Börse Frankfurt Nahendes Brexit-Referendum belastet

Der Dax hat am Donnerstag weiter nachgegeben. Skepsis gegenüber dem Konjunkturprogramm der Europäischen Zentralbank belastet und auch Warnungen vor den Brexit-Risiken haben die Kurse purzeln lassen.
Update: 09.06.2016 - 18:12 Uhr

Dax steuert auf 10.000 zu

Frankfurt Zwei Wochen vor der Abstimmung über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens nimmt die Nervosität der Anleger zu. "Am Markt herrscht eine enorme Unsicherheit wegen des Brexit-Referendums", sagte Analystin Viola Julien von der Helaba. Viele Anleger stiegen am Donnerstag aus Aktien aus und flüchteten in die als sicherer geltenden Staatsanleihen.

"Es findet gerade eine Neubewertung statt", sagte Peter Dixon von der Commerzbank AG in London. "Es gibt auch viel Skepsis, ob Europa überhaupt in der Lage ist, Wachstum zu generieren. Viele glauben, dass es für die Wirtschaft gar keinen Unterschied macht, ob die EZB Anleihen kauft." Der Dax verlor 1,3 Prozent auf 10.088,87 Punkte und der EuroStoxx50 gab ein Prozent auf 2989,03 Zähler nach.

Vielen Anlegern seien deutsche Papiere auf dem aktuellen Niveau zu teuer, sagte Jochen Stanzl, Analyst des Online-Brokers CMC Markets. "Kauft man jetzt, holt man sich das Risiko eines Austritts Großbritanniens aus der EU ins Depot. Kommt die Korrektur, wenn die Briten für den Brexit stimmen, kann man höchstwahrscheinlich deutsche Aktien zu günstigeren Kursen erwerben."

Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock warnte, Anleger hätten die Brexit-Risiken nicht ausreichend berücksichtigt. "Da die Aktienmärkte sehr nahe an ihren Höchstständen liegen, meine ich, es wäre vernünftig, ein bisschen Risiko rauszunehmen, weil der Ausgang des Abstimmung sehr unsicher ist", sagte Blackrock-Manager Owen Murfin. An der Wall Street ist der S&P500 -Index nur etwa 25 Punkte von seinem Rekordhoch bei 2134,72 Zählern entfernt.

Der Run auf Staatsanleihen drückte die Rendite der zehnjährigen britischen Papiere auf ein Rekordtief von 1,22 Prozent. Die für die Euro-Zone richtungsweisenden deutschen Titel warfen sogar nur 0,023 Prozent ab - ebenfalls so wenig wie nie zuvor.

Am Devisenmarkt standen das Pfund Sterling und der Euro unter Druck. Ersteres verbilligte sich um etwa einen Viertel US-Cent auf 1,4475 Dollar und Letzterer kostete mit 1,1325 Dollar rund einen Dreiviertel US-Cent weniger als am Vortag. Parallel dazu kletterten die Kosten für die Absicherung gegen Kursturbulenzen der britischen Währung den vierten Tag ihn Folge auf ein Siebeneinhalb-Jahres-Hoch.

Die besten deutschen „Marathon-Aktien"

GRENKE AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A161N30
Börse
L&S

+2,28 +2,21%
+105,05€
Chart von GRENKE AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Platz 10: Grenkeleasing
1 von 10

Die DZ Bank stellt jährlich eine Liste der besten deutschen Langläufer-Aktien zusammen. Rückblickend auf die vergangenen zehn Jahre betrachten sie die vier Kenngrößen Umsatz, Gewinn, Unternehmens- und Buchwert. Für jede dieser Kategorien gibt es pro Jahr einen Punkt, sofern eine Steigerung erzielt wurde. Insgesamt können so 40 Punkte erzielt werden. Das auf Produkte der Bürokommunikation spezialisierte Unternehmen Grenkeleasing gehört zu den zehn besten „Marathon-Aktien“. Sowohl der Umsatz als auch der Buchwert sind in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gewachsen.

Kursentwicklung (zehn Jahre): + 324,9 Prozent*
Marktkapitalisierung: 2,5 Milliarden Euro
Score: 36 Punkte

*Stand: 23. Mai 2016

MTU AERO ENGINES AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0D9PT0
Börse
L&S

+1,97 +1,04%
+191,38€
Chart von MTU AERO ENGINES AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Platz 9: MTU Aero Engines
2 von 10

Der Triebwerksbauer MTU Aero Engines belegt mit 36 Punkten in dem Ranking den neunten Platz. In den vergangenen zehn Jahren ist der Gewinn nur ein einziges Mal zurückgegangen. Der Erfolg spiegelt sich in der Kursentwicklung der Aktie wider.

Kursentwicklung (zehn Jahre): + 216,3 Prozent*
Marktkapitalisierung: 4,3 Milliarden Euro
Score: 36 Punkte

*Stand: 23. Mai 2016

CTS EVENTIM AG & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005470306
Börse
L&S

+0,79 +2,14%
+37,47€
Chart von CTS EVENTIM AG & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.
Platz 8: CTS Eventim
3 von 10

Der Ticket-Konzern CTS Eventim baut zusammen mit dem Musiklabel von Sony sein Geschäft in Lateinamerika aus. Diese Art des Expansionskurses ist typisch für deutsche Mittelständler. Statt Akquisitionen zu suchen, bauen Unternehmen wie CTS Eventim auf organisches Wachstum. Bei der Analyse betrachtet die DZ Bank nicht die Kurs- sondern die Wertentwicklung eines Unternehmens. In den vergangenen zehn Jahren ist der Umsatz neun Mal angestiegen, der Gewinn sogar zehn Mal. Auch der Buchwert ist seit 2006 jedes Jahr gestiegen.

