Börse Frankfurt Dax schließt fast drei Prozent im Plus

Weder schwache Konjunkturerwartungen noch die Abstufung Italiens scheinen den Markt zu überraschen. Der Dax legte am Dienstag unbeirrt zu. Nicht einmal die Gewinnwarnung der Lufthansa konnte den Höhenflug stoppen.
Update: 20.09.2011 - 17:32 Uhr 61 Kommentare
Die Sorgenfalten auf der Stirn waren heute unbegründet: Der Dax legte deutlich zu. Quelle: dapd

Die Sorgenfalten auf der Stirn waren heute unbegründet: Der Dax legte deutlich zu.

(Foto: dapd)

DüsseldorfTrotz der Abstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag nach einem schwächeren Handelsstart deutlich auf Erholungskurs gegangen. Der Dax schloss auch ungeachtet trüber ZEW-Konjunkturerwartungen um 2,9 Prozent höher bei 5.572 Punkte. Zwischenzeitlich hatte der Kursrutsch der Lufthansa-Titel, nach der gekappten Gewinnprognose des Unternehmens, den deutschen Leitindex belastet.

Der MDax gewann 1,8 Prozent auf 8.877 Punkte, der TecDax stieg um 0,9 Prozent auf 696 Punkte. „Die Finanzmärkte halten sich trotz der Negativschlagzeilen ziemlich robust“, sagte Händler Manoj Ladwa von ETX Capital.

Die Herunterstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur Standard & Poor's sowie die Hängepartie um neue Finanzhilfen für Griechenland verhinderten allerdings eine nachhaltige Beruhigung. Dies spiegelte auch die anhaltend hohe Nachfrage nach den als sicher geltenden Bundesanleihen wider.

„Die Glaskugel war noch nie so unzuverlässig wie heute“, brachte ein anderer Händler die Ratlosigkeit vieler seiner Kollegen auf den Punkt. Marktanalystin Louise Cooper von BGC Partners begründete die Aufwärtsbewegung damit, dass einige Investoren ihre Verkaufspositionen glattstellten, nachdem es am Montag allein im Dax um 2,8 Prozent nach unten gegangen war: „Das ist aber nicht der Markt, in dem die Anleger aggressiv große Positionen aufbauen, dafür sind Angst und Volatilität zu groß.“ Nach Aussage von anderen Börsianern befinden sich die Aktienmärkte in einer neutralen Zone. Wenn es der Dax schaffe, über 5526 Punkten zu schließen, dann sei der Einbruch vom Montag als „Fehlsignal in einer Erholungsphase“ zu werten.

Die Ratingagentur S&P bewertet die Kreditwürdigkeit Italiens nun nur noch mit der Note „A/A-1“ nach bislang „A+/A-1+“ . „Das kommt zwar nicht völlig überraschend, aber hilft natürlich nicht gerade, Ruhe in den Markt zu bringen“, sagte ein Händler. Börsianer fürchten, dass die Herabstufung Italiens mitten in der Zitterpartie um die Finanzhilfen für Griechenland neue Angst vor einem Übergreifen der Krise auf andere Staaten schürt. Der italienische Leitindex gab um 1,3 Prozent nach.

Lichtblick für Eon und RWE?

Lufthansa senkt Gewinnprognose

Die Deutsche Lufthansa kappt wegen der schwachen Passagierentwicklung im August und den unsicheren Wirtschaftsaussichten ihre Jahresprognose. Der Vorstand gehe für 2011 nur noch von einem operativen Gewinn im oberen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich aus, teilte die Lufthansa am Dienstag mit. Die bislang erwartete Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von 876 Millionen Euro erscheine aus derzeitiger Sicht nicht mehr realisierbar. Die Aktie stürzte um 4,8 Prozent ab und war damit der einzige Dax-Verlierer in einem ansonsten freundlichen Marktumfeld.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Finanzwerte im Fokus
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

61 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax schließt fast drei Prozent im Plus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lieber donolli, da stimme ich Dir zu.
    Die wollen nur alle unser Bestes.
    Nämlich unser Geld.
    Von wem sollten sie es sonst bekommen?

  • Da die computergesteuerte Börse nur so klug sein kann, wie seine Programmierer, wird der Zeitpunkt kommen, wo sie sich verselbständigen wird.
    Als ich mir die Ticks, bspw. heute morgen, online ansah, konnte ich mir nur noch an den Kopf fassen.

    Diese Börse ist auch keine Zockerbörse mehr, sie ist völlig irrational.

  • Meine Meinung ist: Sollten wir morgen kein QE3 von Heli-Ben serviert bekommen, dann werden wir Ende September-Anfang Oktober wieder die Tiefstände testen 5150-5000-4700.

    Der Dax könnte die nächsten Tage bis 5750-5900 steigen, bei Ultra viel Optimismus sogar die 6000 testen. Ich persöhnlich denke wenn der Wiederstand bei 5650/5670 gebrochen wird, wird sich der Dax zwischen 5750-5900 einpendeln.

    Von der Nachrichtenlage ist null-komma-nix neues hinzu gekommen und schon gar nix positives!!! Klar stumpfen die Händler langsam ab was die Bad-News an geht. Aber hier geht es nicht mehr um Bad-News, sondern um eine Insolvens Griechenlands die meiner Meinung nach kurz bevor steht.

    Ich halte morgen die Füsse still. 1. bekomme ich endlich mein VDSL :-))) und 2. zu unsicher mit der FED!! Pressekonferenz ist um 15h-16h glaube ich.

    Allen einen schönen Abend!!!

  • 100% Zustimmung..... das ist auch meine Sicht der Dinge. Es riecht sehr nach Anleger-locken....

  • Was halten denn daytrader und Zille von dieser Theorie?

  • ;-) stimmt..... Denke das es nur mit der FED-Sitzung zu tun hat.

  • Jetzt sollen die Kurse noch etwas steigen, alle Anleger steigen aus und kaufen sich was schönes, kurbelt auch die Wirschaft an so ganz ohne Rettungsschirm....

  • Bitte keine Verschwörungstheorien :-)

  • @ Donolli
    ich habe das gleiche Gefühl. Zwei Tage hinter einander geht der Dax jeweils 3 % hoch, ohne das es was positives gab. Ich glaube bis ende der Woche geht es ab nach unten.

  • Freu Dich lieber nicht zu früh. Ihr habt zwar mehr Ahnung im Traden als ich, aber ich glaube nicht, dass uns das System jetzt schon um die Ohren fliegt. Unternehmer und Unternehmenslenker sind ja, wenn sie in Deutschland überleben und teilweise Weltmarktführerschaft in Einzelbereichen erzielen, auch keine Volltrottel, und die erzählen mir ebenso wie die Vertriebsleute ganz andere Dinge als ich sie in den Medien lese, und das unter vier Augen. Und seht Euch mal die DDs an - alles nur zur Beruhigung der Märkte? Bei den Summen glaub ich's nicht. Die Unternehmenseigner haften ja die volle Haftung.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%