Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Fed-Chefin schickt Dax über 11.200 Punkte

Ein starkes deutsches Wirtschaftswachstum und ein Brüsseler Ja zu den Griechenlandhilfen lassen den Dax kalt. Erst Janet Yellen sorgt für neuen Schub, indem sie den Börsianern weiter billiges Notenbankgeld gewährt.
24.02.2015 Update: 24.02.2015 - 18:00 Uhr

Dax bleibt stark - Neues Allzeithoch

Frankfurt Die Aussichten auf weiterhin niedrige US-Zinsen haben den Dax am Dienstag auf ein Rekordhoch gehievt. In einer Rede vor dem US-Senat blieb Fed-Chefin Janet Yellen, wie es sich für einen modernen Notenbanker gehört, zwar vage, was konkrete Zeitpunkte für die Zinswende anbelangt. Doch die Anleger sahen sich in ihrer Hoffnung auf weiterhin billiges Geld bestätigt und verliehen dem bis dahin dümpelnden Dax frischen Schub. Am Ende schloss der Leitindex 0,7 Prozent fester bei 11.205 Punkten. Zwischenzeitlich stand mit 11.228 Punkten ein Allzeithoch zu Buche.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%