Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Kleines Plus reicht dem Dax für neuen Rekord

Derzeit läuft es rund für den Dax. Brüssel stimmt den Griechenlandhilfen zu, die deutsche Wirtschaft wächst und Janet Yellen will die US-Zinsen niedrig halten. Der Dax setzt neue Rekordmarken – doch die Luft wird dünner.
Update: 25.02.2015 - 17:51 Uhr 23 Kommentare

Der Dax tut das, was der Dax tun muss

Frankfurt Die Rekordjagd der vergangenen vier Tage hat den Dax viel Kraft gekostet. Nur kurz wagte sich der Leitindex in höhere Bereiche. Bei 11.226 Punkten markierte er ein neues Rekordhoch. Danach verlor der Dax etwas an Fahrt. Am Ende schloss er bei 11.210 Punkten zwar auf einem neuen Schlussrekordstand, doch mit einem Plus von gerade Mal 0,04 Prozent hielten sich die Gewinne arg in Grenzen. „Die Luft für den deutschen Leitindex wird zunehmend dünner“, schrieb Christian Henke von IG Markets. Ein Ende der jüngsten Kletterpartie sei gleichwohl nicht absehbar.

In einer Rede vor dem US-Senat blieb Fed-Chefin Janet Yellen, wie es sich für einen modernen Notenbanker gehört, zwar vage, was konkrete Zeitpunkte für die Zinswende anbelangt. Doch die Anleger sehen sich in ihrer Hoffnung auf weiterhin billiges Geld bestätigt. „Die wichtige Formulierung, dass die Fed sich bei der Leitzinswende 'in Geduld üben könne' wurde bestätigt, was die Märkte als Hinweis auf keine unmittelbar bevorstehende Zinsanhebung deuteten“, erläuterte LBBW-Analyst Clemens Bundschuh.

In ihrer Senatsanhörung gab die oberste Notenbankerin des Landes an, dass von „Fed-Sitzung zu Fed-Sitzung“ entschieden werde, wann die schrittweise Erhöhung der Zinsen erfolge. Es gebe keinen festen Zeitplan. In den Augen der Anleger waren diese Statements aus dem halbjährlichen Bericht Zeichen dafür, dass die Zinswende doch nicht – wie vom Gros der Börsianer bisher vermutetet – im Juni kommt.

„Die Leute werden in Aktien gedrängt, denn Barbestände und Anleihen sind unattraktiv und Aktienanlagen sind langfristig die beste Wahl“, sagte John Smith, Fondsmanager bei Brown Shipley. „Spätestens seit der Einigung Griechenlands mit den Geldgebern auf eine Verlängerung des Hilfsprogramms sind die Börsen wieder empfänglich für positive Impulse“, sagte Stratege Andreas Paciorek von CMC Markets.

Allerdings stellt sich einmal mehr Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble quer. Er hat Griechenlands Hoffnungen auf baldige Hilfszahlungen seiner europäischen Partner gedämpft. Schäuble sagte am Mittwoch im SWR, das südeuropäische Euro-Land müsse die Zusagen des laufenden Hilfsprogramms einhalten, das nun verlängert werden soll. „Erst wenn sie es voll erfüllt haben, wird bezahlt“, sagte er. „Es wird kein Euro vorher bezahlt.“

Finance Briefing
Fresenius Medical Care führt den Dax an
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Kleines Plus reicht dem Dax für neuen Rekord

23 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Kleines Plus reicht dem Dax für neuen Rekord"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr A. [email protected]
    Jeder Kleinanleger sollte einfach mal feststellen, das wir an den Finanzmärkten täglich sein Geld damit verdient das man den Trend handelt und natûrlich die Rettung Europas egal ob durch Draghi oder Schäuble...

    Das Geschreibsel ist völlig sinnfrei und ich Blödian aus dem Prekariat versteh es nicht.

  • Für was Werbung machen? Jeder Kleinanleger sollte einfach mal feststellen, das wir an den Finanzmärkten täglich sein Geld damit verdient das man den Trend handelt und natûrlich die Rettung Europas egal ob durch Draghi oder Schäuble....Daytrader ist der Beruf der nichts für Angsthasen ist

  • sau cool :-) !!!!

  • Meine Fresse, Schneider. Willst Du jetzt bis 12.000 oder 15.000 täglich kommentieren, dass der Dax steigt. Und halt Dich fest...zwischendurch, Du wirst es nicht glauben, wird er auch mal wieder fallen. Vielleicht sogar heute, vielleicht aber auch erst nächste Woche. Falls Du mal bei der ganzen Kommentierei nen Herzkasper kriegst, schreiben wir auf Dein Grab "Der Mann, der immer wusste, was VOR und NACH der Eröffnung im Dax passiert."

  • Ist das Geschreibsel eine Art Eigenwerbung ?

  • Der Dax ist etwas müde, Herr Schäuble bringt wieder Schwung rein, erst einmal beunruhigt er ein wenig von wegen gibt keinen Euro vor.....,war es gestern doch sicher??feiern wir Freitag die Abstimmung? Was soll's zumindest kann man ruhiger spielen...je später der Tag umso besser läuft es...Griechenland wird sein Geld bekommen sie müssen ja ihre Schulden in Deutschland damit begleichen daher ist es alternativlos und genau deshalb laufen die Finanzmärkte noch weiter...der Daxfuture sorgt immer wieder für schnelle Daxgewinne...es ist keinerlei Abgabedruck zu erkennen

  • Den Programmierer nicht kennen, sich aber angesprochenen fühlen ;-)

  • Absoluter Sockenschuss......

    G U T E N A C H T HBO

  • HERRLICH, egal welcher Müll hier geschrieben wird,
    unser Bauer kommentiert.....da könnte man doch den Schluss ziehen seine Kommentare passen hier her......

    "Programmierer" und "Bauer" schon da....jetzt fehlt nur noch "delta" und "X_TRADER - Westend" und die ganzen........sind wieder vereint....

    Ich liebe diese Seite :)

  • Ein Blick auf die meistgehandeltesten DERIVATE genügt...Puts Puts Puts...was rechnen mir dann die Algorithmen aus...für mich bleibt es ein Spiel...übrigens Artikel über Manipulation der. Edelmetalle schon gelesen

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote