Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Enttäuschende Konjunkturdaten drücken den Dax

Vor allem die deutschen Konjunkturdaten haben heute den Dax eingeschnürt. Und von den US-Märkten gab es auch keine Schützenhilfe. Der deutsche Leitindex schloss mit einem Minus von 0,81 Prozent. Im Fokus: Allianz und K+S.
Update: 07.08.2015 - 18:08 Uhr Kommentieren

Potash lässt nicht locker: Kommt die feindliche Übernahme?

Frankfurt Schwache deutsche Konjunkturdaten und der Sog der Wall Street haben den Dax am Freitag belastet. Auch nach dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht rätseln Börsianer weiter, wann die US-Notenbank Fed sich von ihrer Nullzinspolitik verabschieden wird.

Der Dax schloss 0,81 Prozent tiefer bei 11 490,83 Punkten. Auf Wochensicht schmolz das Plus damit auf 1,61 Prozent zusammen. Für den Index der mittelgroßen Werte MDax ging es am Freitag um 1,35 Prozent auf 21 114,00 Zähler nach unten, und der Technologiewerte-Index TecDax büßte 1,91 Prozent auf 1759,78 Punkte ein.

Die Veröffentlichung der lange erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen lieferte keine neuen Impulse. Im Juli entstanden demzufolge 215.000 neue Jobs, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einer leicht höheren Zahl von 223.000 gerechnet. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote verharrte bei 5,3 Prozent. Am Markt wachsen Zweifel an der bisherigen Einschätzung, dass die Notenbank bereits im September mit ihren Leitzinserhöhungen beginnen wird. Diese verheißt eine Drosselung der seit Jahren anhaltenden US-Aktienrally. Bleiben dagegen die Zinsen bei nahe null, kommen Firmen und Verbraucher weiter äußerst günstig an Kredite. Das stützt die Kurse.

Finance Briefing
Allianz enttäuscht, Heidelberg-Cement gefragt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Enttäuschende Konjunkturdaten drücken den Dax

0 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Enttäuschende Konjunkturdaten drücken den Dax"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote