konnten auch die Aktien der Deutschen Bank deutlich zulegen. Sie stiegen um 2,5 Prozent. Das Geldhaus rechnet in diesem Jahr mit weiteren Belastungen durch Rechtsstreitigkeiten und den Abbau von Risikopositionen. Auch die Umsetzung des Sparprogramms werde in den nächsten Monaten zunächst zu höheren Kosten führen, sagte Co-Vorstandschef Anshu Jain am Dienstag auf einer Investorenkonferenz in New York. Das größte deutsche Geldhaus will bis Ende 2015 rund 4,5 Milliarden Euro einsparen, unter anderem durch den Abbau von mehr als 2000 Stellen. Kurzfristig führt dies zu Abfindungen und damit höheren Kosten.

Enttäuschende Zulassungszahlen drücken Autowerte
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax rettet Mini-Gewinn ins Ziel

10 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax rettet Mini-Gewinn ins Ziel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Jawoll, so schauts aus! Also ich hab meine 5 FDAXe längst im Trockenen.

  • Ganz einfach. Z.B. ein Aktien-Portfolio mit ca. 800.000 € Beta-1 DAX-Aktien, kannst du mit 4 FDAXen ziemlich exakt Delta-Neutral abhedgen. D.h., jede Bewegung auf der einen Seite wird kompensiert auf der Gegenseite.

    Die Alternative wäre alles verkaufen, was aber Timing-Probleme beim Wiedereinstieg mit sich bringt.

    Wenn man das Ganze mit Eurex-Optionen, also ODAXen machen will, muss man das Delta der Optionen (wird berechnet von jeder guten Handelsmaschine) mit berücksichtigen. Und leider haben Optionen auch das Problem des Theta (Zeitwert-Verlust). Bei Futures muss ich einfach nur Rollen in den nächsten Kontrakt, falls ich länger gehedged bleiben will. Futures sind keep it simple.

  • http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:depotabsicherung-sicherheit-ist-trumpf/70102898.html
    Ist aber nicht notwendig, solange man nicht Klatten heißt und seine Papiere unbedingt halten muss, um weiter das Stimmrecht ausüben zu können. Für den privaten Rahmen empfiehlt sich einfach ein S/L-Limit.

  • Gestern wurde hier etwas über Portfolioabsicherung mittels Derivater Instrumente geschrieben. Kann man mal bitte ein Beispiel haben dafür, und Danke vorab.

  • Das System! der Börse ist wohl bei fast allen Computerprogrammen gleich. Hier geben die Haie das Ziel
    vor und die kleinen Fische schwimmen hinterher. Bei 8300
    kauft ja der Anleger nicht die Aktien, sondern es geht
    um Punkte auf den Dax, der wiederrum aber durch den Future
    beeinflusst wird und da kann man das ganz grosse Geld
    verdienen. Da interessiert wohl keine Siemens oder BASF
    Aktie. Bei 8300 hat der Hai wohl wieder gedreht.

  • Negativ wie immer.

  • Auf was wird heute eigentlich gewettet, das die Handelbilanz besser ausfällt oder schlechter.
    Spielt eigentich keine Rolle, es steigt 100%ig entweder
    weil die Notenbank dann weiter zahlt, oder weil die
    Konjunktur sich verbessert. Risikolos ist das, viel besser
    als der Neue Markt damals, da gingen die Firmen dann pleite
    das kann mit der Notenbank nicht passieren. Kaufen
    und schnell die Gewinne mitnehmen und das nächste Spiel
    kann beginnen. System nennt man das, Finanzsystem

  • NA gut ok... Wenn es sein muss... Aber nur 2%!

  • Wie sieht denn die Handelsbilanz der USA heute um 14.30 aus;)

  • Heute Kursfeuerwerk?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%