Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Sorgen vor strafferer Geldpolitik belasten den Dax

Die Rede von EZB-Chef Mario Draghi hat dem Euro einen Schub gegeben – dem Dax tat das allerdings nicht gut. Der deutsche Leitindex schloss am Dienstag mit dem niedrigsten Schlusskurs seit vier Wochen.
27.06.2017 Update: 27.06.2017 - 18:23 Uhr

Manager in bester Stimmung - Dax legt zu

Frankfurt Spekulationen auf eine straffere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) haben dem Euro am Dienstag angeschoben. Er verteuerte sich auf 1,1324 Dollar und war damit so teuer wie zuletzt vor etwa zehn Monaten. Weil dadurch Waren heimischer Firmen auf dem Weltmarkt weniger wettbewerbsfähig werden, büßte der Dax 0,8 Prozent auf 12.671 Punkte ein. Der EuroStoxx50 sank um 0,7 Prozent auf Punkte 3538 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 1,4 Prozent auf 24.898 Punkte. Beim Technologiewerte-Index TecDax stand ein Minus von einem Prozent auf 2245 Zähler zu Buche.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Sorgen vor strafferer Geldpolitik belasten den Dax
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%