Kursentwicklung: + 451,7 Prozent
Marktkapitalisierung: 2,9 Milliarden Euro
Score: 36 Punkte

NEMETSCHEK SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006452907
Börse
L&S

+10,29 +8,19%
+136,00€
Chart von NEMETSCHEK SE INHABER-AKTIEN O.N.
Platz 7: Nemetschek
4 von 10

Nemetschek setzt seinen Wachstumskurs nach dem Rekordjahr 2015 fort. Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg der Umsatz um 16,7 und der Gewinn um 15,6 Prozent. Für den Konzern, der Softwarelösungen für Architekturaufgaben anbietet, ist das nichts neues. In den vergangenen zehn Jahren ist der Umsatz neun Mal gestiegen. Nemetschek gehört außerdem zu der Gruppe, die im Ranking überproportional vertreten ist. Laut der DZ Bank sind es meist Unternehmen, die in kleineren Marktsegmenten agieren (Mid- und Small-Caps), die sogenannten „Hidden Champions“.

Kursentwicklung: + 848,5 Prozent
Marktkapitalisierung: 1,9 Milliarden Euro
Score: 36 Punkte

NEXUS AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005220909
Börse
L&S

+0,36 +1,37%
+26,06€
Chart von NEXUS AG INHABER-AKTIEN O.N.
Platz 6: Nexus
5 von 10

Die auf klinische Software spezialisierte Nexus AG konnte im ersten Quartal 2016 ihr nachhaltiges Wachstum ebenfalls fortsetzen. Der Umsatz legte knapp 15 Prozent zu. Der langfristige Aktienchart bestätigt den kontinuierlichen Wachstumskurs. Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Kurs der Aktie fast vervierfacht. Sowohl der Umsatz als auch der Buchwert der Nexus AG sind in diesem Zeitraum jedes Jahr gestiegen.

Kursentwicklung: + 388,5 Prozent
Marktkapitalisierung: 268 Millionen Euro
Score: 37 Punkte

FIELMANN AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005772206
Börse
L&S

-1,10 -2,15%
+50,12€
Chart von FIELMANN AG INHABER-AKTIEN O.N.
Platz 6: Fielmann
6 von 10

Das frühe Osterfest 2016 hat der Optikerkette Fielmann im ersten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Der Nettogewinn schrumpfte von Januar bis März um gut 14 Prozent auf 38,2 Millionen Euro. Die Bilanz der vergangenen zehn Jahre hingegen liest sich besser. Umsatz, Gewinn und Buchwert des Optikerkonzerns sind in diesem Zeitraum jedes Jahr größer geworden.

Kursentwicklung: + 261,4 Prozent
Marktkapitalisierung: 5,5 Milliarden Euro
Score: 38 Punkte

CANCOM SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005419105
Börse
L&S

+0,38 +0,98%
+39,01€
Chart von CANCOM SE INHABER-AKTIEN O.N.
Platz 4: Cancom
7 von 10

Der IT-Händler Cancom hat dank des anhaltenden Booms im Cloud Computing kräftig zugelegt. 2015 wuchs der Umsatz um 12,5 Prozent auf 932,8 Millionen Euro und damit wie der Betriebsgewinn (Ebitda), der um 22,3 Prozent auf 63,1 Millionen Euro zulegte, zum zehnten Mal in Folge in den vergangenen zehn Jahren. Der Kurs der Aktie ist in dieser Zeit nahezu explodiert und für das laufende Jahr erwartet das im TecDax gelistete Unternehmen weitere Zuwächse.

Kursentwicklung: + 1439 Prozent
Marktkapitalisierung: 769 Millionen Euro
Score: 38 Punkte

Erleichterung über einen Zuschlag bei der Entscheidung zu den TV-Rechten für die Fußball-Bundesliga trieb die Aktien des britischen Medienkonzerns Sky an. Die Papiere legten um 2,9 Prozent zu. Sky kann ab der Saison 2017/2018 weiter die Samstags- und Sonntagsspiele zeigen, lediglich 45 der insgesamt mehr als 600 Partien laufen bei Eurosport. Anleger hatten befürchtet, dass Sky ein größeres Stück vom Kuchen abgeben muss. Die Aktien der Eurosport-Mutter Discovery verloren an der Wall Street 2,6 Prozent.

In Wien schossen die Aktien des Wohnungskonzerns Buwog zeitweise auf ein Rekordhoch von 20,25 Euro und gingen 8,7 Prozent fester bei 19,97 Euro aus dem Handel. Anleger freuten sich über klare Verhältnisse in der Eigentümerstruktur: Der frühere Mutterkonzern Immofinanz verkaufte einen Teil seiner Beteiligung an dem Wohnungskonzern an die Investmentfirma Sapinda. Titel von Immofinanz stiegen um 0,7 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von minus 0,05 Prozent am Vortag auf ein neues Rekordtief von minus 0,06 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 142,81 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,19 Prozent auf 164,67 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1343 (Mittwoch: 1,1378) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8816 (0,8789) Euro.

  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse Frankfurt - Nahendes Brexit-Referendum belastet

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%